6 Juni 2021

Roberta Midali schnallt die Trainingsskier in Cervinia an

Roberta Midali schnallt die Trainingsskier in Cervinia an (Foto: © Archivio FISI/ Pier Marco Tacca / /Pentaphoto)
Roberta Midali schnallt die Trainingsskier in Cervinia an (Foto: © Archivio FISI/ Pier Marco Tacca / Pentaphoto)

Cervinia/Formia/Olgiate Olona – Das azurblaue Slalomquartett der Damen, bestehend aus Roberta Midali, Martina Peterlini, Sophie Mathiou und Serena Viviani arbeiten bis zu kommenden 9. Juni auf dem Gletscher von Cervinia. Da sich das Bergmassiv im Aostatal befindet, genießt Mathiou einen Heimvorteil. Begleitet werden die vier talentierten Skirennläuferinnen vom neuen Cheftrainer David Salvadori und den Technikern Alberto Arioli und Cesare Prati.

Im CONI-Olympic-Training-Center von Formia beginnt in der Zwischenzeit das sportliche Training für Hannes Zingerle, Alex Vinatzer, Stefano Gross, Manfred Mölgg, Simon Maurberger und Tommaso Sala. Von Sonntag, den 6. bis zum Freitag, den 11. Juni sind die Ski Weltcup Asse hier im Einsatz. Die Mitglieder der B1- und B2-Technikgruppen, darunter Matteo Bendotti, Filippo Della Vite, Giovanni Franzoni, Matteo Franzoso, Pietro Canzio, Tommaso Saccardi, Luca Taranzano und Tobias Kastlunger sind bereits vor Ort und werden von den Betreuern Luca Rosi und Roberto Manzoni begleitet.

Eine kleine Nachricht gibt es auch von Matteo Marsaglia. Der Speedspezialist wird am bevorstehenden Montag im Mapei Sport Service in Oligate Olona die obligatorischen Fitnesstests über sich ergehen lassen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.fantaski.it

Der vorläufige Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der vorläufige Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

16.000 Fans und eine kleine Ski Weltcup Party in Sölden
16.000 Fans und eine kleine Ski Weltcup Party in Sölden

Sölden – Die Veranstalter des bevorstehenden Ski Weltcup Wochenendes in Sölden planen mit rund 16.000 Fans. Bei den Frauen werden 7.000, bei den Herren 9.000 Schlachtenbummler erwartet. Gefahren werden die beiden Riesenslaloms am Samstag und am Sonntag. Die Pisten um den Hang am Rettenbachferner sind auch für den Publikumsverkehr geöffnet. Auch eine kleine Weltcup-Party ist… Sölden erwartet 16.000 Fans zum Ski Weltcup Opening weiterlesen

Vincent Kriechmayr hat auch in der Olympiasaison 2021/22 viel vor
Vincent Kriechmayr hat auch in der Olympiasaison 2021/22 viel vor

Sölden – Vincent Kriechmayr, der frischgebackene Sportler des Jahres, möchte hoch hinaus. Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer, der bei der vergangenen Weltmeisterschaft sowohl in der Abfahrt als auch im Super-G die Goldmedaille gewann, fuhr bereits gestern ins Ötztal. Er wird jedoch beim Riesentorlauf in Sölden, der morgen in einer Woche auf dem Programm steht, nicht… Vincent Kriechmayr hat auch in der Olympiasaison 2021/22 viel vor weiterlesen

Justin Murisier lässt am Parallel-Rennen kein gutes Haar
Justin Murisier lässt am Parallel-Rennen kein gutes Haar

Lech/Zürs – Nach den teils heftig geführten Diskussionen bei der alpinen Ski-Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo wird es im diesjährigen Weltcupkalender nur ein Parallel-Rennen geben. Einige Athletinnen und Athleten mögen dieses Format, andere wollen es sogar boykottieren. Der Schweizer Justin Murisier und seine Teamkollegen wollen nicht in Lech/Zürs an den Start gehen. Für ihn hat der… Justin Murisier lässt am Parallel-Rennen kein gutes Haar weiterlesen

Kreuzbandriss lässt Laura Pirovanos Olympiatraum wie eine Seifenblase zerplatzen
Kreuzbandriss lässt Laura Pirovanos Olympiatraum wie eine Seifenblase zerplatzen

Sölden – Eine Woche vor dem Saison Opening in Sölden kam die italienische Skirennläuferin Laura Pirovano bei einer Trainingsfahrt zu Sturz. Dabei zog sie sich eine schwere Knieverletzung zu. Genauer gesagt riss sie sich das vordere Kreuzband des rechten Knies. Eins steht schon fest: Italien verliert im Olympiawinter 2021/22 eine der besten Athletinnen im Speedbereich. … Kreuzbandriss lässt Laura Pirovanos Olympiatraum wie eine Seifenblase zerplatzen weiterlesen

Petra Vlhová zwischen dem Rentier von Levi und dem Olympiamedaillentraum
Petra Vlhová zwischen dem Rentier von Levi und dem Olympiamedaillentraum

Sölden – Auch für die slowakische Ski Weltcup Rennläuferin Petra Vlhová ist die Olympiasaison 2021/22 etwas ganz Spezielles. Die Gesamtweltcupsiegerin, die in Sölden ihr 152. Weltcuprennen ihrer Karriere bestreitet, befindet sich in der Rolle der Gejagten und freut sich, dass endlich der Kampf um Hundertstelsekunden, Siege und im weiteren Saisonverlauf um olympisches Edelmetall in Peking… Petra Vlhová zwischen dem Rentier von Levi und dem Olympiamedaillentraum weiterlesen

Banner TV-Sport.de