Home » Alle News, Top News

Olympia 2026: Cortina/Mailand oder Stockholm – Das ist die Frage!

Gibt es 2026 eine Olympiaabfahrt in Bormio?

Gibt es 2026 eine Olympiaabfahrt in Bormio?

Cortina d’Ampezzo-Mailand/Stockholm – Bald werden wir in Erfahrung bringen, wo die Olympischen Winterspiele 2026 stattfinden werden. Im Juni wird im Rahmen der 134. Sitzung des Internationalen Olympischen Komitees in Lausanne der Gastgeber des wintersportlichen Höhepunkts des Jahres 2026 bekanntgegeben.

Sollte die italienische Kandidatur den Vorzug bekommen, können wir uns ersten Berichten zufolge auf die Skirennen der Herren in Bormio und auf die Wettkämpfe der Snowboarder in Livigno freuen. In Venetien sollen die Frauen um olympisches Ski-Edelmetall fahren. Auch die Bob- und Skeletonbewerbe sollen in Cortina d’Ampezzo, dem Olympiaaustragungsort des Jahres 1956, über die Bühne gehen. Die Biathletinnen und Biathleten werden im Südtiroler Antholz am Schießstand und in der Loipe um Gold, Silber oder Bronze kämpfen.

Stockholm plant nachhaltige Spiele. Viele Neubauten sind nicht geplant. Auch die bekannten Skigebiete wie beispielsweise Falun und Åre sollen mit einbezogen werden. Im lettischen Sigulda gibt es dann die Bewerbe, die in einem Eiskanal ausgetragen werden. Das einzige große Investition wird mit einem neuen Skistadion in der schwedischen Hauptstadt angeführt; doch unabhängig einer Olympiabewerbung wird dieses ohnehin benötigt.

Trotzdem sind die Austragungsstätten weit voneinander entfernt. Wer zwischen Mailand und Cortina d’Ampezzo pendelt, muss fünf Autostunden einkalkulieren. Stockholm und Åre sind sieben Autostunden voneinander entfernt. IOC-Präsident Thomas Bach betont, dass die nachhaltige Nutzung bereits bestehender Sportstätten ein Pluspunkt ist, und darauf wurde bei beiden Bewerbern gesetzt.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.olympia.at

Anmerkungen werden geschlossen.