11 September 2021

Schwere Verletzung bringt für Alice Merryweather vorzeitiges Saison-Aus mit sich

Schwere Verletzung bringt für Alice Merryweather vorzeitiges Saison-Aus mit sich (Foto: © Alice Merryweather / Instagram)
Schwere Verletzung bringt für Alice Merryweather vorzeitiges Saison-Aus mit sich (Foto: © Alice Merryweather / Instagram)

Saas Fee – Eigentlich wollte die US-amerikanische Skirennläuferin in der Olympiasaison 2021/22 ihr Comeback feiern, da sie aufgrund einer Essstörung den Winter 2020/21 komplett ausließ und sich die Zeit nahm, wieder gesund und glücklich zu werden. Bei der offiziellen Trainingsrückkehr in Mammoth Mountain, dieses Mal auf den Skiern, wusste sie zu überzeugen. Merryweather schloss sich ihren Teamkolleginnen an, als es nach Saas Fee zum Training auf den europäischen Gletschern ging.

Doch dann schlug das Schicksal grausam zu. Am vergangenen Mittwoch kam sie während eines Abfahrtstrainings in Saas Fee zu Sturz. Im unteren Teil der Strecke flog sie ab und zog sich einen Schien- und Wadenbeinbruch, eine nicht näher bezeichnete Knieverletzung, und Abschürfungen im Gesicht zu. Die Rückkehr in den Ski Weltcup Zirkus wird die 24-Jährige US-Amerikanerin auf die nächste Saison verschieben müssen. Über Instagram meldete sie sich bei ihren Fans:

„Hallo zusammen. Die gute Nachricht ist, dass es mir gut geht! Die schlechte Nachricht ist, dass ich am Mittwoch beim Abfahrtstraining in Saas Fee gestürzt bin und mir das Schien- und Wadenbein gebrochen habe. Wir warten immer noch auf mehr Klarheit über das Ausmaß des Schadens an meinem Knie. Ich bin hier in der Schweiz bereits erfolgreich am Bein operiert worden, und man kümmert sich bestens um mich. Jetzt freue ich mich darauf, in den nächsten Tagen nach Hause zu fliegen.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die bisher an diesem Prozess beteiligt waren. Meinen Trainern, Ärzten, Physiotherapeuten, Hubschrauberpiloten, Mannschaftskameraden, Freunden und meiner Familie – ohne euch würde ich mich nicht „okay“ fühlen. Die bevorstehende Genesung sieht ganz anders aus als meine letzte, aber wenn ich mein Gehirn neu verdrahten kann, dann kann ich wohl auch einige Knochen und Bänder heilen. Ich danke euch allen für eure Unterstützung.“

Auch wir von Skiweltcup.TV wünschen der sympathischen US-Amerikanerin eine schnelle und umfängliche Genesung und freuen uns darauf sie in der Ski Weltcup Saison 2022/23 wieder auf der Rennpiste begrüßen zu dürfen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: usskiandsnowboard.org

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Verwandte Artikel:

Beat Feuz gewinnt zweite Hahnenkamm Abfahrt am Sonntag in Kitzbühel
Beat Feuz gewinnt zweite Hahnenkamm Abfahrt am Sonntag in Kitzbühel

Kitzbühel – Am heutigen Sonntag fand in Kitzbühel, dem Nordtiroler Ski-Mekka Nr. 1, die zweite Abfahrt der Herren statt. Nach seinen beiden Vorjahressiegen war der Schweizer Beat Feuz am Schnellsten. In einer Zeit von 1.56,88 Minuten schnürte er auf der „Streif“ sozusagen einen Triplepack. Feuz‘ junger Teamkollege Marco Odermatt (+0,21) wusste als Zweiter erneut zu… Beat Feuz schnappt sich mit Sieg in 2. Kitz-Abfahrt die Goldene Gams und den Tagessieg weiterlesen

Update: Der Olympiatraum von Sofia Goggia hängt am seidenen Faden
Update: Der Olympiatraum von Sofia Goggia hängt am seidenen Faden

Mailand – Nun sickern die ersten Informationen durch, wie es tatsächlich um die beim heutigen Super-G von Cortina d’Ampezzo gestürzten italienischen Skirennläuferin Sofia Goggia bestellt ist. Nach der Visite in der Mailänder La Madonnina-Klinik wurde der sprichwörtliche Schlag in die Magengrube publik. Die Athletin, die von der medizinischen Kommission des italienischen Wintersportverbandes unter dem Vorsitz… Update: Der Olympiatraum von Sofia Goggia hängt am seidenen Faden weiterlesen

Elena Curtoni gewinnt Ski Weltcup Super-G von Cortina d'Ampezzo
Elena Curtoni gewinnt Ski Weltcup Super-G von Cortina d'Ampezzo

Cortina d’Ampezzo – Am heutigen Sonntag ging in Cortina d’Ampezzo ein Super-G der Damen über die Bühne. Dabei siegte die Italienerin Elena Curtoni in einer Zeit von 1.20,98 Minuten. Für die routinierte Skirennläuferin war es nach zwei zweiten und zwei dritten Plätzen der erste Sieg bei einem Super-G im Weltcup. Tamara Tippler aus Österreich wurde… Elena Curtoni gewinnt Ski Weltcup Super-G in Cortina d’Ampezzo, böser Sturz von Sofia Goggia weiterlesen

Beat Feuz lässt Spekulationen über seine Zukunft offen
Beat Feuz lässt Spekulationen über seine Zukunft offen

Kitzbühel – Dass sich der Schweizer Skirennläufer Beat Feuz mit 34 Lenzen im besten Rennfahrer befindet, ist klar. Er kann seine Situation gut einschätzen und ist in der Lage bei den Klassikern wie beispielsweise auf der „Saslong“, dem „Lauberhorn“ oder der „Streif“ den Unterschied auszumachen. Auch fällt er durch das richtige Fällen von Entscheidungen positiv… Beat Feuz lässt Spekulationen über seine Zukunft offen weiterlesen

Ilka Stuhec verzichtet wegen Knieproblemen auf einen Start beim Super-G von Cortina d’Ampezzo
Ilka Stuhec verzichtet wegen Knieproblemen auf einen Start beim Super-G von Cortina d’Ampezzo

Cortina d’Ampezzo – Die zweifache Abfahrtsweltmeisterin Ilka Stuhec aus Slowenien wird beim heutigen Super-G in den bellunesischen Dolomiten von ihrem Startrecht nicht Gebrauch machen. Als Grund werden gesundheitliche Probleme, genauer gesagt Schmerzen im rechten Knie angeführt. Diese sind bereits beim Skitesten in der letzten Woche aufgetreten. Somit entschied sich das Team der 31-Jährigen aus Maribor,… Ilka Stuhec verzichtet wegen Knieproblemen auf einen Start beim Super-G von Cortina d’Ampezzo weiterlesen