Home » Alle News, Fis & Europacup, Herren News, Top News

Schweizer dominieren EC-Super-G-Rennen in St. Moritz

Marco Odermatt konnte sich über einen Sieg und eine zweiten Platz bei den EC-Super-G Rennen in St. Moritz freuen.

Marco Odermatt konnte sich über einen Sieg und eine zweiten Platz bei den EC-Super-G Rennen in St. Moritz freuen.

In St. Moritz standen am heutigen Mittwoch zwei EC-Super-G Rennen der Herren auf dem Programm. Dabei konnte sich Marco Odermatt beim 1. EC-Super-G über den Sieg freuen. Beim 2. Rennen des Tages wurde der dreifach Sieg der Schweizer von Stefan Rogentin angeführt.

Marco Odermatt gewinnt ersten EC-Super-G in St. Moritz (folgt in Kürze)

Beim ersten Rennen konnte sich der Schweizer fünffache Junioren-Weltmeister Marco Odermatt in einer Zeit von 1:13.72 Minuten über den Sieg freuen. Mit vom Podest konnten die beiden Österreicher Raphael Haaser (2. – + 0.11) und Maximilian Lahnsteiner (3. – +0.28) winken.

Den Sprung auf das Podium verpasste der Franzose Roy Piccard (4. – + 0.37) um 11 Hundertstelsekunden. Als zweitbester Schweizer klassierte sich Ralph Weber (5. – + 0.49) auf dem fünften Platz, gefolgt von Daniel Danklmaier (6. – + 0.50) aus Österreich.

Mit Stefan Rogentin (7. – + 0.71), sowie Marco Kohler (9. – + 0.80) konnten sich zwei weitere Eidgenossen innerhalb der Top Ten einreihen. Dazwischen schoben sich der Kroate Natko Zrncic Dim (8. – + 0.79) und der Italiener David Cazzaniga (9. – + 0.80).

Offizieller FIS-Endstand: 1. EC-Super-G der Herren in St. Moritz 

Schweizer dreifach Triumph beim zweiten EC-Super-G in St. Moritz

Der zweite EC-Super-G in St. Moritz endete mit einem dreifachen Triumph der Eidgenossen. Dabei sicherte sich Stefan Rogentin in einer Zeit von 1:11.95 Minuten vor seinen Teamkollegen Marco Odermatt (2. – + 0.03) und Gino Caviezel (3. – (+ 0.43), den Sieg.

Mit Davide Cazzaniga (4. – + 0.44), der das Podest um eine Hundertstelsekunde verpasste, und dem Südtiroler Alexander Prast (5. – 0.54), folgten zwei Mitglieder der italienischen EC-Mannschaft auf den Rängen fünf und sechs.

Das starke, mannschaftliche Auftreten der Schweizer EC-Rennläufer wurde mit den Plätzen sechs und sieben von Ralph Weber (6. – 0.57) und Marco Kohler (7. – + 0.60), den er sich zeitgleich mit dem Österreicher Raphel Haaser (7. – + 0.60) teilte, unter Beweis gestellt.

Die Top Ten wurden von Stefan Babinsky (9. – + 0.80) aus Österreich und DSV Rennläufer Klaus Brandner (10. – + 0.87) abgerundet.

Offizieller FIS-Endstand: 2. EC-Super-G der Herren in St. Moritz 

Anmerkungen werden geschlossen.