24 Februar 2019

Schweizerin Nicole Good ist Junioren Kombinations-Weltmeisterin 2019

Schweizerin Nicole Good ist Junioren Kombinations-Weltmeisterin 2019 (Foto: Swiss-Ski / Severin Nowacki)
Schweizerin Nicole Good ist Junioren Kombinations-Weltmeisterin 2019 (Foto: Swiss-Ski / Severin Nowacki)

Der Sonntag bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Val di Vassa, endet mit einer Goldmedaille für die Schweizer Damen. Die St. Gallerin Nicole Good konnte sich in der Alpinen Kombination zur Weltmeisterin krönen. In einer Gesamtzeit von 2:03.77 Minuten verwies die 21-Jährige Eidgenossin ihre Konkurrentinnen Kaja Norbye (2. – + 0.50) aus Norwegen und Ida Dannewitz (3. – + 0.51) aus Schweden auf die Plätze zwei und drei.

Good hatte nach dem Super-G vom Sonntagmorgen, der auch für die Kombination gewertet wurde, den 10. Zwischenrang belegt. Am Nachmittag im Slalom setzte sie alles auf eine Karte – und das Risiko zahlte sich aus. Mit einer halben Sekunde Vorsprung auf die zweitplatzierte Norwegerin Kaja Norbye errang die C-Kader-Athletin von Swiss-Ski Gold. «Nach dem Super-G war ich ziemlich enttäuscht. Im Slalom wollte ich zeigen, was ich kann, und habe gehofft, dass es nach vorne reicht. Der Start war dann auch ganz gut, dann ging mir aber einmal der Ski etwas weg und ich bin nervös geworden. Da habe ich zu mir gesagt: Dran bleiben und kämpfen», so die 21-Jährige.

Good hatte im Trentino zu den ersten Anwärterinnen auf eine Medaille in der Kombination gezählt. Im Europacup errang sie Ende Januar in Les Diablerets in dieser Disziplin einen Sieg, in Kvitfjell war sie Anfang Dezember Dritte geworden.

Schweizer Erfolge in der Kombination der Frauen bei Junioren-Weltmeisterschaften haben in den letzten Jahren schon fast Tradition: Rahel Kopp hatte den Titel 2015 gewonnen, Aline Danioth siegte 2016 und im letzten Winter in Davos. «Es ist cool, Nachfolgerin von Aline Danioth zu sein. Sie hat dem Team gesagt, dass wir den Titel in der Schweiz behalten sollen», freute sich Good.

Hinter dem Medaillenpodest klassierte sich die US-Amerikanerin Keely Cashman (4. – + 0.77), vor DSV-Rennläuferin Martina Willibald (5. – + 0.83) und der Junioren-Super-G Weltmeisterin Hannah Sæthereng (6. – + 0.88), auf dem fünften Rang.

Auf den Plätzen fünf und sieben reihten sich Sæthereng norwegische Team-Kolleginnen Kristiane Bekkestad (7. – + 1.31) und Marte Monsen (8. – + 1.40) ein.

Die Top Ten komplettierten Camille Rast (9. – + 1.87) aus der Schweiz und die Argentinierin Francesca Baruzzi Farriol (10. – + 1.95).

Offizieller FIS Endstand: Alpine Junioren-WM Kombination der Damen in Val di Vassa  

Verwandte Artikel:

Weltmeisterin und Olympiasiegerin Corinne Suter möchte weiterhin auf der Welle des Erfolgs reiten
Weltmeisterin und Olympiasiegerin Corinne Suter möchte weiterhin auf der Welle des Erfolgs reiten

Schwyz – Dass der Abfahrtsolympiasieg von Corinne Suter auch Schattenseiten haben kann, ist klar. Der Rummel um die Schweizerin wurde immer größer. Die Skirennläuferin berichtet vom anstrengendsten Sommer ihrer Laufbahn. Klagen liegt nicht im Naturell der 27-Jährigen. Trotzdem hofft sie, dass der nächste Winter bald beginnt, denn die vergangene Saison war sehr intensiv. Sie gibt… Weltmeisterin und Olympiasiegerin Corinne Suter möchte weiterhin auf der Welle des Erfolgs reiten weiterlesen

Mikaela Shiffrin will Peking-Trauma abhaken und freut sich auf die Ski-WM in Frankreich
Mikaela Shiffrin will Peking-Trauma abhaken und freut sich auf die Ski-WM in Frankreich

Saas-Fee – Die US-amerikanische Ski Weltcup Rennläuferin Mikaela Shiffrin ist eine Athletin, die viel überlegt. Derzeit trainiert sie im schweizerischen Saas-Fee. Sie blickt auf eine Saison mit Höhen und Tiefen zurück. Neben dem Gewinn der vierten großen Kristallkugel erlebte sie bei den Olympischen Winterspielen ein Waterloo. Sie wollte in allen Rennen eine Medaille gewinnen und… Mikaela Shiffrin will Peking-Trauma abhaken und freut sich auf die Ski-WM in Frankreich weiterlesen

Lara Gut-Behrami und Co. werden in Südamerika trainieren
Lara Gut-Behrami und Co. werden in Südamerika trainieren

Muri bei Bern – Der schweizerische Skiverband musste die Planungen für die Trainingseinheiten in der warmen Jahreszeit überarbeiten. Die heimischen Gletscher bieten keineswegs mehr die guten Bedingungen, die man gewohnt ist. So werden die Ski-Asse in Argentinien und Chile ihre Zelte aufschlagen und die weiteren Trainings bestreiten. So hat beispielsweise der Gletscher in Zermatt seinen… Lara Gut-Behrami und Co. werden in Südamerika trainieren weiterlesen

Swiss-Ski Teams passen Trainingsplanung an
Swiss-Ski Teams passen Trainingsplanung an

Die durch den schneearmen Winter 2021/22 dünne Schneedecke im Sommerskigebiet der Zermatt Bergbahnen in Kombination mit den hohen Temperaturen und den damit verbundenen Niederschlägen in Form von Regen auf über 4’000 m ü. M. verunmöglichen temporär eine Fortführung des Sommer-Skibetriebes. Swiss-Ski ist jedoch zuversichtlich, dass die Trainingsaktivitäten auf dem Gletscher in Zermatt ab Mitte August… Swiss-Ski Teams passen Trainingsplanung an weiterlesen

Mikaela Shiffrin hat Gott sei Dank ihre verschollenen Koffer wieder (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Mikaela Shiffrin hat Gott sei Dank ihre verschollenen Koffer wieder (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Zürich – Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Dieses bekannte Sprichwort gilt auch für die US-amerikanische Ski Weltcup Rennläuferin Mikaela Shiffrin, die sich in die Schweiz begab, um dort zu trainieren. Doch sie musste sich auf die Suche nach ihrem Koffer begeben. Nach ihrer Landung am gestrigen Sonntag blieb das Gepäck… Mikaela Shiffrin hat Gott sei Dank ihre verschollenen Koffer wieder weiterlesen