25 Januar 2022

Petra Vlhova übernimmt Halbzeitführung beim Ski Weltcup Riesenslalom auf dem Kronplatz – Finale live ab 13.30 Uhr

Petra Vlhova übernimmt Halbzeitführung beim Ski Weltcup Riesenslalom auf dem Kronplatz
Petra Vlhova übernimmt Halbzeitführung beim Ski Weltcup Riesenslalom auf dem Kronplatz

Kronplatz – Am heutigen Dienstag wird ein Riesenslalom der Damen, der letzte vor den Olympischen Winterspielen in Peking, ausgetragen. Auf der selektiven wie gleichermaßen steilen Erta-Piste führt nach dem ersten Lauf Petra Vlhová aus der Slowakei. Die Gesamtweltcupsiegerin der letzten Saison blieb als einzige unter der 1-Minuten-Schallmauer. Auf Position zwei schwang die Schwedin Sara Hector (+0,34) ab; Mikaela Shiffrin aus den USA liegt als Dritte des ersten Durchgangs 59 Hundertselsekunden hinter ihrer gleichaltrigen Dauerrivalin. Die offizielle FIS-Startliste für den 2. Riesenslalom Durchgang (Finale – Start 13.30 Uhr) der Damen auf dem Kronplatz, sowie den FIS-Liveticker finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü! Hier können Sie auch den aktuellen Liveticker des 1. Durchgangs verfolgen.

 

Petra Vlhova: Die Nummer 1 ist immer ein Vorteil. Die Piste ist perfekt und ich habe mich vom Start weg wohlgefühlt. Es war aber auch ein perfekter Lauf ohne groben Fehler. Ich konnte pushen und habe den Schwung mitgenommen. Ich bin mit dem 1. Durchgang sehr zufrieden, warten wir ab wie es als 30. Im Finale zu fahren geht.

Mikaela Shiffrin: „Mein Lauf war okay, aber ich hätte etwas mehr pushen können. Die Bedingungen sind wirklich gut, aber nicht einfach. Heute hatten viele zu kämpfen, auch ich. Aber der zweite Platz ist eine gute Ausgangsposition für das Finale. Petras Lauf war einfach richtig stark. Ich werde nicht viel verändern im zweiten Durchgang, es wird heute schwer, Petra zu schlagen.“

 

Daten und Fakten zum Ski Weltcup
6. Riesenslalom der Damen
am Samstag am Kronplatz

Startliste 1. Durchgang – Start 10.30 Uhr
Liveticker der Damen 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Starliste 2. Durchgang – Start 13.30 Uhr
Liveticker der Damen 2. Durchgang
FIS-Endstand Riesenslalom Damen

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Riesenslalom Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden nach Eintreffen aktualisiert

 

Die Italienerin Marta Bassino (+0,61) befindet sich als Vierte in unmittelbarer Schlagdistanz und hat mit einer guten Fahrt im Finale alle Chancen der Welt, aufs Podest zu klettern. Die Polin Maryna Gasienica-Daniel (+0,65) ist schnell unterwegs und befindet sich auf dem recht guten fünften Zwischenrang.

Federica Brignone (+0,70), ebenfalls für die Squadra Azzurra unterwegs, belegt bei ihrem Heimrennen den sechsten Platz. Auf Position sieben finden wir die Wikingerin Ragnhild Mowinckel (+0,74). Die besten Zehn des ersten Laufs werden von der routinierten Französin Tessa Worley (8.; +0,82), der jungen Neuseeländerin Alice Robinson (9.; +1,10) und der besten Österreicherin Katharina Truppe (10.; +1,46) komplettiert. In Abwesenheit von Wendy Holdener und Lara Gut-Behrami schwingt Michelle Gisin als beste Schweizerin auf Rang 11 ab.

Katharina Truppe: „Rennen fahren macht natürlich mehr Spaß, als wenn man wegen Corona zusehe muss, das ist nicht so lustig. Ich bin froh, dass die Sache schnell wieder vorbei war. Heute habe ich im Steilhang leider die Linie verloren und musste bis in Ziel kämpfen. Jetzt muss ich die Fahrt gut analysieren und im zweiten Durchgang damit ich dann noch einen Schritt nach vorne machen kann.“

Die Eidgenossin reißt genau anderthalb Sekunden auf die führende Slowakin auf und muss sich ihren Platz mit einer norwegischen Konkurrentin teilen. Die Österreicherin Elisa Mörzinger (+1,62) rast mit der Startnummer 33 auf Platz 13; dahinter lauert die Norwegerin Thea Louise Stjernesund (+1,63) auf Rang 14. Auch sie schafft es mit einer relativ hohen Startnummer – in ihrem Fall ist es die 39 – zu überzeugen.

Elisa Mörzinger: Die Piste hält sensationell, nur im Mittelteil geht sie mit der Sonne etwas auf. Ich will im zweiten Durchgang noch einmal befreit fahren. Momentan fühle ich mich gut auf den Ski, das gilt es weiter zu zeigen.

Die ÖSV-Damen Stephanie Brunner (+1,75) und Katharina Liensberger (+1,89) möchten im zweiten Durchgang attackieren; mit den gegenwärtig eingefahrenen Positionen 16 und 17 sind sie sicher nicht zufrieden. Camille Rast (+2,34) vom Swiss-Ski-Aufgebot konnte die sehr guten Resultate der letzten Rennen nicht bestätigen und findet sich nur auf Platz 22 und vor ihrer Mannschaftskollegin Simone Wild (23.; +2,39) wieder.

Katharina Liensberger: „Leider war es nicht optimal, da ich die Linie nicht richtig getroffen habe. Ich habe versucht, die Ski laufen zu lassen, dabei hat mir aber die Bedingungslosigkeit gefehlt. Auf diesem Hang, hier am Kronplatz, habe ich sicher noch etwas zu lernen. Es ist eine Frage von Entschlossenheit, das zu zeigen, was ich kann, einfach schnell Ski fahren. Das wird die Aufgabe für den 2. Durchgang sein.“

Stephanie Brunner: „Was soll ich sagen, mir ist die Fahrt eigentlich nicht so schlecht vorgekommen. Wenn man aber oben schon eine halbe Sekunde verliert, wird es schwierig mit einer guten Zeit. Für das Finale gilt es, den Ski richtig brutal nach unten laufen zu lassen. Natürlich habe ich keine gute Startnummer, aber da muss ich das Beste daraus machen.“

Dies ist der aktuelle Zwischenstand nach 60 Rennläuferinnen. Die restlichen Damen, die noch am Start stehen, können Sie in unserem Liveticker verfolgen. Sollte sich innerhalb der Top 15 noch etwas verändern, werden wir dies natürlich nachtragen.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Adrian Pertl will beim Ski Weltcup Parallel-Slalom in Lech wieder 100 % fit am Start stehen
Adrian Pertl will beim Ski Weltcup Parallel-Slalom in Lech wieder 100 % fit am Start stehen

Ebene Reichenau – Der österreichische Torläufer Adrian Pertl hat bei der alpinen Ski-WM im Jahr 2021 in Cortina d’Ampezzo alle mit dem Gewinn der Silbermedaille erfreut. Da die Verletzungshexe erbarmungslos zuschlug, konnte der Kärntner keine Rennen im Olympiawinter bestreiten. Nichtsdestotrotz will er in der nächsten Saison wieder angreifen, sich für die Welttitelkämpfe in Frankreich qualifizieren… Adrian Pertl im Skiweltcup.TV-Interview: „Die Leistungsdichte im Slalom hat sich über Jahre hinweg abgezeichnet!” weiterlesen

Ski Weltcup Finale 2023/24 in Saalbach-Hinterglemm steht auf der Kippe
Ski Weltcup Finale 2023/24 in Saalbach-Hinterglemm steht auf der Kippe

Saalbach-Hinterglemm – Die mitunter sehr umstrittenen Reformpläne des FIS-Präsidenten Johan Eliasch machen auch vor Saalbach-Hinterglemm nicht Halt. Der in wenigen Tagen in Mailand festzulegende Weltcupkalender sieht nun doch keine Rennen im Salzburger Land vor. Auch das Weltcupfinale in der Saison 2023/24 steht auf der Kippe und soll angeblich in Aspen/Colorado ausgetragen werden. Der Schwede scheint… Ski Weltcup Finale 2023/24 in Saalbach-Hinterglemm steht auf der Kippe weiterlesen

Auch ÖSV-Speedlady Nadine Fest gibt Materialwechsel bekannt (Foto: © Salomon Alpine / Facebook)
Auch ÖSV-Speedlady Nadine Fest gibt Materialwechsel bekannt (Foto: © Salomon Alpine / Facebook)

Arriach – Die österreichische Skirennläuferin Nadine Fest wird in der bevorstehenden WM-Saison 2022/23 mit neuen Skiern an den Start gehen. Die Athletin aus Kärnten war lange Zeit mit Rossignol-Brettern unterwegs. Jetzt möchte sie mit Salomon durchstarten. Sie bedankte sich eifrig bei ihrem letzten Ausrüster. So schrieb sie, dass sie von Tag eins ein „Hero“ war… Auch ÖSV-Speedlady Nadine Fest gibt Materialwechsel bekannt weiterlesen

Beat Feuz verzichtet auch in diesem Jahr auf das Trainingslager in Südamerika
Beat Feuz verzichtet auch in diesem Jahr auf das Trainingslager in Südamerika

Mallorca – Der eidgenössische Skirennläufer Beat Feuz befindet sich aktuell in Mallorca. Dort spult er viele Trainingskilometer auf dem Rennrad ab. Viele Teamkollegen begleiten ihn. Wenn im August die Schweizer-Speed-Asse in Südamerika ihre Trainingszelte aufschlagen, wird der Olympiasieger nicht mit von der Partie sein. Im Jahr 2015 verletzte er sich bei den Einheiten in Chile… Beat Feuz verzichtet auch in diesem Jahr auf das Trainingslager in Südamerika weiterlesen

FIS-Council bestimmt in Mailand den Alpin-WM-Ort 2027
FIS-Council bestimmt in Mailand den Alpin-WM-Ort 2027

Am Mittwoch, 25. Mai, fällt anlässlich des 53. FIS-Kongresses in Mailand der Entscheid, wer den Zuschlag für die Ausrichtung der alpinen Ski-WM 2027 erhält. Die Schweizer Kandidatur mit Crans-Montana kann abermals mit einem starken Dossier aufwarten, allerdings gilt es für die Walliser Destination, sich gleich gegen drei Konkurrenten durchzusetzen. Anders als bei der Skiflug-WM 2026… FIS-Council bestimmt in Mailand den Alpin-WM-Ort 2027 weiterlesen