24 November 2021

Petra Vlhová will auch in Killington auf der Welle des Erfolgs reiten

Petra Vlhová will auch in Killington auf der Welle des Erfolgs reiten
Petra Vlhová will auch in Killington auf der Welle des Erfolgs reiten

Levi/Killington – Die slowakische Ski Weltcup Rennläuferin Petra Vlhová hat wie im Vorjahr den dritten Platz beim Riesenslalom von Sölden belegt. Außerdem gewann sie, wie heuer, die beiden Slaloms in Levi. Lediglich beim Parallel-Rennen in Lech/Zürs ging sie in diesem Jahr nicht an den Start. Die 26-Jährige scheint also ihre Resultate des WM-Winters 2020/21 zu kopieren.

Trainer Mauro Pini beurteilt die Leistung seines Schützlings als sehr gut. Außerdem war es nicht leicht, gegen eine stärker werdende Mikaela Shiffrin aus den USA die Oberhand zu behalten, doch die beiden Tage im Norden Europas waren für Vlhová perfekt. Gar einige im Umfeld der Slowakin behaupten, dass sie noch besser geworden sei. Im letzten Jahr, als sie beide Rennen in Finnland gewann, konnte sie zweimal zur Halbzeit führen und mit der zweitbesten Zeit im zweiten Durchgang den Sieg absichern.

In diesem Jahr knallte sie vier Bestzeiten in den Schnee. Trotzdem sind auch die Gegnerinnen stark. Die slowakische Delegation rund um die amtierende Gesamtweltcupsiegerin wusste auch nicht, wie sich die gegenwärtige Weltmeisterin – und das ist die Österreicherin Katharina Liensberger – in Lappland schlagen und welche Ergebnisse sie einfahren wird.

Shiffrin ist für einige viel besser in Form als nach ihrer Rückkehr im vergangenen Winter nach dem tragischen Unfalltod ihres Vaters Jeff. Aber zurück zu Vlhová: Die Slowakin hat neben ihrem Trainer auch den Servicemann ersetzt und alle waren gespannt, wie sich die Skirennläuferin in den Rennen schlagen wird. Man ist trotz harten Trainingstagen bescheiden. Petra Vlhová ist mit allen im Team zufrieden, bleibt bodenständig und weiß körperlich und mental durch ihre Stärke zu punkten.

Außerdem ist die 1995 geborene Athletin selbstbewusst, entspannt und das kann auch für ihre Psyche gesagt werden. Bei den bevorstehenden Rennen in den USA will sie das Beste aus sich herausholen und zwei tolle Tage für ihr Kollektiv und sich erleben. Der Schnee in Killington, aber auch in Colorado ist aggressiver. Es ist kälter, europäische Bedingungen können zum Vergleich herangezogen werden. Für manche Ski-Asse ist das anders, weil man ja die meisten Trainings auf dem alten Kontinent abspult. Wer über den großen Teich springt, muss sein Skifahren an die Bedingungen anpassen und sich schnell auf Veränderungen einstellen.

Vlhová und ihr Team blieben bis gestern in Levi, weil im Bundesstaat Vermont keine guten Trainingsbedingungen herrschten. Daher verweilte man eben in Finnland, um sich auf die bevorstehenden Aufgaben vorzubereiten. Ursprünglich wollte man schon am Sonntag in die USA fliegen. Im Training auf nordeuropäischem Schnee konzentrierte man sich auf Riesentorlauf- und Slalomeinheiten. Die letzten Details werden in Killington verfeinert. Am Freitag, am Tag nach der Ankunft will man frei Ski fahren. Dabei gilt es, die Bedingungen wahrzunehmen und die Piste ausprobieren. Für den Riesentorlauf am Samstag und den Slalom am Sonntag scheint man im Team Vlhová mehr als nur bereit.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: sport.aktuality.sk

Verwandte Artikel:

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)
LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gabriele Facciotti)

Val d’Isère – Im französischen Val d’Isère geht der zweite Riesentorlauf des Ski Weltcup Winters 2022/23 über die Bühne. Wenn man die letzte Saison und den ersten Einsatz in Sölden im Oktober als Vorlage hernimmt, erkennt man gleich, dass der Schweizer Marco Odermatt der ganz große Favorit ist. Doch alle Athleten kochen mit Wasser und… LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Herren in Val d‘Isere 2022/23 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 9.30 Uhr / Finale 12.30 Uhr weiterlesen

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr

Sestriere – Nachdem die Frauen in Killington nach der Absage des Rennens in Sölden ihren ersten Riesentorlauf des Skiwinters 2022/23 bestritten, sind sie wieder in die Alte Welt gereist, um in Sestriere, dem WM-Ort von 1997, beim zweiten Riesenslalom der Saison an den Start zu gehen. Am Samstag um 10.30 Uhr (MEZ) geht’s los; drei… LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Sestriere 2022/23 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 10.30 Uhr / Finale 13.30 Uhr weiterlesen

Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein
Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein

Val d’Isére – An diesem Wochenende bestreiten die Herren in Val d’Isère einen Riesentorlauf (Samstag) und einen Slalom (Sonntag). Mit von der Partie ist auch Hausherr Alexis Pinturault, der mit einem 20. Rang in Sölden eher mit einem ernüchternden Resultat in die Technikersaison gestartet ist. Dennoch zeigt die Formkurve nach oben; der dritte Platz, den… Alexis Pinturault will bei seinen Heimrennen erfolgreich sein weiterlesen

Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden
Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden

Val d’Isére – Der deutsche Slalomspezialist Linus Straßer wird in dieser Saison auch im Riesentorlauf an den Start gehen. Er berichtet, dass er in seiner zweiten Disziplin drei Jahre nicht gefahren ist, weil er Probleme an der Sehne in seinem linken Knie hatte. Daher musste er das Ganze ein wenig reduzieren. Der DSV-Techniker fasste mit… Linus Straßer möchte im Riesentorlauf punkten und im Slalom noch konstanter werden weiterlesen

Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn
Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn

Bærum – Wer war im vergangenen Winter der drittbeste Slalomfahrer der Welt? Die Rede ist vom Norweger Atle Lie McGrath, 22 Jahre jung, und einer der großen Nachwuchshoffnungen in Reihen der Wikinger. Am letzten Wochenende konnte er auch in Beaver Creek bei seinem ersten Weltcup-Super-G mehr als nur überzeugt. Auch wenn er beim Saison Opening… Atle Lie McGrath bezeichnet seinen Erfolg als den totalen Wahnsinn weiterlesen