Home » Alle News

ÖSV Paralympic Ski Team: Perfektes Techniktraining in Obergurgl

Der Tiroler Roman Rabl ist heiß auf die ersten Rennen in zwei Wochen. (Foto: ÖSV)

Der Tiroler Roman Rabl ist heiß auf die ersten Rennen in zwei Wochen. (Foto: ÖSV)

Die vergangenen Tage verbrachte das ÖSV-Behindertenskiteam zum Techniktraining in Obergurgl, wo trotz der warmen Temperaturen bei sehr guten Pisten- und Wetterbedingungen ein Trainingslager absolviert werden konnte.

Auf dem Programm standen drei Tage sehr intensives Riesentorlauf- und ein Tag Slalomtraining. Am letzten Tag zog sich der jüngste Sportler der Weltcuptruppe, Nico Pajantschitsch, bei einem Sturz in der ersten Fahrt leider einen Schlüsselbeinbruch zu. Das bedeutet eine mehrwöchige Pause für den jungen Kärtner. „Ich war super unterwegs und plötzlich ging alles ziemlich schnell. Nach dem Aufprall blieb mir gleich mal die Luft weg, aber unsere Betreuer waren sofort bei mir und versorgten mich optimal. Nachdem wir dann auch gleich beim Arzt in Obergurgl vorbeischauten wurde die Vermutung leider zur Gewissheit. Aber ich kann es jetzt auch nicht mehr ändern und werde das Beste daraus machen um rechtzeitig für die Weltmeisterschaft Ende Jänner in Tarvisio wieder fit zu sein. Dadurch werde ich mich sicher nicht unterkriegen lassen“.

Abgesehen von diesem Zwischenfall war der jährliche „Kunstschneeauftakt“ in Österreich ein voller Erfolg. Der Tiroler Roman Rabl kann den Start in seine diesjährige Rennsaison kaum erwarten: „Das Training hier war einfach super! Anspruchsvolle Trainingshänge und abwechslungsreiche Kurssetzungen boten uns super Tage zum Renntraining. Und das ganze als einziges Team hier, super! Ich bin zufrieden mit meiner Formkurve, nächste Woche trainieren wir dann nochmal auf der Reiteralm und dann kann es endlich losgehen.“

Nach dem nächsten Trainingskurs am kommenden Wochenende auf der Reiteralm starten die Rennen in Österreich.

Termine:
IPCAS Pitztal: 9.-11.12.2016
Europacup Pitztal: 12.-13.12.2016
Weltcup Kühtai : 15.-17.12.2017

Ausschreibung Weltcup Kühtai (PDF)  

Quelle:  www.OESV.at

Anmerkungen werden geschlossen.