10 Dezember 2019

Ralph Weber hat im Europacup Super-G von Santa Caterina die Nase vorn

Ralph Weber hat im Europacup Super-G von Santa Caterina die Nase vorn (Foto: © Ralph Weber / Facebook)
Ralph Weber hat im Europacup Super-G von Santa Caterina die Nase vorn (Foto: © Ralph Weber / Facebook)

Santa Caterina – Heute wurde im norditalienischen Santa Caterina ein Super-G der Herren auf Europacupebene ausgetragen. Dabei siegte der Schweizer Ralph Weber in einer Zeit von 1.10,51 Minuten hauchdünn vor dem Österreicher Niklas Köck (+0,03). Auf Platz drei schwang der Franzose Nils Alphand ab. Sein Rückstand von acht Hundertstelsekunden hielt sich ebenfalls in Grenzen.

Raphael Haaser (+0,21), wie Köck ein Tiroler, schwang als Vierter ab. Der junge Südtiroler Alexander Prast (+0,27) wurde Fünfter. Die beiden ÖSV-Athleten Manuel Traininger (+0,46) und Julian Schütter (+0,47) waren fast auf die Hundertstelsekunde gleich schnell unterwegs und mussten sich mit den Plätzen sechs und sieben zufriedengeben.

Prasts Landsmann Florian Schieder (+0,49), der Österreicher Daniel Hemetsberger (+0,52) und der Azzurro Pietro Zazzi (+0,57) vervollständigten in einem Rennen mit den relativ knappen Zeitabständen die besten Zehn. Nach einem Tag Pause werden die Herren innerhalb von 24 Stunden gleich zwei EC-Super-G’s im eidgenössischen Zinal austragen.

Offizieller FIS Endstand: Europacup Super-G der Herren in Santa Caterina

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ (Foto: © Red Bull Contentpool / Lucas Pripfl / Red Bull Ring)
Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ (Foto: © Red Bull Contentpool / Lucas Pripfl / Red Bull Ring)

Spielberg – Der frühere Skirennläufer Marcel Hirscher aus Österreich hat im Vorfeld des DTM-Rennens in Spielberg mit einem Motorsportfan, in seinem Audi R8 LMS, eine Runde um den Red Bull Ring gedreht. Kurz vor seinem Auftritt erzählte der achtmalige Gesamtweltcupsieger, dass er seinem Mitfahrer gerne eine Freude bereitet. Hirscher selbst durfte einmal Beifahrer von Markus… Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ weiterlesen

Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben
Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben

Schladming – Am 24. Januar 2023 steigt auf der Schladminger Planai die 26. Auflage des Nachtslaloms. Ferner freuen sich die Steirer über zwei Rennen der Skibergsteiger, die ebenfalls zum Teil unter Flutlicht über die Bühne gehen. Georg Bliem, seines Zeichens Geschäftsführer der Planai-Bergbahnen, rechnet vor, dass ein Abend mit voller Beleuchtung 4.300 Euro kosten wird.… Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben weiterlesen

ÖSV News: Günther Mader verstärkt das ÖSV-Alpinteam
ÖSV News: Günther Mader verstärkt das ÖSV-Alpinteam

Innsbruck – Der Tiroler Günther Mader, früher im Weltcup ein allseits geschätzter Skirennläufer und als Allrounder bekannt, verstärkt den Österreichischen Skiverband. Mader, im Nordtiroler Wipptal beheimatet, wird viel Wissen einbringen. So war er in den letzten zwei Jahrzehnten als Rennsportleiter für den Skiausrüster Salomon in federführender Position tätig. Mader, so der neue ÖSV-Alpinchef Herbert Mandl,… ÖSV News: Günther Mader verstärkt das ÖSV-Alpinteam weiterlesen

Sloweniens Speed-Team mit der Trainingsarbeit in Chile hochzufrieden (Foto: © Sloski)
Sloweniens Speed-Team mit der Trainingsarbeit in Chile hochzufrieden (Foto: © Sloski)

Die slowenische Speed-Nationalmannschaft hat das erfolgreiche Trainingslager in Chile beendet und ist in die Heimat zurückgekehrt. Mit der 28-tägigen Arbeit waren sowohl die Trainer als auch die Athleten mehr als zufrieden. Bei einer Pressekonferenz in den Räumlichkeiten des Skiverbandes Slowenien konnten sich die Ski-Medien über den Ablauf des Trainingslagers genauer informieren. Gregor Koštomaj, Cheftrainer:„Ich muss… Sloweniens Speed-Team mit der Trainingsarbeit in Chile hochzufrieden weiterlesen

Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer (Foto: ÖSV)
Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer (Foto: ÖSV)

Sölden – In gut einem Monat beginnt in Sölden die alpine Skiweltcupsaison 2022/23. Beim ÖSV gibt es sowohl bei den Damen (Thomas Trinker) als auch bei den Herren (Marko Pfeifer) neue Cheftrainer. Trinker, ein Steirer, freut sich, die schöne Aufgabe zu übernehmen und hofft, dass er diese Möglichkeit auch zur Zufriedenheit nutzen kann. Er weiß,… Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer weiterlesen