17 September 2018

Sapporo zieht offiziell die Kandidatur für die Olympischen Winterspiele 2026 zurück

2026 brennt in Sapporo kein Olympisches Feuer
2026 brennt in Sapporo kein Olympisches Feuer

Am heutigen Montag hat die japanische Stadt Sapporo offiziell die Kandidatur für die Olympischen Winterspiele 2026 zurückgezogen. Als Grund für die Absage an den IOC wurden mitgeteilt, dass nach dem Erdbeben Anfang September auf der japanischen Insel Hokkaido, wo 41 Menschen ihr Leben verloren, alle finanziellen Kräfte für den Wiederaufbau benötigt werden. In Japan will man sich nun auf die Bewerbung für die Winterspiele 2030 konzentrieren.

„Wir verstehen, dass die Erholung des Landes nach einer Naturkatastrophe Priorität hat. Wir schätzen die großen Anstrengungen von Sapporo, Winterspiele in der Zukunft zu organisieren“, sagte ein Sprecher des IOC.

Nach einer Bürgerbefragung in Tirol und dem damit verbundenen Nein zu Olympia, haben auch Graz und Schladming, sowie Sion sich vorzeitig aus dem Rennen um Olympia 2026 verabschiedet.

Die Vergabe durch das IOC wird im Oktober beim Kongress in Mailand bekanntgegeben. Als Austragungsort bewerben sich Stockholm (Schweden), Calgary (Kanada), die Gemeinschaftskandidatur von Mailand, Turin und Cortina d’Ampezzo (Italien), sowie Erzurum (Türkei).

Verwandte Artikel:

Gibt es im Ski Weltcup Winter 2021/22 keine Parallelrennen und Kombibewerbe?
Gibt es im Ski Weltcup Winter 2021/22 keine Parallelrennen und Kombibewerbe?

Der offizielle Herren Ski Weltcup Kalender 2021/22 Sonntag, 24.10.2021: Riesenslalom der Männer in Sölden (AUT) Sonntag, 14.11.2021: Parallelrennen der Männer (Lech Zürs) Freitag, 26.11.2021: Abfahrt der Männer in Lake Louise (CAN) Samstag, 27.11.2021: Abfahrt der Männer in Lake Louise (CAN) Sonntag, 28.11.2021: Super-G der Männer in Lake Louise (CAN) Freitag, 03.12.2021: Abfahrt der Männer in… Der offizielle Herren Ski Weltcup Kalender 2021/22 weiterlesen

Gröden ist Italiens Bewerber für die Ski-WM 2029
Gröden ist Italiens Bewerber für die Ski-WM 2029

Bozen – Gröden ist nun der offizielle Bewerber Italiens für die alpine Skiweltmeisterschaften 2029. Mit seinem Ziel, möglichst Ressourcen schonende Titelkämpfe auszurichten und auf bereits bestehende Pisten und vorwiegend vorhandene Infrastrukturen zurückzugreifen, konnte Gröden beim italienischen Wintersportverband FISI offensichtlich punkten und sich heute (8. September) in Mailand gegen den Mitbewerber Sestriere durchsetzen. Nun kann Gröden… Gröden ist Italiens Bewerber für die Ski-WM 2029 weiterlesen

Sestriere oder Gröden – Wen schickt Italien ins Rennen um die Ski-WM-Bewerbung 2029? (Foto: © Saslong Classic Club)
Sestriere oder Gröden – Wen schickt Italien ins Rennen um die Ski-WM-Bewerbung 2029? (Foto: © Saslong Classic Club)

Sestriere/Gröden – In Kürze werden wir wissen, welcher italienische Bewerber sich für die alpine Ski-WM 2029 bewerben wird. Zur Auswahl stehen Sestriere und Gröden. Der Veranstalter aus dem Piemont hat 1997 die weltbesten Skirennläuferinnen und -läufer beherbergt. Im Grödner Tal war die Ski-Elite im fernen Jahr 1970 zu Gast. Es wird dann an der FIS… Sestriere oder Gröden – Wen schickt Italien ins Rennen um die Ski-WM-Bewerbung 2029? weiterlesen

FIS-Rennsportdirektor Peter Gerdol im Interview: …
FIS-Rennsportdirektor Peter Gerdol im Interview: …

Tarvis – Der alpine Skiweltcupwinter 2021/22 der Damen steht vor der Tür. Während die Mädels aus aller Herren Länder sich auf den Saisonbeginn im österreichischen Sölden vorbereiten, befinden sich auch die FIS-Verantwortlichen in der heißen Phase. Schließlich freuen wir uns auf eine Olympiasaison. Peter Gerdol, der aus dem nordostitalienischen Tarvis stammende Rennsportleiter der Frauen hat… FIS-Rennsportdirektor Peter Gerdol im Interview: … weiterlesen

Luisa Bertani möchte sich mit Fischer-Skiern für die Olympischen Winterspiele in Peking qualifizieren. (Foto: © Luisa Bertani / Instagram)
Luisa Bertani möchte sich mit Fischer-Skiern für die Olympischen Winterspiele in Peking qualifizieren. (Foto: © Luisa Bertani / Instagram)

Mailand – Aus der lombardischen Landeshauptstadt Mailand erreicht uns die Nachricht, dass die azurblaue Skirennläuferin Luisa Bertani mit neuen Skiern in den bevorstehenden Olympiawinter starten wird. Die Riesentorlaufspezialistin, auch sie ist 25 Jahre jung, wechselt das Material. Nach einer fünfjährigen Zusammenarbeit mit Völkl geht sie von nun an für Fischer an den Start. Die Athletin… Italienerin Luisa Bertani hat Lust auf mehr weiterlesen

Banner TV-Sport.de