Home » Alle News, Fis & Europacup, Herren News

Raffort entscheidet Hundertstelkrimi bei EC-Super-G in Val d’Isère für sich – Nils Mani als 3. auf dem Podest

© Gerwig Löffelholz / Nils Mani (SUI)

© Gerwig Löffelholz / Nils Mani (SUI)

Val d’Isère – Heute wurde in Val d’Isère ein Europacup-Super-G der Herren ausgetragen. Dabei siegte der junge Franzose Nicolas Raffort, der mit der Startnummer 37 ins Rennen gegangen war, in einer Zeit von 1.28,51 Minuten. Er verwies den Österreicher Christian Walder, der mit der Startnummer 3 lange führte, um eine lächerliche Hundertstelsekunde auf Platz zwei. Dritter wurde, ebenfalls mit einer weiteren Hundertstelsekunde Rückstand der Schweizer Nils Mani.

Wer dachte, dass nur die besten Drei des heutigen Tages eng beieinander lagen, hatte sich geirrt. So klassierten sich der ÖSV-Athlet Frederic Berthold (+0,06) und sein Landsmann Patrick Schweiger (+0,08) auf den Positionen vier und fünf. Und auch der sechstplatzierte Eidgenosse Fernando Schmed wies mit gerade einmal elf Hundertstelsekunden einen kaum nennenswerten Rückstand auf Sieger Raffort auf.

Rafforts Teamkollege Thomas Frey und der Italiener Paolo Pangrazzi (je +0,35) teilten sich den siebten Endrang. Die Top-10 wurden von den rot-weiß-roten Nachwuchsläufer Thomas Mayrpeter (+0,38) und Clemens Dorner (+0,48) komplettiert. Urs Kryenbühl (+0,66) aus der Schweiz belegte den elften Platz. Bester Deutsche wurde Klaus Brandner auf Rang 16. Er hatte schon 1,14 Sekunden Rückstand auf Raffort. Silvan Zurbriggen, ein bekanntes, eidgenössisches Weltcupgesicht wurde mit einem Abstand von 1,17 Sekunden, am Ende mit Position 18 belohnt. Auf den Rängen 20, 21, 22, 24 und 26 erblicken wir mit den Athleten Ami Orellier (+1,25), Marc Gisin (+1,35), Sven Hermann (+1,44), Ralph Weber (+1,56) und Thomas Tumler (+1,70) eine fürwahr helvetische Phalanx, die u.a. nur vom Österreicher Daniel Danklmaier (+1,51) auf Rang 23 unterbrochen wurde.

Danklmaiers Landsmann Christopher Neumayer (+1,71) wurde 27.; der Südtiroler Hagen Patscheider musste mit dem Österreicher Daniel Hemetsberger den 30. Schlussrang teilen. Beide hatten jeweils 1,87 Sekunden Rückstand auf Raffort.

Man muss etwas in den Chroniken blättern, um eine ähnlich spannende Entscheidung zu finden. So siegten beispielsweise Hannes Reichelt und Domme Paris zeitgleich bei der Abfahrtsentscheidung in Bormio Ende 2012. Aksel Lund Svindal belegte mit einer winzigen Hundertstelsekunde Rückstand Platz drei. Und Klaus Kröll belegte mit nur zwei Hundertstelsekunden Rückstand sogar nur den undankbaren vierten Platz.

Ähnlich knapp ging es 1999 beim WM-Super der Herren in Vail zur Sache. Lasse Kjus und Hermann Maier teilten sich den ersten Platz und erhielten jeweils die Goldmedaille. Hans Knauß, Maiers Landsmann, musste sich nur mit der Bronzemedaille zufrieden geben, obwohl er lediglich eine, fast schon geringfügige, Hundertstelsekunde zurücklag. Aber bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen spielen geringfügige Abstände oft eine sehr große, zumal entscheidende Rolle.

Blicken wir noch in die Zukunft. Der nächste Super-G der Herren in der Europacupsaison 2013/14 steht gleich morgen in Val d’Isère in auf dem Programm. Mal sehen, ob die heute so knapp Geschlagenen zum Gegenangriff blasen und auf dem obersten Podest stehen können.

Offizieller FIS Endstand: Europacup Super G der Herren in Val d’Isere

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner  

 

Alle News zum Ski Weltcup 2014 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

 

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2013/14
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2013/14
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2013/14
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2013/14


In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

 

 

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

 

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)151 / 187 904 08
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.