Home » Alle News, Damen News, Herren News

Parallelslalom der Damen und Herren in München am Sonntag, Startliste, Paarungen, Liveticker, Vorbericht

Am Sonntag, 2. Januar 2011 um 16.30 Uhr (Die offiziellen Parrungen und den Liveticker finden Sie in unserer Navigationsleiste oben) feiert ein hochkarätiger sportlicher Wettkampf im Olympiapark Weltpremiere: Beim Audi FIS Ski World Cup München geht es für die 16 besten Damen und Herren der Gesamtweltcup-Wertung um wertvolle Punkte. 

Wolfgang Maier, Sportdirektor Alpin: „Der Parallelslalom mit KO-System im Olympiapark wird allen Beteiligten, von den Aktiven bis hin zum Publikum vor Ort und an den Bildschirmen, sehr viel Spaß machen – aber ganz sicher ist das keine Spaßveranstaltung, sondern ein absolut hochwertiger Alpin-Weltcup. Auch wenn der Wettbewerb, schon allein aufgrund der kürzeren Laufzeiten, sportlich gesehen etwas anderes ist. Wir werden sehen, wer damit am besten zurechtkommt. Das direkte Ausscheidungsfahren ist eine Herausforderung für die Aktiven. Und jede Sportlerin, jeder Sportler, die dort antreten, wollen das Rennen gewinnen. Derartige Rennformate werden die klassischen Alpinrennen nicht ersetzen, das ist auch gar nicht das Ziel. Aber sie sind eine sehr gute Möglichkeit, junge Leute mit unserem Sport anzusprechen – damit wir auch im Publikumssegment nicht überaltern.“ 

Wegen Erkrankung musste Kathrin Hölzl ihren Start in München absagen. Für die Riesenslalom Weltmeisterin rückt Susanne Riesch, die Schwester von Doppel-Olympiasiegerin Maria Riesch, ins Aufgebot des DSV. 

Mit dabei von Seiten des Deutschen Skiverandes: Maria Riesch, Viktoria Rebensburg, Susanne Riesch und Felix Neureuther. 

Die neun ÖSV-Teilnehmer/innen: Benjamin Raich, Michael Walchhofer, Marcel Hirscher, Romed Baumann, Reinfried Herbst, Elisabeth Görgl, Andrea Fischbacher, Michaela Kirchgasser und Anna Fenninger.      

Stimmen der Rennfahrer/innen zum Spektakel im Olympiapark München:        

Felix Neureuther: „Der Event am Olympiaberg ist etwas ganz besonderes. Wir fahren dort Mann gegen Mann, wir sind in der Stadt und freuen uns natürlich auf viele Zuschauer. Das Rennen hat eine hohe sportliche Wertigkeit, schließlich gibt es ja auch Weltcup-Punkte – und auch eine Bedeutung für die Stadt München und die Olympiabewerbung. Die FIS Alpine Ski-Weltmeisterschaft 2011 in Garmisch-Partenkirchen ist mein absoluter Saisonhöhepunkt, aber auch den Parallelslalom gehe ich als ein Heimrennen an. Als Sportler möchte ich die Menschen mit meinen Leistungen begeistern!“           

Marcel Hirscher: „Ich freue mich brutal auf München. Der Kampf Mann gegen Mann taugt mir total und ich kann mich bei solchen Renen immer voll hineinsteigern. Natürlich hoffe ich auf jede Menge Fans, die hoffentlich ein riesiges Spektakel sehen werden.“           

Michael Walchhofer: „In erster Linie starte ich wegen dem Event an sich. Das wird sicher ein Spektakel. Den Sieg machen sich aber die Slalom-Spezialisten unter sich aus. Ich gehe locker in den Bewerb, vielleicht kann ich überraschen.“                      

Romed Baumann: „Zu Beginn der Saison habe ich mir München als Ziel gesetzt. Ich wollte bis Endes des Jahres unbedingt unter den besten 16 Läufern sein, und das ist mir auch gelungen. Ich freue mich auf das Rennen, weil wir uns hier sehr gut präsentieren und Werbung für den Skisport machen können. Die Stimmung wird sicher fantastisch sein.“                

Benjamin Raich: „Ich freue mich auf den Wettkampf und bin gespannt, wie mir der Parallelslalom liegt. Es macht sicher Sinn mit solchen Events in die Stadt zu gehen.“           

Reinfried Herbst: „Das wird sicher ein sehr spannender Wettkampf. Die Fans werden für eine großartige Stimmung sorgen und das Flair im Olympiapark ist auch speziell. Ich freue mich auf die Herausforderung Mann gegen Mann. Hoffentlich bin ich erfolgreicher als in Moskau.“           

Maria Riesch: „Ich freue mich riesig auf diesen ganz besonderen Tag in München! Die Spannung, wie es am Olympiaberg, mitten in der Stadt zu fahren sein wird, ist schon groß. Dort ein Rennen zu bestreiten, ist etwas ganz besonderes und ich hoffe auf viele Zuschauer und eine gute Stimmung. Darüber hinaus ist dieser Event eine tolle Möglichkeit, für die Olympischen Spiele 2018 zu werben!“ 

Viktoria Rebensburg: „Das wird sicher ein super spannendes Rennen. Ich freue mich total darauf und bin neugierig, wie der ganze Event abläuft. Die Idee, den alpinen Skirennsport zu den Menschen in die Stadt zu bringen, finde ich gut! Ich hoffe, es kommen auch viele Zuschauer. Wir Rennfahrer werden alles geben und unseren Sport bestmöglich präsentieren.“ 

Michaela Kirchgasser: „Das wird sicher ein lässiger Event, wo man aufgrund der Kürze das Tempo gut sehen wird können und bestimmt auch deutlich wird, wie eng es im Slalom oft hergeht. Ob im normalen Rennen oder im Parallelslalom, es spielt keine Rolle ob man in der ersten Runde gegen eine Teamkollegin fahren muss, denn auch im Rennen fahren wir alle gegeneinander.“                      

Anna Fenninger: „Ich freue mich, dass ich dabei sein kann und bin gespannt, was mich bei meinem ersten Palallelbewerb in München erwartet. Aus den Vorjahren weiß ich, dass es den Athleten großen Spaß gemacht hat und für die Zuschauer ist die Veranstaltung mitten in der Stadt eine super Sache. Meine Erwartungen sind nicht allzu groß, wenngleich ich mein Bestes geben werde.“            

Andrea Fischbacher: „Ich finde den Parallelslalom interessant, das ist einmal etwas anderes; Fahrerin gegen Fahrerin im direkten Duell. Wichtig ist, den Start gut zu erwischen, sonst ist man gleich hinten und in der kurzen Fahrzeit etwas aufzuholen ist äußerst schwierig. Mitten in der Stadt ist etwas Besonderes. Das ist sehr cool, weil man direkt bei den Leuten ist.“                

Elisabeth Görgl: „Ich finde die Veranstaltung gut und klarerweise ist auch eine gewisse Show dabei, abmich auch daran. Trotzdem nehme ich das Rennen sicherlich ernst. Die Gegnerinnen kann man sich leider nicht aussuchen, auch wenn es angenehmer wäre, nicht gleich in der ersten Runde gegen eine Teamkollegin antreten zu müssen. Grundsätzlich denke ich, dass man den Sport für die Leute interessant machen soll und das beinhaltet auch solche Events. Dazu gehören anspruchsvolle Rennen, spektakuläre Kameraeinstellungen und die Art und Weise, wie die Sachen im Fernsehen präsentiert werden.“ 

Starterfeld Damen:

01. VONN, Lindsey, USA
02. RIESCH, Maria, GER
03. MAZE, Tina, SLO
04. GOERGL, Elisabeth, AUT
05. MANCUSO, Julia, USA
06. SUTER, Fabienne, SUI
07. FISCHBACHER, Andrea, AUT
08. REBENSBURG, Viktoria, GER
09. HOELZL, Kathrin, GER
10. PIETILAE-H., Maria, SWE
11. WORLEY, Tessa, FRAU
12. KIRCHGASSER, Michaela, AUT
13. FENNINGER, Anna, AUT
14. KAMER, Nadja, SUI
15. GISIN, Dominique, SUI
16. MERIGHETTI, Daniela, ITA
17. RIESCH, Susanne, GER 

Starterfeld  Herren

01. JANKA, Carlo, SUI
02. RAICH, Benjamin, AUT
03. SVINDAL, Aksel Lund, NOR
04. CUCHE, Didier, SUI
05. KOSTELIC, Ivica, CRO
06. LIGETY, Ted, USA
07. WALCHHOFER, Michael, AUT
08. HIRSCHER, Marcel, AUT
09. BAUMANN, Romed, AUT
10. MILLER, Bode, USA
11. GRANGE, Jean-Baptiste, FRAU
12. LIZEROUX, Julien, FRAU
13. JANSRUD, Kjetil, NOR
14. HERBST, Reinfried, AUT
15. HEEL, Werner, ITA
16. NEUREUTHER, Felix, GER (Wild Card)

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.