3 Februar 2022

Olympia 2022: Stefan Rogentin sichert sich, wenn auch mit Torfehler, Tagesbestzeit beim 1. Olympia Abfahrtstraining

Olympia 2020: Stefan Rogetin sichert sich Tagesbestzeit beim 1. Olympia Abfahrtstraining
Olympia 2020: Stefan Rogetin sichert sich Tagesbestzeit beim 1. Olympia Abfahrtstraining

Peking / YanqingDie Speedspezialisten haben am Donnerstag, beim ersten Abfahrtstraining auf der Olympia Rennpiste „Rock“ im wahrsten Sinne des Wortes Neuland betreten. Die von Bernhard Russi und Didier Défago konzipierte Rennstrecke stellte sogar die erfahrensten Speedpiloten vor die knifflige Aufgabe ohne Torfehler ins Ziel zu kommen.

Die Tagesbestzeit auf der 2950 Meter langen Olympia-Strecke sicherte sich, wenn auch mit Torfehler, der Schweizer Stefan Rogentin, in einer Zeit von 1:44.00 Minuten. Für eine Überraschung sorgte der Zweitplatzierte Adur Etxezarreta (+ 0.08) aus Spanien, der bereits in den letzten Wochen im Europacup für Furore sorgte. Trotz einer spektakulären Flugeinlage, konnte sich der Südtiroler Christof Innerhofer (+ 0.26) auf Platz drei einreihen.

 

Daten und Fakten –
Olympische Winterspiele 2022 in Peking
Abfahrt der Herren in Yanqing

FIS-Startliste: 1. Abfahrtstraining in Yanqing
FIS-Liveticker: 1. Abfahrtstraining in Yanqing
FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Yanqing

Gesamtweltcupstand der Herren 2021/22
Weltcupstand Abfahrt der Herren 2021/22

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Hinter dem Führungstrio schwang der Franzosen Matthieu Bailet (+ 0.27) vor James Crawford (5 – + 0.34) aus Kanada und dem schnellsten DSV Rennläufer Simon Jocher (6. – + 0.39) auf Platz vier ab.

Der  Norweger Aleksander Aamodt Kilde (+ 0.41), der am Sonntag zum engsten Favoritenkreis zählt, klassierte sich vor Romed Baumann (8. – + 0.45) aus Deutschland und dem zeitgleichen Schweizer Loic Meillard (8. – + 0.45) auf dem siebten Platz. Die Top Ten komplettierte Max Franz (10. – + 0.53) aus Österreich.

Boderick Thompson (11. – + 0.61) aus Kanada, der Franzosen Johan Clarey (12. – +0.80), Bryce Bennett (13. – + 1.01) aus den USA, DSV Rennläufer Josef Ferstl (14. – + 1.20) und der US-Amerikaner Ryan Cochran-Siegle (15. – + 1.22) konnten sich innerhalb der besten 15 klassieren.

Sehr zurückhaltend präsentierten sich die Medaillenkandidaten Beat Feuz (17. – + 1.33) und Marco Odermatt (32. – + 2.18)  aus der Schweiz, der Südtiroler Dominik Paris (27. – + 1.89) und die beiden Österreicher Matthias Mayer (37. – + 2.44) und Vincent Kriechmayr (39. – + 2.69)

Auch der Norweger Kjetil Jansrud kam bei seinem Comeback mit deutlicher Verspätung ins Ziel. Der Wikinger beendete die erste Trainingseinheit mit einem Zeitrückstand von 3.13 Sekunden auf dem 43. Rang.

Fazit: Die Abfahrtsstrecke „Rock“ erwies sich bereits beim 1. Abfahrtstraining als Olympia würdig. Wer hier gewinnen möchte muss mutig sein, über ein perfektes Material verfügen, auf gute Windbedingungen hoffen und am Ende vielleicht auch etwas Hundertstelglück haben.

Das 2. Olympia Abfahrtstraining findet in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag um 4 Uhr morgens statt. Wer die Möglichkeit hat, das Training im Eurosport-Player zu verfolgen, sollte sich den Wecker stellen.

 

Trotz einer spektakulären Flugeinlage, konnte sich der Südtiroler Christof Innerhofer auf Platz drei einreihen.
Trotz einer spektakulären Flugeinlage, konnte sich der Südtiroler Christof Innerhofer auf Platz drei einreihen.

 

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Entscheidungen der Olympischen Winterspiele 2022  

 

Verwandte Artikel:

In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen
In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen

Sölden – In fast genau vier Wochen steht in Sölden der Auftakt zur neuen Weltcupsaison auf dem Programm. Sowohl die Damen als auch die Herren bestreiten im Ötztal einen Riesenslalom. Pistenchef Isidor Grüner und sein Team arbeiten auf Hochtouren. Frau Holle hat ihre Betten ausgeschüttet, und die Arbeiter wollen den Hang in einem optimalen Zustand… In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen weiterlesen

Dominik Paris und Aksel Lund Svindal beim „Festivals dello Sport“ (Foto © Georg Pircher)
Dominik Paris und Aksel Lund Svindal beim „Festivals dello Sport“ (Foto © Georg Pircher)

Trient – Der Südtiroler Skirennläufer Dominik Paris war gemeinsam mit seinem langjährigen Widersacher und Freund Aksel Lund Svindal bei der diesjährigen Auflage des „Festivals dello Sport“ zu Gast. Es war ein besonderes Treffen. Der Ultner bereitete sich bis vor kurzer Zeit in Ushuaia vor und zeigte sich zuversichtlich für die bevorstehende WM-Saison. So will er… Dominik Paris will im WM-Winter 2022/23 um Kristall und Medaillen kämpfen weiterlesen

ÖSV News: Günther Mader verstärkt das ÖSV-Alpinteam
ÖSV News: Günther Mader verstärkt das ÖSV-Alpinteam

Innsbruck – Der Tiroler Günther Mader, früher im Weltcup ein allseits geschätzter Skirennläufer und als Allrounder bekannt, verstärkt den Österreichischen Skiverband. Mader, im Nordtiroler Wipptal beheimatet, wird viel Wissen einbringen. So war er in den letzten zwei Jahrzehnten als Rennsportleiter für den Skiausrüster Salomon in federführender Position tätig. Mader, so der neue ÖSV-Alpinchef Herbert Mandl,… ÖSV News: Günther Mader verstärkt das ÖSV-Alpinteam weiterlesen

Sofia Goggia freut sich auf das Treffen mit Lindsey Vonn (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Sofia Goggia freut sich auf das Treffen mit Lindsey Vonn (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Trient – Von heute Donnerstag bis zum Sonntag findet in Trient eine neue Auflage des von der italienischen Sportzeitung „La Gazzetta dello Sport“ organisierten „Festival dello Sport“ statt. Die Wintersportlerinnen und -sportler betreten wieder einmal die große Bühne, und auch im Alpinsektor sind viele Stars von heute und früher vor Ort. So spricht der einstige… Nicht nur Sofia Goggia und Lindsey Vonn sind beim „Festival dello Sport“ in Trient anwesend weiterlesen

Matthias Mayer: „Solange ich Rennen fahre möchte ich auch gewinnen.“
Matthias Mayer: „Solange ich Rennen fahre möchte ich auch gewinnen.“

Neben Katharina Liensberger war auch dreifach Olympiasieger Matthias Mayer bei der ORF Sendung „Sport am Sonntag“ zu Gast. Nach dem Besuch beim „Tag des Sports“ stellte sich der 32-Jährige, der dreimal Olympiagold bei drei Spielen in Folge gewann, den Fragen von ORF Moderator Boris Kastner-Jirka. Matthias Mayer über die Gefahr von Verletzungen Die letzten Jahre… Matthias Mayer: „Solange ich Rennen fahre möchte ich auch gewinnen.“ weiterlesen