7 Dezember 2020

ÖSV-Riesenslalom Herren im geschlagenen Feld

Roland Leitinger landete als bester Österreicher auf Platz 17.
Roland Leitinger landete als bester Österreicher auf Platz 17.

Im Riesentorlauf läuft es für das ÖSV-Team weiterhin nicht nach Wunsch. Beim Sieg von Marco Odermatt (SUI) beim Ski Weltcup Riesentorlauf von Santa Caterina wurde Roland Leitinger als 17. bester Österreicher. Positiv ist das Abschneiden von Magus Walch, der als 21. nach langer Durststrecke wieder Weltcuppunkte sammeln konnte.

Roland Leitinger ging als 17. mit 1,12 Sekunden Rückstand als bester Österreicher in den zweiten Durchgang. Eine Rangverbesserung gelang dem Salzburger trotz solidem Lauf nicht, wodurch er sich mit 1,54 Sekunden Rückstand mit dem 17. Platz begnügen musste.

Magnus Walch, nach dem ersten Lauf auf Rang 26, zeigte auch im zweiten Durchgang eine gute Leistung und belegte mit 1,80 Sekunden Rückstand den guten 21. Platz. Der Vorarlberger holte damit zum vierten Mal in seiner Karriere Weltcuppunkte, die ersten seit März 2019.

Zufrieden zeigte sich Magnus Walch mit Platz 21. Der 28-jährige holte damit nach über eineinhalb Jahren wieder Weltcuppunkte.

Als 22. nach dem ersten Durchgang ging Marco Schwarz ins Rennen. Knapp vor dem Flachstück passierte dem Kärntner ein Fehler, welcher ihm ein besseres Ergebnis kostete. Am Ende reichte es mit 1,81 Sekunden Rückstand nur für Rang 22.

Manuel Feller (33.), Vincent Kriechmayr (45.), Stefan Brennsteiner (46.), Adrian Pertl (59.) und Raphael Haaser (62.) konnten sich nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren.

 

Roland Leitinger: „Nach dem ersten Lauf war ich recht zuversichtlich, ich habe dann alles hineingeworfen, aber gewissen Dinge funktionieren noch nicht so. Es fehlt nicht so viel und jetzt heißt es weiter dranbleiben.“

Magnus Walch: „Es war ein langer Weg zurück, dass ich wieder in die Punkte fahren konnte und es tut einfach richtig gut. Der erste Lauf war solide von mir, vielleicht wäre noch ein wenig mehr gegangen und im Zweiten war es bis zur letzten Zwischenzeit auch sauber. Ich bin sehr zufrieden.“

Marco Schwarz: „Es waren ein paar richtig coole Schwünge dabei und dann passiert mir leider dieser blöde Fehler. Auf die schlechte Vorbereitung möchte ich mich nicht hinausreden, jetzt heißt es die kommenden Trainingstage gut nützen und in Alta Badia wieder Gas geben.“

 

Daten und Fakten zum Ski Weltcup Auftakt 2020/21
2. Riesenslalom der Herren in Santa Caterina Valfurva

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Herren 1. Durchgang **
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Herren 2. Durchgang **
Offizieller FIS-Endstand Riesenslalom Herren in Santa Caterina

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Quelle:  www.OESV.at

Verwandte Artikel:

Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!
Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!

Flachau – Wenn wir unsere Skichronik, die sehr dick ist, wieder einmal hernehmen, erkennen wir, dass am Mittwoch Hermann Maier 50 Jahre alt wird. Die österreichische Skilegende aus dem Salzburger Land ist bescheiden geworden und feiert seinen runden Geburtstag im Kreise seinen Liebsten, das heißt mit Gattin Carina und seinen drei Töchtern. Passend zur Hauptsendezeit… Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren! weiterlesen

CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023
CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023

Lausanne – Das Hearing vor dem Sportsgerichtshof rund um die Wiederwahl von FIS-Boss Johan Eliasch blieb noch ohne Resultat. Einige nationale Skiverbände, so auch der ÖSV, haben die Prozedur in Frage gestellt, dass die Wahl im letzten Mai in Mailand legitim war. Das Meeting dauerte sehr lange. ÖSV-Generalsekretär Scherer ist zufrieden, weil man die eigene… CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023 weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)
Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)

Seit anfangs November hat Ralph Weber mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei den Weltcup-Rennen in Beaver Creek lies er gar ein Abfahrtstraining aus, um den Rücken für das Rennen zu schonen. Nach dem Renneinsatz hat sich der Zustand aber leider stark verschlechtert. Die Untersuchungen in der Schweiz haben nun einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich ergeben. Ralph Weber… Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen weiterlesen

Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden
Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden

Liptovský Mikulas/Sestriere – Nach den Rennen in Killington kehrte die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová für einige Zeit in ihre Heimat zurück, um sich für die nächsten Aufgaben vorzubereiten und gestärkt in diese zu gehen. Die erfolgreichste Skirennläuferin ihres Heimatlandes war Ehrengast bei der Zeremonie in Jasná, wo ihr eine bedeutende Rolle zuteil kam. Sie wurde… Petra Vlhova noch ohne Sieg – Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden weiterlesen

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen