8 Februar 2021

ÖSV News: Vorschau auf die SKI WM 2021 in Cortina

Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr zählen beim ÖSV zu den großen Medaillen-Hoffnungen (Foto: © ÖSV/Aicher)
Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr zählen beim ÖSV zu den großen Medaillen-Hoffnungen (Foto: © ÖSV/Aicher)

Die 46. Ski Weltmeisterschaft steht in den Startlöchern und in den kommenden zwei Wochen werden in 13 Bewerben jeweils Gold, Silber und Bronze vergeben. Was Cortina d’Ampezzo ausmacht, ein kurzer Rückblick auf die WM in Are 2019 und wie die ÖSV-Zwischenbilanz dieser Saison aussieht – all das im folgenden Artikel.

Die 46. Alpine Ski Weltmeisterschaft findet vom 8.2. bis 21.2.2021 in Cortina d’Ampezzo statt. Der 5.700 Seelen Ort, in der Region Venetien, ist bereits zum dritten Mal Austragungsort einer Ski-WM und wird 2026, bei den Olympischen Winterspielen in Mailand, auch Austragungsort der alpinen Rennen sein. Das diesjährige Maskottchen, Corty, findet sich auch im Stadtwappen wieder und wird nicht nur bei der Eröffnungsfeier, sondern auch während der gesamten zwei Wochen Stammgast sein. Einer der berühmtesten Söhne Cortina’s ist Kristian Ghedina – er gewann insgesamt zwölf Abfahrten und stand 33 Mal auf dem Podest. 1956, als die WM gleichzeitig mit Olympia ausgetragen wurde, gewann Toni Sailer drei Olympia-Goldmedaillen.

Die letzte WM, welche in Italien stattfand, ging in Bormio über die Bühne – Österreich holte dabei insgesamt 11 Medaillen (3x Gold, 4x Silber und 4x Bronze). Bei der diesjährigen Weltmeisterschaft kämpfen rund 600 Athletinnen und Athleten aus 70 Nationen bei 13 Bewerben an – 2019 standen noch 11 Wettkämpfen am Programm. Neu hinzugekommen sind die beiden Parallelbewerbe der Damen und Herren.

Die letzte Ski-WM in Are (SWE) 2019 war für die Herren sehr erfolgreich – 8 Medaillen und ein Dreifachsieg im Slalom durch Marcel Hirscher, Michael Matt und Marco Schwarz. Schwarz wurde zudem Dritter in der Kombination und Hirscher holte Silber im Riesentorlauf. Im Teambewerb gab es ebenso eine Silbermedaille für das ÖSV-Aufgebot. Vincent Kriechmayr reiste mit zwei Medaillen im Gepäck aus Are ab: Silber und Bronze in Super-G und Abfahrt. Die Damen erreichten drei Vierte Plätze, jeweils fehlten nur wenige Hundertstel.

Österreich reist mit einem 24-köpfigen Aufgebot, mit elf Damen und dreizehn Herren, nach Cortina. Beim Damenteam, das durch eine lange Verletzungsliste stark dezimiert ist, gehören Katharina Liensberger mit fünf Podiums im Slalom und Tamara Tippler mit drei Stockerlplätzen in Super-G und Abfahrt zum engeren Favoritenkreis.

Bei den Herren zählen im Slalom Marco Schwarz mit sechs Podestplätzen (davon zwei Siege), Manuel Feller mit einem Saisonsieg und zwei Podestplätzen, sowie Michael Matt zu den engsten Medaillenanwärtern.

Auch in den Speed Disziplinen legten die ÖSV-Herren bislang eine beeindruckende Saison hin: Matthias Mayer konnte die Abfahrt in Bormio gewinnen und stand insgesamt sechsmal am Podest. Vincent Kriechmayr gewann die Super-Gs in Kitzbühel und Garmisch und stand noch weitere zweimal am Stockerl. Außerdem konnten Otmar Striedinger mit einem zweiten Platz in der Abfahrt von Val d’Isere und Christian Walder mit Rang drei beim Super-G in Val d’Isere aufzeigen.

 

FIS ALPINE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2021
in CORTINA D’AMPEZZO (ITA)

– Mo., 08.02.2021, 11:00/14:30 Uhr: Kombination Damen
– Di., 09.02.2021, 10:30 Uhr: Super-G Damen
– Mi., 10.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Kombination Herren
– Do., 11.02.2021, 11:30 Uhr: Super-G Herren
– Sa., 13.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Damen
– So., 14.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Herren
– Di., 16.02.2021, 14:00 Uhr: Parallelslalom Damen/Herren
– Mi., 17.02.2021, 12:15 Uhr: Mixed Team Parallelslalom
– Do., 18.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Damen
– Fr., 19.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Herren
– Sa., 20.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Damen
– So., 21.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Herren

 

Quelle: www.OESV.at

Verwandte Artikel:

Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?
Wann kehrt Marco Schwarz wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück?

UPDATE: Marco Schwarz wird am Sonntag beim Slalom der Herren in Val d’Isere seine Comeback feiern. Dies gab der der 26-Jährige am Mittwochnachmittag bekannt. „Es ist zu gut, dass ich es nicht versuchen kann und will. Natürlich wird es schwierig gleich wieder vorne mitzufahren, aber mal schauen vielleicht kann ich ein paar Punkte mitnehmen.“ Reiteralm… Marco Schwarz kehrt am Sonntag in Val d’Isere wieder auf die Ski Weltcup Piste zurück! weiterlesen

Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère (Foto: © Mirja Geh)

Pfelders – Vor fünf Jahren gewann Mathieu Faivre den Riesentorlauf von Val d’Isère. Er schaffte, indem er im Finallauf den zur Halbzeit führenden Marcel Hirscher um eine halbe Sekunde abfing, etwas, was wenigen Athleten vor ihm gelang. Der Angehörige feierte somit vor heimischer Kulisse seinen ersten Sieg bei einem Weltcuprennen. Patrick Feurstein, einer der jungen… Ski Weltcup News: Patrick Feurstein geht topmotiviert in den Ski Weltcup Riesenslalom von Val d’Isère weiterlesen

Matthias Mayer sammelte bei den Überseerennen mit den Plätzen eins, zwei, zwei und vier viele Weltcuppunkte.
Matthias Mayer sammelte bei den Überseerennen mit den Plätzen eins, zwei, zwei und vier viele Weltcuppunkte.

Lake Louise/Beaver Creek – Die österreichischen Ski-Herren haben viele Punkte bei den Nordamerika-Rennen in Lake Louise und Beaver Creek gesammelt. Nach vier Einsätzen grüßen sie von der Pole-Position, wenn es um die Nationenwertung gibt. ÖSV-Chefcoach Andreas Puelacher unterstreicht, dass sein Kollektiv immer kompakter wird. Matthias Mayer aus Kärnten hat drei tolle Rennen in Übersee bestritten.… ÖSV Speedherren sammelten kräftig Punkte für den Nationencup weiterlesen

ÖSV-Herrencheftrainer Andreas Puelacher lobt Matthias Mayer
ÖSV-Herrencheftrainer Andreas Puelacher lobt Matthias Mayer

Lake Louise/Beaver Creek – Auch wenn die österreichischen und die internationalen Speedspezialisten weniger Rennen als erwartet in Nordamerika bestritten, schauen die ÖSV-Vertreter Zuversicht auf ihre Einsätze in Europa. Das Team Austria kam zur Erkenntnis, dass man das stärkste Abfahrtsteam hat. Matthias Mayer konnte mit seinen Rängen eins (Lake Louise) und zwei (Beaver Creek) mehr als… ÖSV-Herrencheftrainer Andreas Puelacher lobt Matthias Mayer weiterlesen

Nicht nur Christine Scheyer hat in Übersee das „Ländle“ gut vertreten
Nicht nur Christine Scheyer hat in Übersee das „Ländle“ gut vertreten

Götzis – Vor etwas mehr als drei Jahren kam die österreichische Speedspezialistin Christine Scheyer beim Super-G von Lake Louise zu Sturz. Dabei verletzte sie sich schwer am Knie; eine Impressionsfraktur des rechten Oberschenkels gesellte sich dazu. Nun hat die Vorarlbergerin Frieden mit der Piste in Kanada geschlossen. Der fünfte Platz ist wohl mehr als nur… Nicht nur Christine Scheyer hat in Übersee das „Ländle“ gut vertreten weiterlesen

Banner TV-Sport.de