6 Februar 2018

ÖSV-Trainer Jürgen Kriechbaum hofft auf eine gute Leistung seiner Mädls

ÖSV-Trainer Jürgen Kriechbaum hofft auf eine gute Leistung seiner Mädls.
ÖSV-Trainer Jürgen Kriechbaum hofft auf eine gute Leistung seiner Mädls.

Pyeongchang – Die Selektion, die auf ÖSV-Damencheftrainer Jürgen Kriechbaum zukommt, ist nicht einfach. Er hat sozusagen die Qual der Wahl und will in allen Disziplinen eine schlagfertige Mannschaft aufstellen. Er weiß, dass es schwer war, elf Damen zu nominieren, zumal im Speedbereich die Dichte höher als in Slalom und Riesentorlauf ist.

Anna Veith und Conny Hütter haben in der bisherigen Saison je ein Rennen gewonnen. Nicole Schmidhofer kletterte im Super-G zweimal aufs Podest und Stephanie Venier und Ramona Siebenhofer glänzten jeweils mit einem vierten Platz.

Wer wird in Südkorea fahren? Das Abfahrtsquartett steht noch nicht fest. Im Super-G werden Veith, Hütter, Schmidhofer und Tamara Tippler an den Start gehen. Es ist denkbar, dass man erst nach dem Super-G Konkretes über die vier Starterinnen in der Abfahrt in Erfahrung bringen wird.

Katharina Liensberger hat vor allem im Slalom einen Fixplatz verdient. Ihre Namensvetterin Katharina Gallhuber zeigte auch mit guten Leistungen auf. Wenn man das gesamte Bild betrachtet, muss man sehen, dass es zu wenige Damen gibt, die in zwei oder drei Disziplinen in der Spitze fahren können. Das Verhältnis zwischen Starterinnen und Medaillenkandidatinnen in den technischen Disziplinen ist nicht zufriedenstellend.

Im Torlauf hofft man auf eine Medaille von Bernadette Schild. Im Riesentorlauf ist die Tirolerin Stephanie Brunner nach einer guten Saison eine Außenseiterin, wenn es um Edelmetall geht. doch das Sorgenkind ist die Kombination. Leidglich Siebenhofer und Ricarda Haaser sind vorerst gesetzt, der Rest ist wohl mehr oder weniger Improvisation.

Michaela Kirchgasser ist wegen vier Ausfällen in fünf Rennen in Südkorea nicht dabei. Kriechbaum weiß, dass die Nicht-Nominierung der Salzburgerin hart ist, aber man muss auch etwas auf dem Papier vorweisen, was eine Auswahl für Olympia gestattet.

Bei den Herren gibt es den Vorteil, dass es Athleten gibt, die zumindest in zwei Disziplinen fahren. So konnte man Philipp Schörghofer, der in dieser Saison noch kein Rennen bestritten hat, mitnehmen. Wäre das bei den Frauen der Fall gewesen, wäre die Wahl vielleicht auf Michaela Kirchgasser gefallen.

Man denkt nicht über die Anzahl von Medaillen nach, sonder fokussiert die Konzentration auf die kommenden Aufgaben. Man will sich von Rennen zu Rennen bestmöglich vorbereiten und am Tag X das ideale Leistungsvermögen abrufen. Das ist entscheidend, obgleich auch Kriechbaum gestehen muss, dass in den schnellen Disziplinen die Chancen besser sind.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: diepresse.com, www.kleinezeitung.at

 

Skiweltcup Kalender / Termine der Damen Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Skiweltcup Kalender / Termine der Herren Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

[display-posts category=“news“, posts_per_page=“50″]

Verwandte Artikel:

Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)
Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)

Buch/Sölden – Die junge ÖSV-Skirennläuferin Michelle Niederwieser zog sich im November des letzten Jahres im linken Knie einen Kreuzbandanriss zu. Wenige Monate später erlitt sie einen Knorpelschaden im anderen Knie. Die tapfere Vorarlbergerin biss die Zähne zusammen und bestritt beinahe den ganzen Winter 2020/21. Im März dieses Jahres ließ sie sich operieren. Sie kämpfte sich… Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback weiterlesen

Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier
Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier

Wien – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat einen erfolgreichen Skiwinter 2020/21 erlebt und möchte auch in der bevorstehenden Saison Großes erreichen. Nach dem Gewinn zweier WM-Medaillen und der kleinen Kristallkugel im Slalomweltcup kann man die Messlatte ruhigen Gewissens ein wenig höher legen. Der Kärntner will auch im Riesentorlauf und im Super-G weiter… Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer
Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer

Sölden – In rund einem Monat beginnt in Sölden der Ski Weltcup Winter 2021/22. Mike Pircher und Ferdinand Hirscher wollen die ÖSV-Riesenslalomspezialisten an die Spitze führen. Es ist nicht einfach, zumal diese Disziplin bis vor kurzem das Sorgenkind der rot-weiß-roten Herren war. Andersrum kann man auch sagen, dass sowohl Pircher als auch Hirscher eine anspruchsvolle… Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer weiterlesen

Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer
Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer

Sölden – In gut einem Monat wird die Ski Weltcup Saison 2021/22 in Sölden eingeläutet. Die Veranstalter hoffen auf viele Fans. Auf dem Rettenbachferner werden die Frauen und die Herren je einen Riesenslalom bestreiten. Vor allem die Herren sind nach einem sehr guten Winter heiß, denn sie wollen die Leistungen mehr als nur bestätigen, ehe… Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer weiterlesen

Olympia ohne Fans, zum Zweiten?
Olympia ohne Fans, zum Zweiten?

Peking – Im Februar 2022 finden die Olympischen Winterspiele in der chinesischen Hauptstadt Peking statt. In Griechenland, dem Standort der Spiele in der Antike, wird die Olympische Flamme am 18. Oktober entzündet. Dann macht sie sich auf die lange Reise nach Zentralasien. Leider müssen die Zuschauer fernbleiben. Außerdem sollen die Vereinbarungen mit Pharmakonzernen wie Biontech… Corona soll die Olympische Winterspiele in Peking nicht gefährden weiterlesen

Banner TV-Sport.de