13 Januar 2019

Operation bei Anna Veith gut verlaufen: „Brauche jetzt Zeit zum Gesundwerden“

Operation bei Anna Veith gut verlaufen (Foto: HEAD/Christophe Pallot/AGENCE ZOOM)
Operation bei Anna Veith gut verlaufen (Foto: HEAD/Christophe Pallot/AGENCE ZOOM)

Einen Tag nach ihrer erneuten Knieverletzung, die sie sich beim Riesenslalom-Training in Pozza di Fassa zugezogen hatte, zeigt sich Olympiasiegerin Anna Veith schon wieder zuversichtlicher. Die Kreuzband-Operation in der Privatklinik Hochrum ist gut verlaufen, die Voraussetzungen, dass das rechte Knie wieder voll belastbar sein wird, sind laut Dr. Christian Hoser, der den Eingriff durchgeführt hat, sehr gut. Die 29jährige wird das Krankenhaus bereits am Montag verlassen und dann in Ruhe ihre Reha starten.

Anna Veith über die aktuelle Situation:

„Die Diagnose war natürlich ein Schock. Ich bin froh, dass die Operation optimal verlaufen ist und ich hier durch das Team von Dr. Hoser perfekt betreut werde. Das wichtigste ist jetzt für mich, in Ruhe gesund zu werden. Ich werde meinem Körper alle Zeit geben, die er dafür braucht.“

Anna Veith über das Training in Pozza di Fassa:

„Die Bedingungen in Pozza di Fassa waren nicht einfach. Wir haben sehr gut am Setup gearbeitet, ich habe weitere Fortschritte gemacht und richtig Vertrauen aufgebaut. Im Nachhinein würde ich sagen, es gab nichts, was wir an dem Tag hätten anders machen können. Um im Riesenslalom voran zu kommen, muss man einfach am Limit trainieren.“

Anna Veith über den Moment der Verletzung: 

„Das was passiert ist, war einfach Pech. Ich bin sehr direkt auf ein Tor zugefahren, musste leicht korrigieren und habe dann einen Schlag abgekriegt, wurde hinten reingedrückt und habe gleich gespürt, dass etwas mit dem Knie nicht stimmt.“

Anna Veith über die nächsten Schritte und ihre Zukunft:            

„Ich werde das in aller Ruhe auf mich zukommen lassen. Ich brauche jetzt einfach Zeit zum Gesundwerden und werde Schritt für Schritt daran arbeiten, wieder fit zu werden. Schließlich weiß ich ja, was es heißt sich zurück zu kämpfen und es ist mir ja auch schon zweimal richtig gut gelungen. Natürlich ist es möglich, dass ich das wieder schaffe“.

Verwandte Artikel:

Priska Nufer und die Hoffnung auf den entscheidenden Sprung
Priska Nufer und die Hoffnung auf den entscheidenden Sprung

Alpnach – Die 29-jährige Skirennläuferin Priska Nufer ist eine der älteren Athletinnen im Swiss-Ski-Team. Sie ist sehr routiniert und betont, dass sie noch viel mehr erreichen kann. Vor gut sieben Jahren, als der eidgenössische Skiverband sein Aufgebot für die alpine Ski-WM in Vail/Beaver Creek bekanntgab, kam die Nominierung Nufers für viele überraschend, zumal sie die… Priska Nufer und die Hoffnung auf den entscheidenden Sprung weiterlesen

Beaver Creek Super-G Sieger Aleksander Aamodt Kilde und Kjetil Jansrud
Beaver Creek Super-G Sieger Aleksander Aamodt Kilde und Kjetil Jansrud

Beaver Creek – Der norwegische Skirennläufer Kjetil Jansrud kann zur tragischen Figur in dieser Saison werden. Der Wikinger, der mehrere Male andeutete, dass dieser Winter sein letzter sein würde, kam gestern beim Super-G von Beaver Creek schwer zu Sturz. Eine Verletzung des Kreuzbandes könnte das vorzeitige Karriere-Ende des sympathischen Nordeuropäers bedeuten. Der Arzt des norwegischen… Kreuzbandverletzung: Das bittere Ende der Karriere von Kjetil Jansrud? weiterlesen

Ski Weltcup News: Corinne Suter empfindet nur wenig Vorfreude auf die Olympischen Winterspiele in Peking
Ski Weltcup News: Corinne Suter empfindet nur wenig Vorfreude auf die Olympischen Winterspiele in Peking

Lake Louise – Die Swiss-Ski-Athletin Corinne Suter träumte als kleines Mädchen, einmal Olympiasiegerin zu werden. Die 27-Jährige, die im Februar Abfahrtsweltmeisterin in Cortina d’Ampezzo wurde, denkt nun anders: „Möglicherweise ist der Gewinn einer WM-Goldenen bedeutsamer als ein Erfolg bei den Spielen im Zeichen der fünf Ringe!“ Der schönste Moment ihrer Karriere war in den Augen… Ski Weltcup News: Corinne Suter empfindet nur wenig Vorfreude auf die Olympischen Winterspiele in Peking weiterlesen

Katharina Huber wird in Killington sowohl im Riesentorlauf als auch im Slalom auf Punktejagd gehen
Katharina Huber wird in Killington sowohl im Riesentorlauf als auch im Slalom auf Punktejagd gehen

Killington – Der Österreichische Skiverband hat die Kaderzusammenstellungen für die am Wochenende stattfindenden Technikrennen der Frauen bekanntgegeben. Am Samstag findet im US-amerikanischen Killington ein Riesentorlauf, der zweite des Olympiawinters 2021/22, statt. Mit von der Partie sind Stephanie Brunner, Ricarda Haaser, Katharina Liensberger, Katharina Huber, Elisa Mörzinger, Ramona Siebenhofer und Katharina Huber. Aus dem Trio Magdalena… Katharina Huber wird in Killington sowohl im Riesentorlauf als auch im Slalom auf Punktejagd gehen weiterlesen

Kjetil Jansrud möchte noch ein Weltcuprennen für sich entscheiden
Kjetil Jansrud möchte noch ein Weltcuprennen für sich entscheiden

Oslo – Der 36-jährige norwegische Skirennläufer Kjetil Jansrud verbrachte die Hälfte seines Lebens im Ski Weltcup. Er hat angekündigt, dass die bevorstehenden Olympischen Winterspiele in China seine letzten sein werden. Die Frage ist offen, ob es auch sein letzter Winter als alpiner Skirennläufer sein wird. Der Speedspezialist ist einer der erfolgreichsten Skirennläufer aller Zeiten. Er… Ski Weltcup News: Kjetil Jansrud möchte noch ein Weltcuprennen für sich entscheiden weiterlesen

Banner TV-Sport.de