Home » Herren News, Top News

Schweizer Patrick Küng gewinnt Super-G in Beaver Creek – Otmar Striedinger Sensations-Zweiter

Podest Super G der Herren Beaver Creek 2013

Podest Super G der Herren Beaver Creek 2013

Beaver Creek – Heute fand im US-amerikanischen Beaver Creek der zweite Super-G der Herren in der Saison 2013/14 statt. Gewonnen hat das Rennen der Schweizer Patrick Küng in einer Gesamtzeit von 1.21,73 Minuten. Für eine Sensation sorgte Otmar Striedinger! Der junge Österreicher fuhr mit Startnummer 45 (!) und einen Rückstand von 24 Hundertstelsekunden auf Rang 2, und verwies das Duo Peter Fill (+ 0.38) aus Südtirol und Hannes Reichelt (+ 0.38) aus Österreich auf den dritten Platz.

Küng, der seit Kvitfjell 2012 (durch Feuz) wieder für einen Schweizer Sieg sorgte, sagte: „Das erste Mal grün aufleuchten mit Nummer 28 war ein sehr gutes Gefühl. Richtig glauben kann ich das nicht. Der Lauf selber war sehr gut, ich hatte ein sehr gutes Gefühl. Für mich und die gesamte Schweizer Mannschaft ist es sehr gut, dass es wieder aufs Podest geht.“

Otmar Striedinger im ORF Interview: „Ich hab es gar nicht glauben können. Ich hab auf der Tafel den Zweier gesehen – hab mich gar nicht wirklich ausgekannt. Die Freude ist umso größer. Ich hab mir die Topgruppe im Fernsehen angeschaut und gesehen, dass die Burschen richtig riskieren. Ich hab mir gedacht: Du musst das Herz in die Hand nehmen. Ich fühle mich jetzt besser angekommen im Weltcup. Ich mache mir keinen großen Druck, fahre drauflos – das ist scheinbar der Schlüssel zum Erfolg.“

Fill meinte zu seiner Fahrt: „Es ist wieder ganz gut gegangen. Ich bin ein bisschen überrascht, habe mich oben nicht so gut gefühlt. Aber es hat scheinbar gepasst.“

Reichelt, der eine sehr gute Fahrt zeigte und nur im Schlussteil etwas in Rücklage geriet, sagte: „Wenn man am Podium steht, kann man nur glücklich sein. Der Rückstand ist so klar, dass man sich nicht ärgern muss. Patrick hatte ich nicht wirklich auf der Rechnung. Aber wie es immer heißt: Das Rennen ist erst aus, wenn der letzte herunten ist. Mannschaftlich sind wir brutal stark, aber für den Sieg muss alles passen.“

Offizieller FIS Endstand: Super G der Herren in Beaver Creek 

Auf den fünften Rang kam mit dem US-Amerikaner Ted Ligety (+0,48) der amtierende Weltmeister. Sechster wurde der Franzose Thomas Mermillod Blondin (+0,54), der in diesem Rennen vor allem seine hervorragenden Technik-Qualität ausspielen konnte. Siebter wurde der große Favorit Aksel Lund Svindal aus Norwegen, der bereits 61 Hundertstelsekunden Rückstand auf Küng hatte.

Werner Heel aus Südtirol wurde Achter (+0,68). Zweitbester Wikinger war Kjetil Jansrud (+0,91) auf Rang neun, der nur 0,02 Sekunden vor Matthias Mayer aus Österreich lag. Der elfte Platz ging an den eidgenössischen Routinier Didier Défago (+0,95), der noch weniger als eine Sekunde Rückstand auf seinen triumphierenden Landsmann aufriss. Carlo Janka als drittbester seines Landes komplettierte das sehr gute Mannschaftsergebnis des Swiss Ski Teams.

Bode Miller, der US-amerikanische Altmeister kam auf Rang 14 (+1,25) ins Ziel. Er verwies den Österreicher Georg Streitberger um zwei Hundertstel auf Platz 15.

UPDATE: Auch Vincent Kriechmayr ist eine gute Fahrt gelungen. Der Oberösterreicher glänzt im Steilhang und reißt unten kaum Zeit auf. Mit nicht einmal 1,3 Sekunden Rückstand fährt er auf den 16. Platz.

Marcel Hirscher, einer der großen Favoriten auf den Sieg im morgigen Riesentorlauf, verpasste die Top-15 knapp und sammelte als Sechzehnter viele Weltcupzähler. Im Vorjahr scheiterte er mit Rang 32 an diesem Vorhaben. Dementsprechend glücklich ist der Salzburger über seine heutige Leistung: „Ich bin sehr zufrieden. Vorteil ist es keiner, wenn man hier zum ersten Mal Kontakt hat mit der Rennstrecke. Aber mir ist wichtig, dass ich gezeigt habe, dass ich auch im Super G eine Berechtigung zu haben, zu starten. Das heute hat sehr viel Spaß gemacht.“

Offizieller FIS Endstand: Super G der Herren in Beaver Creek 

Christof Innerhofer aus Südtirol wurde 21., Klaus Kröll aus Österreich 25. In der Liste scheint auch Beat Feuz auf Rang 26 auf. Max Franz belegt derzeit den 28. Rang. Knapp kann es für Joachim Puchner aus Österreich und dem Südtiroler Siegi Klotz werden. Beide liegen derzeit auf den letzten Plätzen und können u.a. knapp an den Punkten vorbeischrammen.

Vize-Weltmeister Gauthier de Tessières aus Frankreich wählte eine risikoreiche Linie, die er im Steilhang nicht halten konnte und am Tor vorbei fuhr. Nachdem er im ersten Rennen jenseits der Top-30 ins Ziel kam, muss er in der heurigen Saison immer noch auf seine ersten Weltcupzähler in dieser Disziplin warten.

Auch Vorjahressieger Matteo Marsaglia aus Italien schied aus. Er war sehr gut unterwegs, ehe er risikoreich in den Zielhang fuhr. Als er über den Innenski wegrutschte, war sein Aus besiegelt. Auch Florian Scheiber aus Österreich sah nicht das Ziel. Das Gleiche galt für den Ultner Domme Paris, der bekanntlich ja die erste Saisonabfahrt im kanadischen Lake Louise für sich entschieden hatte. Ausgeschieden ist auch der Deutsche Josef Ferstl.

Fassen wir noch einmal kurz zusammen: Mit dem eidgenössischen Skirennläufer Patrick Küng gewinnt ein Athlet, den keiner auf der Rechnung hatte. Peter Fill schafft innerhalb 24 Stunden seinen zweiten Podestplatz in Beaver Creek. Er muss ihn mit Hannes Reichelt aus Österreich teilen. Großer Verlierer ist Aksel Lund Svindal, der zum ersten Mal seit dem Weltcupkehraus 2012 in Schladming im Super-G nicht unter den besten Drei landet. Neben Küng ist ein weiterer Sieger Marcel Hirscher, der topmotiviert in den morgigen Riesenslalom gehen wird. Aber auch der Schweizer Beat Feuz, der eifrig Punkt um Punkt sammelt, ist bewundernswert.

Soweit der Stand nach 50 Läufern. Dank unserem Liveticker – im Menü oben – können Sie das weitere Renngeschehen verfolgen. Das offizielle Endergebnis wird natürlich nachgereicht.

Offizieller FIS Endstand: Super G der Herren in Beaver Creek 

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner 

 

Alle News zum Ski Weltcup 2013 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

 

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2013/14
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2013/14
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2013/14
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2013/14


In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

 

 

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

 

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)151 / 187 904 08
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.