11 September 2021

Schwere Verletzung bringt für Alice Merryweather vorzeitiges Saison-Aus mit sich

Schwere Verletzung bringt für Alice Merryweather vorzeitiges Saison-Aus mit sich (Foto: © Alice Merryweather / Instagram)
Schwere Verletzung bringt für Alice Merryweather vorzeitiges Saison-Aus mit sich (Foto: © Alice Merryweather / Instagram)

Saas Fee – Eigentlich wollte die US-amerikanische Skirennläuferin in der Olympiasaison 2021/22 ihr Comeback feiern, da sie aufgrund einer Essstörung den Winter 2020/21 komplett ausließ und sich die Zeit nahm, wieder gesund und glücklich zu werden. Bei der offiziellen Trainingsrückkehr in Mammoth Mountain, dieses Mal auf den Skiern, wusste sie zu überzeugen. Merryweather schloss sich ihren Teamkolleginnen an, als es nach Saas Fee zum Training auf den europäischen Gletschern ging.

Doch dann schlug das Schicksal grausam zu. Am vergangenen Mittwoch kam sie während eines Abfahrtstrainings in Saas Fee zu Sturz. Im unteren Teil der Strecke flog sie ab und zog sich einen Schien- und Wadenbeinbruch, eine nicht näher bezeichnete Knieverletzung, und Abschürfungen im Gesicht zu. Die Rückkehr in den Ski Weltcup Zirkus wird die 24-Jährige US-Amerikanerin auf die nächste Saison verschieben müssen. Über Instagram meldete sie sich bei ihren Fans:

„Hallo zusammen. Die gute Nachricht ist, dass es mir gut geht! Die schlechte Nachricht ist, dass ich am Mittwoch beim Abfahrtstraining in Saas Fee gestürzt bin und mir das Schien- und Wadenbein gebrochen habe. Wir warten immer noch auf mehr Klarheit über das Ausmaß des Schadens an meinem Knie. Ich bin hier in der Schweiz bereits erfolgreich am Bein operiert worden, und man kümmert sich bestens um mich. Jetzt freue ich mich darauf, in den nächsten Tagen nach Hause zu fliegen.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die bisher an diesem Prozess beteiligt waren. Meinen Trainern, Ärzten, Physiotherapeuten, Hubschrauberpiloten, Mannschaftskameraden, Freunden und meiner Familie – ohne euch würde ich mich nicht „okay“ fühlen. Die bevorstehende Genesung sieht ganz anders aus als meine letzte, aber wenn ich mein Gehirn neu verdrahten kann, dann kann ich wohl auch einige Knochen und Bänder heilen. Ich danke euch allen für eure Unterstützung.“

Auch wir von Skiweltcup.TV wünschen der sympathischen US-Amerikanerin eine schnelle und umfängliche Genesung und freuen uns darauf sie in der Ski Weltcup Saison 2022/23 wieder auf der Rennpiste begrüßen zu dürfen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: usskiandsnowboard.org

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Verwandte Artikel:

Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“
Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“

Moûtiers – Im Jahr 2021 wurde der französische Skirennläufer Alexis Pinturault 30 Jahre alt. Mit dem Gewinn der großen Kristallkugel erfüllte er sich einen großen Traum. In der vergangenen Saison, die mit den Olympischen Winterspielen in Peking einen Höhepunkt aufwiesen, lief es für den Athleten nicht so gut. So konnte er sich lediglich über drei… Alexis Pinturault im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich habe nicht gemerkt, dass mein Kopf nicht mehr bereit war.“ weiterlesen

Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt
Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt

Wien – Seit dem Jahre 1949 findet in Österreich die Wahl der Sportler des Jahres statt, so auch heuer. Bei den Frauen triumphierte die Snowboarderin Anna Gasser. Für die Kärntnerin war es der bereits dritte Erfolg. Die Skispringerin Sara Marita Kramer und die Tischtennisspielerin Sofia Polcanova, die ebenfalls unter die besten Drei kamen, dürfen zufrieden… Österreichs Sportler des Jahres heißt David Alaba – Johannes Strolz zum Aufsteiger des Jahres gewählt weiterlesen

Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können
Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können

Salzburg – Der österreichische Riesentorlaufspezialist Roland Leitinger war mit dem zweiten Platz, den er im Vorjahr beim Saison Opening am Rettenbachferner gestartet war, mehr als nur zufrieden. Doch die Freude währte nur kurz. Einige Zeit später zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Der 31-Jährige hat mit der Ironie des Schicksals zu kämpfen. Immer, wenn er… Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können weiterlesen

Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká
Nach Schlüsselbeinbruch - Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká

Prag – Die dreifache Olympiasiegerin Ester Ledecká erholt sich offenbar noch von einer Verletzung, die sie sich im August zuzog. Neuesten Informationen zufolge brach sie sich das Schlüsselbein. Die erfolgreiche Ski Weltcup Rennläuferin und Snowboarderin begab sich sogar unters Messer. Verbandspräsident David Trávníček berichtete am Dienstag auf einer Pressekonferenz, dass er davon ausgehe und vielmehr… Nach Schlüsselbeinbruch – Tschechischer Skiverband wartet noch auf Unterschrift von Ester Ledecká weiterlesen

Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis
Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis

Tignes – Nach der Bekanntgabe von Saudi-Arabien als Ausrichter der asiatischen Winterspiele 2029, meldete sich der routinierte französische Skirennläufer Johan Clarey zu Wort. Der Olympiaabfahrtszweite von Peking ist fassungslos, auch wenn diese Winterspiele in den Medien kaum Erwähnung finden werden, ist es an der Zeit, dass man in Zukunft alles Mögliche in die Wege leiten… Die asiatischen Winterspiele 2029 in Saudi-Arabien auszutragen, sorgt bei Johan Clarey für Kopfschütteln und Unverständnis weiterlesen