25 Oktober 2021

ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober: Teilnahme bei den Olympische Winterspiele ohne Impfung nicht möglich.

ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober blickt in die Zukunft
ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober blickt in die Zukunft

Sölden – Roswitha Stadlober ist erst seit kurzem im Amt. Die frühere Skirennläuferin ist als ÖSV-Präsidentin im Einsatz. Sie beförderte Petra Kronberger von der Frauenbeauftragten zur Leiterin von „Optimal Sports“. Auch will Stadlober die Strukturreform weiterentwickeln und Visionen in die Tat umsetzen. Auch weiß sie, dass man in punkto Ausbildung viel nachholen muss. Zudem möchte die 59-Jährige, dass die alpinen Ski-Welttitelkämpfe in Saalbach-Hinterglemm, die 2025 stattfinden, nachhaltig sind und sich als ein „grünes Event“ nach außen präsentieren.

Zudem will Stadlober überregional denken und mit den Vertretern der anderen Alpenländern einen Dialog aufbauen. Sie will die Entwicklungen, die der neue FIS-Präsident Johan Eliasch für den Weltskisportverband bereithält und umsetzen möchte, mit interessiertem Blick verfolgen und sich denen gegenüber keineswegs verschließen. Eine Weiterentwicklung, parallel zu den zu verfolgenden Rahmenbedingungen, kann keinesfalls verkehrt sein. Marken- und Marketingrechte sind sehr wichtig, auch wenn es eigentlich klar ist, dass alles andere als einfach sein wird.

Nicht alle rot-weiß-roten Wintersportlerinnen und -sportler sind voll immunisiert. Stadlober bekräftigte ihre Aussage, wonach nur geimpfte Athletinnen und Athleten bei den Olympischen Winterspielen in China dabei sein dürfen. Eine dreiwöchige Quarantäne sei kein Thema für den ÖSV und ist auch für die Präsidentin nicht vorstellbar. Nichtsdestotrotz meint die Mutter der Langläuferin Teresa Stadlober, dass niemand zum Impfen verpflichtet werden könne.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.trv: Andreas Raffeiner

Quelle: kleinezeitung.at

Verwandte Artikel:

Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden
Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden

Sölden – Der französische Skirennläufer Clément Noël, der gerade von seinem langen Südamerika-Trip heimgekehrt ist, wird beim Riesentorlauf in Sölden, der am 23. Oktober über die Bühne geht, nicht dabei sein. Er blickt zwar auf sehr gute Bedingungen in Argentinien zurück, will aber besonders vorbereitet sein, wenn mit dem Heimrennen in Val d’Isère am 11.… Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden weiterlesen

Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen
Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen

Semmering – Die Fragestellung, ob die Wintersportwelt aufgrund der gegenwärtigen Energiekrise auf Flutlicht-Events verzichten soll, ist in aller Munde. Eine richtige Antwort kann oder will vielmehr noch keiner geben. Inzwischen bereitet man sich am Semmering auf den Nachtslalom der Damen vor. Neben dem Riesentorlauf am 28. Dezember werden am Folgetag Mikaela Shiffrin, Wendy Holdener, Katharina… Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen weiterlesen

Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23
Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23

Lenzerheide – Wenn am 23. Oktober in Sölden der erste Riesentorlauf der neuen Saison auf dem Programm steht, werden wir auch den Schweizer Gino Caviezel in der Startliste finden. Er fiebert dem Auftaktrennen am Rettenbachferner natürlich entgegen. Er hat in der letzten Zeit viel im Kraftraum und auch mit seinem Bruder Mauro gearbeitet. Beide Brüder… Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten
Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten

Oslo/Zürich – Zwischen dem norwegischen Skiverband und der FIS schwelt ein Streit. Präsidentin Tove Move Dyrhaug hat beschlossen, alle Treffen abzusagen, bei denen russische oder weißrussische Vertreter anwesend sind. In Zürich finden in dieser Woche über 60 unterschiedliche FIS-Meetings und –Seminare statt. So werden sich Komitees in verschiedenen Disziplinen treffen, um Entscheidungen hinsichtlich der bevorstehenden… Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten weiterlesen

Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.
Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.

Am 5. Oktober werden im Rahmen der 26. LOTTERIEN Sporthilfe-Gala Österreichs Sportlerinnen und Sportler des Jahres ausgezeichnet. Erstmals ist die größte heimische Sport-Charity-Veranstaltung in der Wiener Stadthalle zu Gast, ORF 1 überträgt live. Die Bestplatzierten in diversen Kategorien wurden nun bekanntgegeben. Wahlberechtigt waren die Mitglieder von Sports Media Austria, die Vereinigung Österreichischer Sportjournalistinnen und Sportjournalisten.… Wer wird Österreichs Sportler des Jahres: Matthias Mayer, Johannes Strolz oder David Alaba weiterlesen