30 November 2019

Sara Rask ist auch im 2. EC-Riesenslalom in Trysil nicht zu stoppen

Sara Rask ist auch im 2. EC-Riesenslalom in Trysil nicht zu stoppen (Foto: © Sara Rask / Facebook)
Sara Rask ist auch im 2. EC-Riesenslalom in Trysil nicht zu stoppen (Foto: © Sara Rask / Facebook)

Trysil – Im norwegischen Trysil wurde am heutigen Samstag der zweite EC-Riesentorlauf der Damen ausgetragen. In einer Zeit von 1.57,83 Minuten wiederholte die Schwedin Sara Rask ihren Vortagessieg. Auf Rang zwei landete Asja Zenere. Die Italienerin lag nur eine Zehntelsekunde zurück. Bestens erholt von ihrem gestrigen Ausfall zeigte sich die junge Österreicherin Elisa Mörzinger (+0,37), die Dritte wurde.

Zweitbeste Italienerin wurde Valentina Cillara Rossi (+0,40), die als Vierte hauchdünn an einem Podestplatz vorbeischrammte. Auf Rang fünf klassierte sich Rasts Mannschaftskollegin Jonna Luthman (+0,51). Beste Hausherrin wurde Marte Monsen (+0,56), die ihren Arbeitstag auf Position sechs beendete. Einen guten zweiten Durchgang erwischte die Deutsche Jessica Hilzinger (+0,62), die vom 16. Rang nach dem ersten Lauf noch bis auf Platz sieben nach vorne preschte.

Die Schweizerin Jasmina Suter (+0,84) schwang als Achte ab. Tuva Norbye (+0,87) landete als zweitbeste Norwegerin auf Rang neun. Komplettiert wurden die besten Zehn des heutigen Riesenslaloms von Hanna Aronsson Elfman (+1,06), der drittbesten Athletin des Drei-Kronen-Teams.

Als zweitbeste DSV-Starterin wurde Martina Willibald (+1,29) auf Rang zwölf geführt. Das ÖSV-Quintett Rosina Schneeberger (+1,51), Nadine Fest (+1,54), Magdalena Egger (+1,63), Nina Astner (+1,79) und Melanie Niederdorfer (+1,99) klassierte sich auf den Positionen 14. 15, 16, 18 und 20. Dazwischen reihte sich die Eidgenossin Simone Wild (+1,76) auf Platz 17 ein.

Die nächsten Riesenslaloms der Damen auf Europacupebene finden am 14. und am 15. Dezember statt. Schauplatz des Geschehens ist Andalo, eine kleine Ortschaft in der norditalienischen Provinz Trentino.

Offizieller FIS Endstand: 2. EC-Riesenslalom der Damen in Trysil

Liveticker: 2. EC-Riesenslalom der Damen in Trysil

 

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start
Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start

Bozen/Trient – Der Skieuropacupwinter 2021/22 steht vor der Türe. In der Region Trentino-Südtirol sind die Ski-Asse gleich viermal im Einsatz. In Andalo wird sowohl am 11. als auch am 12. Dezember ein Riesentorlauf der Damen ausgetragen. Ein paar Tage später, am 15. und 16. Dezember, bestreiten die Frauen im Ahrntal zwei Slaloms. Kurz vor Weihnachten… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Damen in der Saison 2021/22 weiterlesen

Nicht nur Asja Zenere legt am Stilfser Joch Grundstein für eine gute Saison (Foto: © Asja Zenere / Instagram)
Nicht nur Asja Zenere legt am Stilfser Joch Grundstein für eine gute Saison (Foto: © Asja Zenere / Instagram)

Stilfser Joch – Vom Wochenende bis Mitte nächster Woche werden viele italienische Si Weltcup Nachwuchsrennläuferinnen und -läufer auf dem Stilfser Joch trainieren. Sie wollen hart arbeiten und sich auch für den einen oder anderen Weltcupeinsatz empfehlen. Asja Zenere, Ilaria Ghisalberti, Carlotta Da Canal, Monica Zanoner, Carlotta Welf, Heloise Edifizi, Vittoria Cappellini, Federica Lani, Giulia Abano… Nicht nur Asja Zenere legt am Stilfser Joch Grundstein für eine gute Saison weiterlesen

Positiv gestimmte Nadine Fest will weiteren Schritt nach vorne machen (Foto: © Nadine Fest / privat)
Positiv gestimmte Nadine Fest will weiteren Schritt nach vorne machen (Foto: © Nadine Fest / privat)

Saas Fee – Die österreichische Skirennläuferin Nadine Fest trainiert derzeit in Saas Fee. Dessen ungeachtet setzt sie sich oftmals selbst unter Druck, denn sie spürt die Erwartungshaltung, die „von außen“ auf sie niederprasselt. Die Kärntnerin, die im letzten Winter eine regelrechte Achterbahnfahrt der Gefühle erlebte und zwischen Europa- und Ski Weltcup nahezu alle Speedrennen bestritten… Positiv gestimmte Nadine Fest will weiteren Schritt nach vorne machen weiterlesen

Elisa Mörzinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Man lernt jeden Tag dazu!“ (Foto: © Elisa Mörzinger / Facebook)
Elisa Mörzinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Man lernt jeden Tag dazu!“ (Foto: © Elisa Mörzinger / Facebook)

Altenfelden – Die 24-jährige Österreichische Skirennläuferin Elisa Mörzinger ist talentiert und möchte im Weltcup erfolgreich sein. Obwohl sie im Parallelrennen gerne fährt, bleibt der Riesentorlauf ihre Hauptdisziplin. Im Skiweltcup.TV-Interview spricht die Oberösterreicherin über das Motto ihrer Teamkollegin Christina Ager, ob man Niederlagen als Scheitern bezeichnen soll, die sozialen Medien als Austauschmöglichkeit mit Fans und vieles mehr.… Elisa Mörzinger im Skiweltcup.TV-Interview: „Man lernt jeden Tag dazu!“ weiterlesen

Magdalena Kappaurer hofft auf ein Sölden-Startticket (Foto: © Magdalena Kappaurer / Facebook)
Magdalena Kappaurer hofft auf ein Sölden-Startticket (Foto: © Magdalena Kappaurer / Facebook)

Bezau – Zum Ende der vorletzten Saison verlor die österreichische Skirennläuferin Magdelena Kappaurer ihren Kaderstatus. Zudem verlor die Vorarlbergerin die Freude am Skirennsport. Doch Martin Lackner, der Landesverbandschef sorgte dafür, dass der Spaß wieder zurückkehrte. Mit Erfolg: Neben einem Triumph bei einem FIS-Rennen und einem Europacup-Stockerlplatz wusste die 20-Jährige bei den Junioren-Welttitelkämpfen mit dem versilberten… Magdalena Kappaurer hofft auf ein Sölden-Startticket weiterlesen

Banner TV-Sport.de