24 April 2019

Olympia 2026: Cortina/Mailand oder Stockholm – Das ist die Frage!

Gibt es 2026 eine Olympiaabfahrt in Bormio?
Gibt es 2026 eine Olympiaabfahrt in Bormio?

Cortina d’Ampezzo-Mailand/Stockholm – Bald werden wir in Erfahrung bringen, wo die Olympischen Winterspiele 2026 stattfinden werden. Im Juni wird im Rahmen der 134. Sitzung des Internationalen Olympischen Komitees in Lausanne der Gastgeber des wintersportlichen Höhepunkts des Jahres 2026 bekanntgegeben.

Sollte die italienische Kandidatur den Vorzug bekommen, können wir uns ersten Berichten zufolge auf die Skirennen der Herren in Bormio und auf die Wettkämpfe der Snowboarder in Livigno freuen. In Venetien sollen die Frauen um olympisches Ski-Edelmetall fahren. Auch die Bob- und Skeletonbewerbe sollen in Cortina d’Ampezzo, dem Olympiaaustragungsort des Jahres 1956, über die Bühne gehen. Die Biathletinnen und Biathleten werden im Südtiroler Antholz am Schießstand und in der Loipe um Gold, Silber oder Bronze kämpfen.

Stockholm plant nachhaltige Spiele. Viele Neubauten sind nicht geplant. Auch die bekannten Skigebiete wie beispielsweise Falun und Åre sollen mit einbezogen werden. Im lettischen Sigulda gibt es dann die Bewerbe, die in einem Eiskanal ausgetragen werden. Das einzige große Investition wird mit einem neuen Skistadion in der schwedischen Hauptstadt angeführt; doch unabhängig einer Olympiabewerbung wird dieses ohnehin benötigt.

Trotzdem sind die Austragungsstätten weit voneinander entfernt. Wer zwischen Mailand und Cortina d’Ampezzo pendelt, muss fünf Autostunden einkalkulieren. Stockholm und Åre sind sieben Autostunden voneinander entfernt. IOC-Präsident Thomas Bach betont, dass die nachhaltige Nutzung bereits bestehender Sportstätten ein Pluspunkt ist, und darauf wurde bei beiden Bewerbern gesetzt.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.olympia.at

Verwandte Artikel:

Nicht nur Sofia Goggia freut sich auf drei schnelle Rennen in Cortina d’Ampezzo
Nicht nur Sofia Goggia freut sich auf drei schnelle Rennen in Cortina d’Ampezzo

Cortina d’Ampezzo – Gestern trafen sich FIS-Renndirektor Peter Gerdol, Alberto Senigagliesi und die Mitarbeiter des nationalen Skiverbands in Cortina d’Ampezzo, um die Olimpia delle Tofane einer sommerlichen Inspektion zu unterziehen. Im kommenden Winter werden die Damen dort zwei Super-G’s und eine Abfahrt austragen. Skifans können sich das Wochenende vom 20. bis zum 22. Januar 2023… Nicht nur Sofia Goggia freut sich auf drei schnelle Rennen in Cortina d’Ampezzo weiterlesen

Mattia Casse will auch in der Ski Weltcup Saison 2022/23 für Furore sorgen (Foto: © Mattia Casse / Facebook)
Mattia Casse will auch in der Ski Weltcup Saison 2022/23 für Furore sorgen (Foto: © Mattia Casse / Facebook)

Bergamo – Für den italienischen Skirennläufer Mattia Casse kommt ein Aufgeben nicht in Frage. Der im Oktober 37 Jahre alt werdende Speedspezialist freut sich auf die bevorstehende WM-Saison. Nachdem er in Beaver Creek das Podest um gerade einmal 19 Hundertstelsekunden verpasste, will er es im kommenden WM-Winter erneut wissen. Mitte August trainiert er in Zermatt,… Mattia Casse will auch in der Ski Weltcup Saison 2022/23 für Furore sorgen weiterlesen

Fußball WM gegen Ski Weltcup: Ein ungleiches TV-Duell im November und Dezember
Fußball WM gegen Ski Weltcup: Ein ungleiches TV-Duell im November und Dezember

Madonna di Campiglio – Vor kurzer Zeit ging die fünfte Ausgabe der „Gran Gala of Snow and Ice“ in Madonna di Campiglio über die Bühne. In Kooperation mit vielen Organisatoren bot sich im Hochsommer abermals die Gelegenheit, die azurblaue Wintersportasse von der Nähe aus zu betrachten und zusammenzubringen. Sofia Goggia und Federica Brignone wurden mit… Stelldichein der italienischen Ski Weltcup Stars in Madonna di Campiglio weiterlesen

Federica Brignone setzt individuelles Training fort
Federica Brignone setzt individuelles Training fort

Livigno/Madonna di Campiglio – Während die sieben azurblauen Speedspezialistien Mattia Casse, Alexander Prast, Florian Schieder, Guglielmo Bosca, Matteo Marsaglia, Nicolò Molteni und Pietro Zazzi eine Woche lang im Veltlin ihre Trainingszelte aufschlagen, spult Dominik Paris seine individuellen Einheiten ab. Das zuerst angeführte Septett wurde vom technischen Direktor Max Carca einberufen. Außerdem werden die Athleten von… Mattia Casse und Co. schwitzen im Veltlin, Federica Brignone setzt individuelles Training fort weiterlesen

Kjetil Jansrud will auch in Zukunft dem Ski Weltcup Rennsport treu bleiben
Kjetil Jansrud will auch in Zukunft dem Ski Weltcup Rennsport treu bleiben

Kjetil Jansrud stellte nach dem Ski Weltcup Rennen in Kvitfjell im März 2022 die Skier ins Regal. Der Speedspezialist hofft, dass er auch in Zukunft mit dem Sport verbunden bleibt. Kjetil Jansurd: „Bis jetzt ist noch nichts offiziell, aber ich hoffe, dass ich mich im Fernsehen als Fachmann einbringen kann. Aber es noch andere Angebote,… Kjetil Jansrud will auch in Zukunft dem Ski Weltcup Rennsport treu bleiben weiterlesen