6 Februar 2021

ÖSV News: Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer feiern Doppelsieg beim Super-G in Garmisch.

ÖSV News: Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer feiern Doppelsieg beim Super-G in Garmisch. (Foto: © Markus Aichner / ÖSV)
ÖSV News: Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer feiern Doppelsieg beim Super-G in Garmisch. (Foto: © Markus Aichner / ÖSV)

Beim letzten Ski Weltcup Rennen vor der alpinen Skiweltmeisterschaft konnte der ÖSV einen Doppelsieg feiern. Vincent Kriechmayr, der bereits den Kitzbühel Super-G für sich entscheiden konnte, gewann vor Teamkollegen Matthias Mayer (+0,17 Sek.). Dritter wurde der Schweizer Marco Odermatt (+0,49 Sek.).

Vincent Kriechmayr, der mit Startnummer fünf ins Rennen ging, untermauerte mit einer fehlerfreien und angriffslustigen Fahrt seine derzeitige Topform im Super-G. Der Oberösterreicher feierte mit dem heutigen Erfolg seinen bereits achten Weltcupsieg und konnte die Führung in der Super-G Gesamtwertung ausbauen.

Vincent Kriechmayr: „Es war kein einfaches Rennen mit der Kurssetzung und der Piste. Die Verantwortlichen haben jedoch einen super Job gemacht. Mit einem Teamkollegen auf dem Podium zu stehen ist natürlich sehr cool und noch cooler, wenn man sich davor platzieren kann. Ich fahre jetzt zufrieden und mit einer breiten Brust zur WM nach Cortina.“

Der gestrige Dritte, Matthias Mayer, konnte auch im heutigen Rennen eine überzeugende Leistung abliefern und platzierte sich 17 Hundertstel hinter Kriechmayr auf dem zweiten Platz. Ein Fehler in der Schlusskurve kostete dem 30-Jährigen wohl den Sieg. Mit seinem sechsten Podestplatz in Folge konnte der Kärntner seine beeindruckende Serie fortsetzen.

Matthias Mayer: „Derzeit läuft es wirklich sehr gut: Die Abstimmung und das Skifahren passen einfach super. Das Battle mit Vinz ist lässig, wir matchen uns in den Trainings und auch bei den Rennen, das ist natürlich für beide von Vorteil. Ich fühle mich wohl und versuche diesen Schwung zur Weltmeisterschaft mitzunehmen.“

Drittbester Österreicher wurde Max Franz auf Rang sechs. Der Kärntner, der in der gestrigen Abfahrt das Podium knapp verpasst hatte, zeigte auch im heutigen Super-G eine beherzte Fahrt und holte sein bestes Super-G Ergebnis in dieser Saison.

Max Franz: „Ich bin mit dem Wissen hierhergefahren, dass es die letzten zwei Chancen für mich sind, bei der WM dabei sein zu können. Die Piste hier liegt mir und der Lauf ist mir ganz gut geglückt. Die beiden Ergebnisse in Abfahrt und Super-G heute tuen richtig gut. Jetzt freue ich mich auf die WM und will dort zeigen, dass ich sehr gefährlich sein kann.“

Weitere vier ÖSV-Athleten konnten sich in die Punkteränge platzieren. Daniel Danklmaier belegte den 15. Rang (+1,07 Sek.), Hannes Reichelt wurde 17. (+1,10 Sek.), Stefan Babinsky holte Platz 20 (+1,28 Sek.) und Christian Walder holte als 22. (+1,45 Sek.) ebenfalls noch Weltcuppunkte.

 

Daten und Fakten zum 5. Ski Weltcup-Super-G
der Herren in Garmisch Partenkirchen 2020/21

FIS-Startliste – Super-G der Herren in Garmisch
FIS-Liveticker – Super-G der Herren in Garmisch
FIS-Endstand – Super-G der Herren in Garmisch

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Super-G der Herren 2020/21

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Achtung noch nicht offiziell – Rennen läuft

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

In der Super-G Gesamtwertung konnte Kriechmayr mit seinem heutigen Erfolg die Führung weiter ausbauen. Der 29-Jährige hält nun bei 341 Punkten und hat damit vor den letzten beiden Weltcup Super-G 101 Punkte Vorsprung auf den Zweiplatzierten Matthias Mayer.

Quelle:  www.OESV.at

Verwandte Artikel:

Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Herren: Alle jagen Alexis Pinturault
Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Herren: Alle jagen Alexis Pinturault

Sölden – Am kommenden Sonntag startet der Ski Weltcup Winter 2021/22 der Herren. Der Franzose Alexis Pinturault hat den zweiten Gesamtweltcupsieg in Folge im Fokus, doch er muss im Super-G und im Slalom konstanter werden. Denn die Speed-Asse wollen aufgrund des ausgeglichenen Kalenders sehr früh dem Athleten der Bleus Paroli bitten. Mit Marco Schwarz aus… Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Herren: Alle jagen Alexis Pinturault weiterlesen

Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Damen: Alle jagen Petra Vlhová
Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Damen: Alle jagen Petra Vlhová

Sölden – Fünf Tage vor dem ersten Rennen der Damen im Olympiawinter 2021/22 schauen wir auf die verschiedenen Disziplinen und die großen Favoritinnen. In jeder Disziplin gibt es neun Rennen, es gibt ein Parallelrennen und darüber hinaus wird dieser Kalender für viel mehr Fairness, Ausgeglichenheit und Spannung sorgen. Im letzten Winter gab es sieben Abfahrten,… Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Damen: Alle jagen Petra Vlhová weiterlesen

Nationenwertung: Swiss-Ski Athleten wollen Platz 1 verteidigen
Nationenwertung: Swiss-Ski Athleten wollen Platz 1 verteidigen

Zum zweiten Mal in Folge nehmen die Alpinen von Swiss-Ski am Samstag in Sölden eine Weltcup-Saison in Angriff, in welcher sie die Gejagten sein werden. Nach der erfolgreichen Verteidigung von Platz 1 in der Nationenwertung soll die Erfolgsgeschichte in der Olympia-Saison 2021/22 fortgeführt werden. Die Punktezähler sind wieder auf null gestellt. Was im letzten Winter… Nationenwertung: Swiss-Ski Athleten wollen Platz 1 verteidigen weiterlesen

Kreuzbandriss: Brice Rogers Olympiawinter 2021/22 ist schon zu Ende
Kreuzbandriss: Brice Rogers Olympiawinter 2021/22 ist schon zu Ende

Annecy – Schlechte Nachrichten gibt es aus dem französischen Speedlager der Herren zu berichten. Brice Roger riss sich sein erst im Februar 2021 operiertes Kreuzband bei einem Abfahrtstraining erneut. Für ihn ist es schwer, das zu akzeptieren und zu begreifen. Er gab 1000 Prozent, doch die Olympischen Winterspiele finden wohl ohne ihn statt. Das Gefühl,… Kreuzbandriss: Brice Rogers Olympiawinter 2021/22 ist schon zu Ende weiterlesen

Wird Meta Hrovat eine zweite Tina Maze?
Wird Meta Hrovat eine zweite Tina Maze?

Ljubljana/Laibach –  Beim Gletscherennen in Sölden, das am Samstag über die Bühne geht, erfolgt für die Frauen der erste Ski Weltcup Einsatz in der Saison 2021/22. Die slowenische Skirennläuferin Meta Hrovat will, unterstützt von ihrem italienischen Erfolgstrainer Livio Magoni, gleich zeigen, was in ihr steckt. Der azurblaue Coach, der in der Vergangenheit bereits Tina Maze… Wird Meta Hrovat eine zweite Tina Maze? weiterlesen

Banner TV-Sport.de