3 August 2020

Petra Vlhová packt in der Ski-Halle von Druskininkai die Slalom-Bretter aus

Petra Vlhová packt in der Ski-Halle von Druskininkai die Slalom-Bretter aus (Foto: © Petra Vlhovà / Facebook)
Petra Vlhová packt in der Ski-Halle von Druskininkai die Slalom-Bretter aus (Foto: © Petra Vlhovà / Facebook)

Druskininkai – Petra Vlhová hat Druskininkai erreicht. Dort steht eine Indoor-Arena, die man auch im Sommer nutzen kann. Die slowakische Ski Weltcup Rennläuferin sieht darin eine ideale, 450 Meter lange Strecke, die sich sehr gut für das Slalomtraining eignet. Nach der teilweise sehr intensiven Arbeit auf dem Stilfser Joch ist der Ausflug in den Süden Litauens für die 25-Jährige eine willkommene Abwechslung.

Am Sonntag erreichten alle Mitarbeiter der Slowakin, die sich in den letzten Julitagen zuhause in Liptovský Mikuláš vorbereitet hat, Litauen. Der Arbeitsblock im Baltikum dauert zehn Tage. Cheftrainer Livio Magoni erklärt, dass die Übungseinheiten überwiegend auf Torlauf-Skiern stattfinden werden und dass man neue Materialien testet. Auch der Rennleiter von Rossignol wird vor Ort sein. Darüber hinaus will man auch einige Mini-Riesenslalom-Einheiten abspulen.

Vom September an bis zum Saisonstart Ende Oktober in Sölden wird Petra Vlhová auf dem Stilfser Joch und auch im Zillertal arbeiten. Die fleißige Skirennläuferin überlässt nichts dem Zufall. So ist es ein großes Ziel, die große Kristallkugel zu gewinnen. Doch die Slowakin weiß, dass die Italienerin Federica Brignone und die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin etwas dagegen haben und dass es einen harten Kampf auf Augenhöhe mit den zwei Rivalinnen des letzten Winters geben wird.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Christian Mitter, der frühere ÖSV-Damentrainer, bringt norwegischen Nachwuchs auf Vordermann
Christian Mitter, der frühere ÖSV-Damentrainer, bringt norwegischen Nachwuchs auf Vordermann

Oslo – Den ehemalige ÖSV-Damenchefcoach Christian Mitter zieht es in den Norden Europas. Der 42-Jährige, wird die Europacup-Herren betreuen und Talente auf dem Weg in den Weltcup begleiten. Außerdem will er sie behutsam an die Spitze führen. Vor seinem dreijährigen Intermezzo beim Team Austria war er schon von 2007 bei den Wikingern im Einsatz. Ab… Christian Mitter, der frühere ÖSV-Damentrainer, bringt norwegischen Nachwuchs auf Vordermann weiterlesen

Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)
Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)

Oberstdorf – Die DSV-Skirennläuferin Jessica Hilzinger ist ab der kommenden Ski Weltcup Saison auf Head-Skiern unterwegs. Die 24-Jährige, die in der Schweiz geboren wurde und bis 2015 für Liechtenstein fuhr, ist im Riesentorlauf und Slalom erfolgreich. Im Weltcup fuhr sie einige Male unter die Top-20. Auf kontinentaler Ebene konnte sie bereits sechs Rennen für sich… Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison
Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison

Maribor – Die bekannte slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die besonders in den schnellen Disziplinen zu den besten ihrer Zunft gehört, wird mit einem neuen Ausrüster in den WM-Winter 2022/23 gehen. Die Dame aus Maribor, die lange auf Stöckli-Brettern unterwegs war, hat einen Vertrag mit Kästle unterzeichnet. Somit hat der Hersteller aus Vorarlberg ein… Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison weiterlesen

Bald ist Familie Janka zu viert im Schnee unterwegs (Foto: © Carlo Janka /instagram)
Bald ist Familie Janka zu viert im Schnee unterwegs (Foto: © Carlo Janka /instagram)

Obersaxen – Carlo Janka und seine Frau Jenny können sich freuen. Der schweizerische Skirennläufer, der vor nicht allzu langer Zeit seine Skier in die Ecke stellte und demzufolge seine erfolgreiche Laufbahn beendete, wurde am gestrigen Sonntag zum zweiten Mal Vater. Das teilte Janka in den sozialen Medien mit. Stammhalter Lio erblickte das Licht der Welt.… Carlo Janka freut sich über die Geburt seines Stammhalters Lio weiterlesen