Home » Alle News, Damen News, Top News

Petra Vlhová gewinnt ersten Slalom von Levi am Samstag

Petra Vlhová gewinnt ersten Slalom von Levi am Samstag

Petra Vlhová gewinnt ersten Slalom von Levi am Samstag

Levi – Am heutigen Samstag wurde im finnischen Levi der erste Slalom der Damen in der noch jungen Saison 2020/21 ausgetragen. Dabei siegte die Slowakin Petra Vlhová vor der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und der Österreicherin Katharina Liensberger. Diese drei Athletinnen lagen bereits nach dem ersten Durchgang auf den Positionen eins bis drei. Doch der Reihe nach.

Vlhová benötigte für ihren Sieg eine Gesamtzeit von 1.50,11 Minuten. Die 25-Jährige zauberte in beiden Läufen die Bestzeit in den Schnee. Shiffrin, seit 300 Tagen wieder im Rennfieber, lag am Ende 18 Hundertselsekunden hinter der triumphierenden Slowakin. Liensberger (+0,57) startete mit dem dritten Rang gut in den neuen Winter.

Petra Vlhová: „Der 2. Lauf war ein bisschen schwieriger für mich. Ich stand als Letzte oben und wollte bestätigen, dass ich gut in Form bin. Da ist dann schon etwas Druck zu spüren. Ich denke, ich habe es gut gemacht und kann zufrieden sein. Es war kein perfekter Lauf, es waren Fehler drinnen, aber wenn es im Ziel grün leuchtet dann kann es nicht so schlecht gewesen sein. Jetzt freue ich mich auf morgen.“

Mikaela Shiffrin: „Diese Rückkehr war für mich schon etwas besonderes. Ich wollte nicht davon träumen, wieder auf dem Podium zu stehen, weil ich mir nicht mehr sicher war, ob dies alles noch möglich sein würde. Seit letztem Februar habe ich mir viele Gedanken gemacht, über mein Comeback, aber auch  über die Erfolge. Das ich mich heute durchgekämpft habe und auf dem Podest stehe ist für mich etwas Großartiges.“ 

Katharina Liensberger: „Ich hab versucht, gut skizufahren, das zu machen was ich kann. Es hat megamäßig viel Spaß gemacht. Im Flachstück war das Ziel schon im Training, dass ich mit wenig Speed das Maximum rausholen kann. Im Steilen wollte ich die Schwünge einfach durchziehen und ich denke, das ist mir gut gelungen. Es sind Schwünge dabei wo ich merke, da habe ich den Zug. Jetzt gilt es am morgigen Sonntag mehr davon zu zeigen.“

 

Daten und Fakten zum Ski Weltcup Auftakt 2020/21
Slalom der Damen in Levi (Samstag, 21.11.2020)

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.15 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang **
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.15 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang **
Offizieller FIS-Endstand Slalom der Damen in Levi

** sollte der Liveticker mobil nicht gleich laden – bitte Reload drücken

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Die Eidgenössinnen Wendy Holdener (+1,35) und Michelle Gisin (+1,41) tauschten im Finale die Positionen und schwangen am Ende auf den Plätzen vier und fünf ab, hatten jedoch am Ende nichts mit der Entscheidung zu tun. Hinter dem schweizerischen Duo klassierte sich Laurence St-Germain (+1,42) knapp dahinter auf Rang sechs. Das ÖSV-Trio Katharina Truppe (+1,77), Chiara Mair (+2,04) und Katharina Huber (+2,25) beendete den heutigen Torlauf auf den Plätzen sieben, acht und zehn. Dazwischen konnte sich die junge Swiss-Ski-Dame Mélanie Meillard (+2,10) über ihren sehr guten neunten Rang freuen.

Katharina Truppe: „Nach dem ich den ersten Lauf etwas verschlafen habe, kann ich mit dem siebten Platz sehr gut leben. Im Finallauf war ich schon wesentlich aktiver, deshalb bin ich auch sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ich hoffe dass es morgen gleich beim ersten Durchgang gut funktioniert und ich etwas wacher bin, dann könnte eine noch bessere Platzierung herausschauen.“

Chiara Mair: „Ich habe mich eigentlich sehr schwer getan, weil ich keine guten Erfahrungen mit Levi habe. Darum war der erste Lauf eigentlich schon ein Erfolg für mich. Und jetzt hat auch noch der zweite Lauf gepasst, besser konnte es kaum kommen.“

Die deutschen Frauen Lena Dürr (17.; +2,89), Andrea Filser (23.; 3,44) und Marina Wallner (24.; +3,47) konnten sich über einige Weltcupzähler freuen, während die dreifache Juniorenweltmeisterin Magdalena Egger (+3,14) mit der sehr hohen Startnummer 61 eindrucksvoll bewies, dass in Levi immer etwas möglich ist und als 19. des Tages abschwang.

Magdalena Egger: „Mir ist der obere Teil zwei Mal recht gut gelungen. Den Steilhang habe ich mir noch nicht ganz so zugetraut, das wäre etwas besser gegangen. Ich war überhaupt nicht so nervös, ich hatte extrem viel Sicherheit. Ich bin es angegangen wie jedes andere Rennen.“

Die junge Österreicherin kann mit ihrem Resultat durchaus mehr als nur glücklich sein. Wenn man sie behutsam aufbaut, kann aus ihr eines Tages eine große Athletin werden. Nicht ins Ziel kamen sowohl die Slowenin Meta Hrovat als auch die Italienerin Federica Brignone; letztere gewann ja bekanntlich in der letzten Saison die große Kristallkugel. Der nächste Slalom der Damen findet bereits morgen statt; Ort des Geschehens ist wiederum die selektive Black Levi in Levi.

Bericht für skiweltcup.tv. Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.