28 November 2021

Petra Vlhová hat nach dem ersten Slalom-Durchgang von Killington die Nase vorn

Für Petra Vlhova steht in Schladming die kleine Slalomkugel zur Abholung bereit.
Für Petra Vlhova steht in Schladming die kleine Slalomkugel zur Abholung bereit.

Killington – Nach dem gestrigen Wind- und Zeitnahmechaos im Rahmen des nach neun Starterinnen abgebrochenen Riesenslaloms sind heute die Slalomspezialistinnen im US-amerikanischen Killington dran. Dabei sehen die Zuschauer vor Ort und an den Fernsehschirmen zuhause die Fortsetzung des Duells der Gigantinnen.

Petra Vlhová hat in einer Zeit von 49,87 Sekunden zur Halbzeit die Nase vorn. Hinter der Slowakin lauert die Hausherrin Mikaela Shiffrin auf Position zwei. Der Rückstand von gerade einmal zwei Zehntelsekunden kann im Finale aufgeholt werden, sodass alles auf eine knappe Entscheidung im zweiten Durchgang hinausläuft. Selbst die auf dem dritten Zwischenrang abschwingende Swiss-Ski-Lady Wendy Holdener (+0,58) kann vom Tagessieg träumen. Die offizielle FIS-Startliste für den 2. Slalom Durchgang (Finale – Start 18.45 Uhr) der Damen in Killington, sowie den FIS-Liveticker finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü!

 

Petra Vlhova: „Ich bin nach meinen beiden Slalom-Erfolgen in Levi mit viel Selbstvertrauen angereist. Ich fühle mich im Moment sehr gut, aber es war heute nicht einfach. Auch ich habe mit den Bedingungen kämpfen müssen, wobei die Startnummer 1 sicher kein Nachteil war. Die Piste ist aber grundsätzlich gut, aber die Bedingungen wechseln zeitweise, darauf muss man sich einstellen.“

Mikaela Shiffrin: Über weite Strecken hat es sich wirklich gut angefühlt. Leider habe ich im Mittelteil einiges an Zeit verloren, da hat das Timing nicht gestimmt. Unten wurde ich wieder richtig schnell. Ich muss das im 2. Lauf komplett durchziehen, dann ist noch alles möglich.

 

Daten und Fakten zum 3. Slalom 2021/22
Slalom der Damen in Killington

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – (15.30)
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang (13.30)
Offizieller FIS-Liveticker 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom in Killington

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Slalom der Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden bei Eintreffen aktualisiert

 

Lena Dürr (+1,06) aus Deutschland, die mit den zwei dritten Plätzen in Levi mehr als nur überzeugen konnte, klassiert sich auf Position vier. Die österreichische Vertreterin Katharina Liensberger (+1,24) kommt noch nicht ganz in die Gänge und reiht sich auf Platz fünf ein.

Katharina Liensberger: „Eigentlich ist es hier sehr gut zum Skifahren gegangen. Wichtig ist, die Ski laufen zu lassen. Ich weiß, dass ich das besser kann, das will ich im auch im Finale zeigen. Ich wollte solide und sauber fahren, aber noch mehr nach vorne arbeiten. Im oberen Teil wäre da sicher noch mehr gegangen.“

Hinter der amtierenden Weltmeisterin und Disziplinenwertungssiegerin und Shiffrins Landsfrau Paula Moltzan (+1,40) auf Rang sechs sehen wir mit Kristin Anna Lysdahl (+1,47) aus Norwegen und Sara Hector (+1,53) aus Schweden zwei Nordeuropäerinnen auf den Plätzen sieben und acht.

Die Slowenin Andreja Slokar (+1,56), die den Parallel-Bewerb von Lech/Zürs als Siegerin beendete, macht ihrer Startnummer 9 alle Ehre und schwingt als Neunte ab. Holdeners Mannschaftskollegin Michelle Gisin (+1,66) befindet sich auf Position zehn. Katharina Truppe (14.; +2,17) und Katharina Huber (19.; +2,40) vom Team Austria wollen im zweiten Lauf des Slaloms im US-Bundesstaat Vermont Gas geben und eigene Plätze gutmachen.

Katharina Truppe: „Ich bin vom Start weg nicht richtig in Schwung gekommen. Ich wollte Gas geben, bin aber irgendwie nicht schneller geworden. Es war schwierig den richtigen Rhythmus zu finden. Für den zweiten Durchgang muss ich schauen, dass ich irgendwie schneller werde.“

Zwischen den beiden Österreicherinnen schieben sich gar einige Athletinnen, so unter anderem die Eidgenossin Camille Rast (18.; +2,38), die mit einer forschen Fahrt im Finale an den Top-15 der Rangliste schnuppern und sich in selbigen festsetzen möchte.

Der Rückstand der im Vorjahr so konstant fahrenden und gute Ergebnisse sammelnden ÖSV-Dame Chiara Mair (25.) ist mit 3,31 Sekunden mehr als nur sehr groß. Das kann man auch über ihre Landsfrau Katharina Gallhuber (28.; +3,65) anmerken. Gegenwärtig finden wir keine der beiden genannten Skirennläuferinnen unter den Top-20.

Das Finale der besten 30 kann in der Tat zu einem Showdown werden. Wir werden sehen, ob die amtierende Königin von Killington ihre Krone abtreten oder ob die Halbzeitführende aus der Slowakei ihren dritten Torlauf des Olympiawinters 2021/22 in Folge für sich entscheiden wird oder nicht.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Stand nach 31 Starterinnen

Verwandte Artikel:

Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)
Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)

Mit der Widmung einer Gondel der Hahnenkammbahn wurden Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) am Samstag, dem 13. August, in Kitzbühel für ihre Triumphe auf der Streif neuerlich geehrt. Natürlich bekam jeder seine eigene verliehen. Sport verbindet Generationen – so auch am Samstag in Kitzbühel. Mit Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) wurden zwei Abfahrtssieger gefeiert,… Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden weiterlesen

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen

Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren
Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren

Moûtiers/Ushuaia – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault fliegt in Kürze nach Südamerika. Die Trainingseinheiten können nach einer zweijährigen coronabedingten Pause wieder in Ushuaia stattfinden. Im Alter von 31 Jahren flog der Athlet der Equipe Tricolore bereits fast 15-mal ans andere Ende der Welt; zuerst mit seinem Heimatverein, dann mit den Kadern und dann… Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren weiterlesen

Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)
Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)

Cuneo – Die italienische Skirennläuferin Marta Bassino gab einer piemontesischen Regionalfernsehanstalt ein Interview. Sie erzählte, dass sie im Verlauf des gegenwärtigen Sommers wenig Ski gefahren sei, sich aber bereit fühle. So blickt sie optimistisch auf das bevorstehende Trainingslager in Südargentinien; die Bedingungen werden wirklich gut sein. Die azurblaue Riesenslalomspezialistin ist vor zwei Jahren mit ihrem… Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien weiterlesen

Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)
Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)

Ushuaia – Wie viele andere Skirennläuferinnen und -läufer auch bereitet sich die italienische Teenagerin Lara Colturi, die seit einigen Monaten für Albanien an den Start geht, auf den neuen Winter vor. Überdies wusste sie mit gar einigen Siegen bei FIS-Rennen zu überzeugen. Ohne Zweifel kann die junge Athletin als Rohdiamant oder Ski-Juwel bezeichnet werden. Wir… Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview weiterlesen