5 Oktober 2022

Saslong News: Intensive Schweiz-Woche für den Saslong Classic Club

Rainer Senoner Präsident des Saslong Classic Club und Verena Stuffer, FIS-Athletenvertreterin aus Gröden (Foto: © Saslong Classic Club)
Rainer Senoner Präsident des Saslong Classic Club und Verena Stuffer, FIS-Athletenvertreterin aus Gröden (Foto: © Saslong Classic Club)

An gleich zwei hochkarätigen Events nahmen vergangene Woche Vertreter des Grödner Weltcupkomitees teil. So ging es für die Delegation zunächst zum traditionellen Club5-Meeting nach Crans-Montana, wo in fünf Jahren die Alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2027 stattfinden werden.

In der Tourismushochburg im Kanton Wallis wurde die Jahreshauptversammlung der prestigeträchtigsten Weltcupveranstalter abgehalten. Höhepunkt war zweifelsohne ein Treffen mit FIS-Präsident Johan Eliasch und FIS-Generalsekretär Michel Vion, in dessen Rahmen die verschiedenen Organisationskomitees aus erster Hand über die Zukunftspläne des internationalen Ski- und Snowboardverbandes informiert wurden. Dabei ging es nicht nur um die geplante zentrale Vermarktung des Skiweltcups durch die FIS, sondern auch um die Erweiterung des Weltcups bis nach China, die Verlängerung der Weltcupsaison, die Ausarbeitung langfristiger Kalender und Aspekte der Nachhaltigkeit, bzw. des Umweltschutzes. Es war das erste Mal in der 34-jährigen Geschichte von Club5, dass der aktuelle FIS-Präsident am Jahrestreffen der Vereinigung der Weltcupveranstalter teilnahm.

„In Crans-Montana wurden zudem Workshops mit mehreren interessanten Gastrednern zu den Themen Sicherheit, Vermarktung und Organisation abgehalten. Zum Rahmenprogramm zählte die Teilnahme an einem internen Golf-Turnier, sowie die Besichtigung einer Weinkellerei und des größten unterirdischen Sees Europas, des Lac Souterrain. Ein großes Dankeschön an unsere Freunde aus Crans-Montana für ihre tolle Gastfreundschaft“, sagt Rainer Senoner, Präsident des Saslong Classic Club.

Projektvorstellung beim traditionellen FIS-Herbstmeeting
Am Mittwoch reiste die Grödner Delegation nach Zürich weiter. In der Schweizer Metropole stand das traditionelle FIS-Herbstmeeting an, das erstmals seit drei Jahren wieder in Präsenz durchgeführt werden konnte. „Hier stand der bevorstehende Skiweltcup 2022/23 im Mittelpunkt und es wurden in diversen Gesprächen Details hierzu geklärt. Gleichzeitig durften wir vor dem FIS Sub-Komitee für Jugend und Kinder ein Projekt präsentieren, das die weltweite Förderung junger Rennläufer zum Ziel hat. So können im Dezember Athletinnen und Athleten, die verschiedene Kriterien erfüllen müssen, bis zu fünf Tage kostenlos auf Plan de Gralba trainieren – Übernachtung, Verpflegung und eventuell ein Coach inklusive“, erklärt Senoner. Der Saslong Classic Club nutzte die internationale Bühne auch dazu, um die Kandidatur für die Alpinen Skiweltmeisterschaften 2029 in Gröden voranzutreiben.

Der Skiweltcup gastiert im bevorstehenden Winter neuerlich am letzten Wochenende vor Weihnachten in Gröden. Der Super-G wird am Freitag, 16. Dezember in Gröden ausgetragen, die Abfahrt einen Tag später am Samstag, 17. Dezember. Es wird eine ganz besondere Saslong Classic sein, denn im Rahmen der 55. Ausgabe werden die Rennen 99 und 100 auf der renommierten Grödner Abfahrtsstrecke gefahren. Tickets für das Grödner Sportspektakel sind auf der offiziellen Webseite www.saslong.org/tickets erhältlich.

Quelle: www.Saslong.org

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!
Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!

Flachau – Wenn wir unsere Skichronik, die sehr dick ist, wieder einmal hernehmen, erkennen wir, dass am Mittwoch Hermann Maier 50 Jahre alt wird. Die österreichische Skilegende aus dem Salzburger Land ist bescheiden geworden und feiert seinen runden Geburtstag im Kreise seinen Liebsten, das heißt mit Gattin Carina und seinen drei Töchtern. Passend zur Hauptsendezeit… Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren! weiterlesen

CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023
CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023

Lausanne – Das Hearing vor dem Sportsgerichtshof rund um die Wiederwahl von FIS-Boss Johan Eliasch blieb noch ohne Resultat. Einige nationale Skiverbände, so auch der ÖSV, haben die Prozedur in Frage gestellt, dass die Wahl im letzten Mai in Mailand legitim war. Das Meeting dauerte sehr lange. ÖSV-Generalsekretär Scherer ist zufrieden, weil man die eigene… CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023 weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)
Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)

Seit anfangs November hat Ralph Weber mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei den Weltcup-Rennen in Beaver Creek lies er gar ein Abfahrtstraining aus, um den Rücken für das Rennen zu schonen. Nach dem Renneinsatz hat sich der Zustand aber leider stark verschlechtert. Die Untersuchungen in der Schweiz haben nun einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich ergeben. Ralph Weber… Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen weiterlesen

Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden
Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden

Liptovský Mikulas/Sestriere – Nach den Rennen in Killington kehrte die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová für einige Zeit in ihre Heimat zurück, um sich für die nächsten Aufgaben vorzubereiten und gestärkt in diese zu gehen. Die erfolgreichste Skirennläuferin ihres Heimatlandes war Ehrengast bei der Zeremonie in Jasná, wo ihr eine bedeutende Rolle zuteil kam. Sie wurde… Petra Vlhova noch ohne Sieg – Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden weiterlesen

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen