15 Februar 2019

Saisonaus: DSV-Rennläufer Stefan Luitz zieht sich Innenbandeinriss zu

DSV-Rennläufer Stefan Luitz zur MRT Untersuchung in Östersund
DSV-Rennläufer Stefan Luitz zur MRT Untersuchung in Östersund

UPDATE: Nach einem Innenbandeinriss muss der Allgäuer 4-6 Wochen pausieren. Damit ist die Saison für ihn vorzeitig beendet.

Wie wir bereits berichtet haben, sorgte DSV Rennläufer Stefan Luitz bei seinem Einsatz im WM-Riesenslalom für eine Schrecksekunde. Nach einem „Einfädler“ stürzte der 26-Jährige aus Bolsterlang spektakulär. DSV Pressesprecher Ralph Eder stand dem ZDF für eine Interview zur Verfügung:

Ralph Eder: „Wir warten noch auf Informationen aus Östersund, wo bei Stefan Luitz zur Zeit ein MRT gemacht wird. Noch haben wir keine Neuigkeiten, aber wir gehen von einer Knieverletzung aus. Man hat das beim Sturz gesehen, es wird wahrscheinlich eine Innenbandverletzung sein. Am Hang schaut man zunächst, wie es dem Rennläufer allgemein geht, da er ja auch mit dem Kopf aufgeschlagen ist. Man muss da immer ein paar Dinge mehr abklären. Die Schulter war ja auch vorgeschädigt, aber da ist alles in Ordnung. Im Hotelzimmer macht man dann die üblichen Tests. Man könnte jetzt vorsichtig optimistisch sein, aber wir warten noch die Untersuchungsergebnisse aus Östersund ab.“

Verwandte Artikel:

FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19.
FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19.

FIS Renndirektor Markus Waldner stand nach dem heutigen ‚Team-Captains-Meeting‘ dem ORF für ein Interview zur Verfügung. Dabei ging es um die Ausrichtung der heutigen Abfahrt auf der Streif, über das Wetter und den zu erwartenden Schneefall in der Nacht von Freitag auf Samstag, und die immer größer werdenden Probleme mit Covid-19. FIS Renndirektor Markus Waldner:… FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19. weiterlesen

Daniel Yule ist der letzte Slalomsieger des Hahnenkammrennens (26. Januar 2020)
Daniel Yule ist der letzte Slalomsieger des Hahnenkammrennens (26. Januar 2020)

Abwechslung auf dem Podium: Die Top-10 der Weltcup-Slalomwertung der Herren sind nach den ersten vier Slalomrennen nur durch 80 Punkte getrennt. Es gab vier verschiedene Sieger und die 12 Podestplätze wurden von 11 verschiedenen Athleten belegt (nur Kristoffer Jakobsen stand mehrfach auf dem Podium). In der letzten Saison wurden die ersten sechs Slalomwettbewerbe von sechs… Ski Weltcup News: Was Sie über den Slalom der Herren in Kitzbühel wissen sollten weiterlesen

DSV-Bundestrainer Christian Schwaiger blickt mit Unbehagen nach Peking
DSV-Bundestrainer Christian Schwaiger blickt mit Unbehagen nach Peking

Kitzbühel/Peking – Der deutsche Herren-Bundestrainer Christian Schwaiger macht sich Sorgen, große Sorgen. Er berichtete, dass hinsichtlich der bevorstehenden Olympischen Winterspiele in Peking Corona ein immer krasseres Thema wird. Wenn man jetzt positiv getestet wird, kann man die Spiele quasi abhaken. Die Belastung für die Aktiven kann bei niemandem spurlos vorbei gehen; die Belastung mentaler Art… DSV-Bundestrainer Christian Schwaiger blickt mit Unbehagen nach Peking weiterlesen

FIS erteilt grünes Licht für Damen-Speedrennen in Garmisch-Partenkirchen
FIS erteilt grünes Licht für Damen-Speedrennen in Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen – Soeben erreicht uns eine erfreuliche Nachricht seitens des Weltskiverbandes FIS. Die Speedrennen in Garmisch-Partenkirchen können stattfinden, das grüne Licht wurde erteilt und spannenden Entscheidungen auf bayerischem Schnee steht sozusagen nichts mehr im Wege. Am 29. Januar 2022 wird eine Abfahrt, am Folgetag ein Super-G ausgetragen. Im vergangenen Jahr wurde die Abfahrt aufgrund der… FIS erteilt grünes Licht für Damen-Speedrennen in Garmisch-Partenkirchen weiterlesen

Thomas Dreßen hat wieder Freude am Skifahren
Thomas Dreßen hat wieder Freude am Skifahren

Sölden – Auch wenn der deutsche Skirennläufer Thomas Dreßen nicht an den Olympischen Winterspielen in Peking teilnimmt, freut er sich, dass er wieder auf den Skiern stehen kann. Gut elf Monate musste er auf den Tag warten. DSV-Abfahrtstrainer Andi Evers, der den bayerischen Athleten bei dessen ersten Skiversuchen nach der WM-Abfahrt am 14. Februar 2021… Thomas Dreßen hat wieder Freude am Skifahren weiterlesen