9 Januar 2021

ÖSV News: Tamara Tippler stürmt in St. Anton auf Platz zwei

Tamara Tippler stürmt in St. Anton auf Platz zwei
Tamara Tippler stürmt in St. Anton auf Platz zwei

Tamara Tippler fuhr beim Heimweltcup in St. Anton am Arlberg in der Abfahrt auf das Podest. Geschlagen wurde die Steirerin nur von der Italienerin Sofia Goggia, die einen wahren Traumlauf erwischte. Auf Rang drei klassierte sich die US-Amerikanerin Breezy Johnson.

In den beiden Trainings zeigte Tamara Tippler bereits, in welcher guter Form sie sich im Moment befindet. Diese Leistung konnte die Steirerin auch am Renntag abrufen und fuhr erstmals in einer Abfahrt auf das Podest. Auf die Siegerin Sofia Goggia fehlten 0.96 Sekunden, dennoch ist sie mit ihrer Fahrt und dem zweiten Rang mehr als zufrieden. Für Tippler ist dies insgesamt ihr sechster Podestplatz im Ski Weltcup.

Tamara Tippler: „Ich weiß gar nicht was ich sagen soll! Es war ein großes Ziel von mir und wir haben heuer gut trainiert, ich war in den Trainings schnell und es ist super, dass ich es nun auch im Rennen zeigen konnte. Im unteren Teil habe ich heute den Ski nicht ganz ausgelassen, da fehlte noch der letzte Rest, aber ich habe mich riesig gefreut, obwohl ich nicht geglaubt habe, dass sich dies mit dem Rückstand noch ausgeht, aber zweiter Platz ist zweiter Platz und ich freue mich sehr.“

Zweitbeste Österreicherin wurde Stephanie Venier als Elfte. Sie erwischte keine optimale Fahrt, verlor einen Stock, aber bei der Tirolerin ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen.

Stephanie Venier: „Ich bin nicht so sauber hineingekommen, die Hände waren draußen, ich musste aufpassen, dass ich nicht zu weit zum Netz fahre, aber es ist sich zum Glück gut ausgegangen. Es hat mich nicht aus der Konzentration gebracht, aber optimal war es auch nicht. In Val d I’sere waren es noch Sekunden und heute sind es nur noch Zehntel, die mir zur Spitze fehlen und darauf kann ich aufbauen. Ich freue mich schon wieder auf die nächsten Rennen.“

Ramona Siebenhofer und Christine Scheyer landeten auf den Rängen 17 und 18. Für Scheyer war dies nach ihrer langen Verletzungspause eine gute Leistung, worauf die Vorarlbergerin aufbauen kann. Siebenhofer war mit ihrer Fahrt im untern Teil nicht zufrieden.

Ramona Siebenhofer: „Der untere Teil war vom ersten Training an nicht gut, da bin ich zu wenig entschlossen oder ich nehme den Speed nicht so an. Ein 17. Platz in der Abfahrt ist nicht das, was ich mir in der Abfahrt erhoffe oder erwarte, es ist vorbei und wir haben morgen das nächste Rennen.“

Leider ausgeschieden ist die Lokalmatadorin Nina Ortlieb. Sie eröffnete das Rennen, kam nach wenigen Sekunden zu Sturz und konnte das Rennen nicht beenden. Verletzt hat sich Vorarlbergerin dabei aber nicht.

 

Daten und Fakten zur
3. Abfahrt der Damen in St. Anton am Arlberg 2020/21

FIS-Startliste – 1. Abfahrtstraining in St. Anton
FIS-Liveticker – 1. Abfahrtstraining in St. Anton
FIS-Endstand – 1. Abfahrtstraining in St. Anton
FIS-Startliste – 2. Abfahrtstraining in St. Anton
FIS-Liveticker -2. Abfahrtstraining in St. Anton
FIS-Endstand – 2. Abfahrtstraining in St. Anton

FIS-Startliste – Abfahrt der Damen in St. Anton
FIS-Liveticker – Abfahrt Damen in St. Anton
FIS-Endstand – Abfahrt Damen in St. Anton

Gesamtweltcupstand der Damen 2020/21
Weltcupstand Abfahrt der Damen 2020/21

Nationencup: Gesamtwertung
Nationencup: Damenwertung

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Morgen steht in St. Anton ein Ski Weltcup Super-G der Damen auf dem Programm. Das Rennen wird um 11.30 Uhr gestartet.

Quelle: www.OESV.at

Verwandte Artikel:

Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst
Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst

Ulten/Ushuaia – Das azurblaue Programm der italienischen Ski-Herren in Bezug auf die weite Reise nach Südargentinien steht fest. Alex Vinatzer, Tommaso Sala und Simon Maurberger werden vier volle Wochen im Trainingseinsatz sein. Zurück von den Einheiten in der belgischen Skihalle in Peer, sind die drei Slalomspezialisten mehr als nur bereit, nach Ushuaia zu fliegen. Die… Auch für Dominik Paris wird es langsam ernst weiterlesen

Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika
Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika

Innsbruck – Am gestrigenDienstag wurden die Container für das chilenische ÖSV-Trainingslager verladen. Die Herren nehmen zehn Tonnen Material mit; für gut 60 Athleten werden 1000 Paar Skier nach Südamerika geflogen. Neben Torstangen, Zeitmessungsanlagen wird auch das Material für die optimale Präparierung der Latten auf die weite Reise geschickt. Alpinchef Herbert Mandl spricht davon, dass die… Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika weiterlesen

In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino
In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino

Cuneo/Ushuaia – Nach den mitunter katastrophalen Bedingungen auf den europäischen Gletschern sehen sich die Ski Weltcup Gruppen der italienischen Ski-Nationalmannschaften gezwungen, nach Südamerika zu reisen. In Ushuaia erleben sie winterliche Verhältnisse; ein mehr als zufriedenstellendes Training, auch wenn sie beinahe unzählige Flugkilometer abspulen müssen, ist hier möglich. Marta Bassino und Federica Brignone werden die ersten… In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form
Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form

Saas-Fee – Die französischen Techniker um Slalom-Olympiasieger Clément Noël schlagen ihre Trainingszelte im schweizerischen Saas-Fee auf. Ursprünglich wollte das Kollektiv nach Zermatt reisen, doch dieser Gletscher mit dem Blick auf das stolz-erhabene Matterhorn wurde vorzeitig geschlossen. So müssen die Angehörigen der Equipe Tricolore in Saas-Fee ihre Spuren in den Schnee zaubern. Die US-Lady Mikaela Shiffrin… Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form weiterlesen