21 November 2021

Petra Vlhová hat im ersten Lauf des zweiten Ski Weltcup Slaloms von Levi die Nase vorn

Petra Vlhova übernimmt auch beim 2. Ski Weltcup Slalom in Levi die Zwischenführung
Petra Vlhova übernimmt auch beim 2. Ski Weltcup Slalom in Levi die Zwischenführung

Levi – Die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová ist beim zweiten Rennen in Finnland nicht zu bremsen. Sie führt in einer Zeit von 52,14 Sekunden nach dem ersten Slalomdurchgang und hat alle Chancen der Welt, mit einem heutigen Erfolg in Lappland zur Rekordsiegerin von Levi zu werden. Mikaela Shiffrin (+0,18) aus den USA, gegenwärtig auf Platz zwei gereiht, will das natürlich verhindern und diese Auszeichnung für sich beanspruchen. Die Eidgenossin Michelle Gisin (+0,36) belegt den dritten Zwischenrang und beweist eindrucksvoll, dass ihre Formkurve steil nach oben zeigt. Die offizielle FIS-Startliste für den 2. Durchgang (Finale) der Damen in Levi, sowie den FIS-Liveticker finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü!

Petra Vlhova: „Die Bedingungen sind heute anders, der Schnee ist doch etwas härter. Zunächst habe ich mich im Lauf nicht so wohl gefühlt. Trotzdem habe ich im Steilhang wirklich Vollgas gegeben. Wenn ich mir jetzt die Zeit anschaue, kann ich nur sehr zufrieden sein. Es ist nicht leicht, die Leistung von gestern zu bestätigen. Heute ist ein neuer Tag, ein neues Rennen, da muss konzentriert und fokussierte bleiben.“

 

Daten und Fakten zum 2. Slalom 2021/22
Slalom der Damen in Levi (Sonntag)

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – (10.30)
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang (13.30)
Offizieller FIS-Liveticker 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom Damen in Levi

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Slalom der Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden bei Eintreffen aktualisiert

 

Anna Swenn Larsson (+0,37) auf Position vier ist praktisch gleich schnell unterwegs wie die Allrounderin aus dem Swiss-Ski-Team. Es ist mühselig zu diskutieren, wo die Schwedin diese kleine Hundertstelsekunde nun verloren hat.

Maria Therese Tviberg aus Norwegen geht mit der Startnummer 46 in den ersten Lauf und bewahrheitet das Gesetz, wonach mit einer hohen Nummer in Levi alles möglich ist. Mit einem Rückstand von 0,52 Sekunden wirbelt sie das Feld ordentlich durcheinander und reiht sich auf Position fünf ein.

Lena Dürr (+0,66) aus Deutschland befindet sich in der Form ihres Lebens und kann mit dem sechsten Zwischenrang mehr als nur zufrieden sein. Vielleicht geht sich, wie gestern, abermals der Sprung auf das Podest aus.

Die Tschechin Martina Dubovská (+0,73), die im vergangenen Winter ihren sportlichen Durchbruch schaffte, zeigt eine sehr gute Vorstellung und reiht sich auf Position sieben ein. Beste ÖSV-Dame ist Katharina Huber (+0,81), die mit der Nummer 21 die Top-10 sprengte und auf Rang acht geführt wird. Wendy Holdener (+0,84), eine sehr fleißige und gut fahrende Schweizerin, lauert dicht dahinter auf Platz neun. Die besten Zehn des ersten Durchgangs wurde von der amtierenden Weltmeisterin Katharina Liensberger (+0,94) aus Österreich komplettiert.

Katharina Huber: „Ich habe von oben weg versucht richtig zu pushen. Das ist mir besser gelungen als gestern. Heute hat auch der Steilhang wieder gut gepasst. Sicher ist es cool, beste Österreicherin zu sein, aber das Ziel von uns allen ist es, weiter nach vorne zu fahren.“

Katharina Liensberger: „Ich habe gewusst, dass der Übergang die Schlüsselstelle ist. Leider ist mir gerade an dieser Position der Ski etwas weggegangen. Es ist leider passiert. Vom Steilhang her war es dann in Ordnung. Bei der Ausfahrt habe ich fast eine halbe Sekunde bekommen, das ist definitiv zu viel.“

Swenn Larssons Landsfrau Sara Hector beendete den ersten Durchgang auf Rang 11. Der Rückstand der Vertreterin aus dem Drei-Kronen-Team auf die zur Halbzeit führende Vlhová beträgt genau eine Sekunde.

Die frech, forsch und frei fahrende Emma Aicher aus Deutschland geht mit der Startnummer 59 in den ersten Durchgang und zeigt, welches Kapital in ihr verborgen ist. Mit einem Rückstand von 1,45 Sekunden auf Vlhová landet sie auf Platz 13. Sollte sie nochmals einen solchen Lauf hinunterbringen, ist das gebuchte Olympiaticket ein Fakt.

Katharina Truppe (+1,47), auch sie fährt für das Team Austria, wird auf Platz 15 geführt.

Das deutsche Duo Andrea Filser und Jessica Hilzinger (+2,02) teilt sich den 29. Rang und qualifiziert sich gerade noch für das Finale der besten 30. Bitter ist dieser Umstand für die Österreicherin Katharina Gallhuber, ihres Zeichens Olympia-Bronzemedaillengewinnerin von Pyeongchang. Sie verpasst den Finaldurchgang als 31. um sechs Hundertstelsekunden.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!
Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!

Flachau – Wenn wir unsere Skichronik, die sehr dick ist, wieder einmal hernehmen, erkennen wir, dass am Mittwoch Hermann Maier 50 Jahre alt wird. Die österreichische Skilegende aus dem Salzburger Land ist bescheiden geworden und feiert seinen runden Geburtstag im Kreise seinen Liebsten, das heißt mit Gattin Carina und seinen drei Töchtern. Passend zur Hauptsendezeit… Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren! weiterlesen

CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023
CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023

Lausanne – Das Hearing vor dem Sportsgerichtshof rund um die Wiederwahl von FIS-Boss Johan Eliasch blieb noch ohne Resultat. Einige nationale Skiverbände, so auch der ÖSV, haben die Prozedur in Frage gestellt, dass die Wahl im letzten Mai in Mailand legitim war. Das Meeting dauerte sehr lange. ÖSV-Generalsekretär Scherer ist zufrieden, weil man die eigene… CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023 weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)
Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)

Seit anfangs November hat Ralph Weber mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei den Weltcup-Rennen in Beaver Creek lies er gar ein Abfahrtstraining aus, um den Rücken für das Rennen zu schonen. Nach dem Renneinsatz hat sich der Zustand aber leider stark verschlechtert. Die Untersuchungen in der Schweiz haben nun einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich ergeben. Ralph Weber… Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen weiterlesen

Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden
Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden

Liptovský Mikulas/Sestriere – Nach den Rennen in Killington kehrte die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová für einige Zeit in ihre Heimat zurück, um sich für die nächsten Aufgaben vorzubereiten und gestärkt in diese zu gehen. Die erfolgreichste Skirennläuferin ihres Heimatlandes war Ehrengast bei der Zeremonie in Jasná, wo ihr eine bedeutende Rolle zuteil kam. Sie wurde… Petra Vlhova noch ohne Sieg – Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden weiterlesen

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen