21 Januar 2021

Platz 1 für Marie-Therese Sporer beim EC-Slalom in Gstaad

Platz 1 für Marie-Therese Sporer beim EC-Slalom in Gstaad (Foto: © Marie-Therese Sporer)
Platz 1 für Marie-Therese Sporer beim EC-Slalom in Gstaad (Foto: © Marie-Therese Sporer)

Gstaad – Am heutigen Donnerstag wurde im schweizerischen Gstaad ein Europacup-Slalom der Damen ausgetragen. Dabei triumphierte die Österreicherin Marie-Therese Sporer in einer Zeit von 1.41,06 Minuten. Die Tirolerin verwies die beiden Schwedinnen Emelie Wikström (+0,35) und Sara Rask (+0,46) auf die Plätze zwei und drei.

Marie-Therese Sporer: „Trotz der warmen Bedingungen war die Piste in einem sehr guten Zustand und es war ein richtig cooles Rennen. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung, habe vor allem im zweiten Lauf versucht, mit Herz Ski zu fahren und das umzusetzen, was ich bereits im Training gezeigt habe. Das ist mir aufgegangen und ich bin mega happy. Noch dazu bin ich heute mit meiner Glücksnummer 13 ins Rennen gegangen, vielleicht hat mir das auch das nötige Glück verschafft und ich hoffe, dass es so weitergeht.“

Hinter dem Duo aus den Reihen des Drei-Kronen-Teams belegte die zur Halbzeit führende Slowenin Andreja Slokar (+0,55) den vierten Rang. Die Südtirolerin Vivien Insam (+0,74) konnte sich über den fünften Platz freuen.

Roberta Midali (+0,75) aus Italien wurde Sechste; die Kroatin Zrinka Ljutic teilte sich mit Midalis Teamkollegin Lara Della Mea (+je 0,81) die siebte Position. Die besten Zehn wurden von der US-Amerikanerin Katie Hensien (+0,87) und der Schwedin Liv Ceder (+0,90) komplettiert. Das Duo lag nach dem ersten Durchgang nur auf den Rängen 21 und 22; doch dank der gemeinsamen Bestzeit konnten sie sich im zweiten Lauf um zwölf Plätze verbessern.

Beste Schweizerin wurde Selina Egloff (+1,36) auf Rang zwölf; die Österreicherin Bernadette Lorenz (+1,66) schwang auf Position 15 ab. Die beiden Deutschen Emma Aicher (+1,86) und Martina Ostler (+2,11) landeten auf den Plätzen 16 und 18. Letztere vergab mit einem schwächeren Finallauf eine bessere Position, zumal sie nach dem ersten Durchgang noch auf dem vielversprechenden achten Zwischenrang lag. Die Eidgenossin Nicole Good (+2,27) wurde 20.

Morgen findet der nächste Torlauf auf kontinentaler Ebene statt. Beide Rennen werden als Ersatzrennen für die in Melchsee-Frutt abgesagten Entscheidungen angesehen.

Offizieller FIS Endstand: 1. Europacup Slalom der Damen in Gstaad

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)
Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)

Zermatt – Corinne Suter muss kurz vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison einen verletzungsbedingten Rückschlag hinnehmen. Beim Auftakt in Sölden wird sie nicht am Start stehen können. Corinne Suter stürzte am Samstag beim Super-G-Training in Zermatt. Noch gleichentags erfolgten in der Klinik Hirslanden in Zürich umfassende radiologische und klinische Abklärungen. Die Abfahrts-Weltmeisterin erlitt beim… Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden weiterlesen

Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)
Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)

Sölden – Die letzten Septembertage des Kalenderjahres 2021 versprechen noch einmal sommerliche Gefühle. Der Österreichische Skiverband steckt bereits in den Vorbereitungen hinsichtlich des bevorstehenden Winters. Man geht davon aus, dass man wieder Fans zulassen kann. Generalsekretär Christian Scherer verweist bereits auf den Kartenvorkauf in Sölden. So gibt es sowohl beim Ski Weltcup Opening im Ötztal… Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren weiterlesen

Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019
Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019

Sorengo – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami erlebte im Jahr 2019 ein Seuchenjahr. Sie hatte nicht nur Probleme im Riesenslalom. Der Druck auf die 30-Jährige wurde immer intensiver, da jeder „die echte Lara“ wieder sehen wollte. Das war alles andere als lustig. Die Schweizerin musste diese Talsohle durchwandern und sich sogar anhören, die sportliche Karriere… Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019 weiterlesen

Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver
Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver

Saas Fee – Die französische Riesentorlaufspezialistin Tessa Worley trainiert mit dem cisalpinen Damenteam in der kommenden Woche, einen Monat vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison, in Saas Fee. Gestern sind die Blues-Frauen in die Schweiz aufgebrochen. Die Athletin aus Grand-Bornand berichtet, dass man sich in der letzten Vorbereitungsphase befindet und nun einen Gang zulegt,… Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver weiterlesen

Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)
Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)

Buch/Sölden – Die junge ÖSV-Skirennläuferin Michelle Niederwieser zog sich im November des letzten Jahres im linken Knie einen Kreuzbandanriss zu. Wenige Monate später erlitt sie einen Knorpelschaden im anderen Knie. Die tapfere Vorarlbergerin biss die Zähne zusammen und bestritt beinahe den ganzen Winter 2020/21. Im März dieses Jahres ließ sie sich operieren. Sie kämpfte sich… Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback weiterlesen

Banner TV-Sport.de