2 Februar 2021

Sieg für Semyel Bissig beim 1. Europacup-Riesentorlauf von Folgaria

Sieg für Semyel Bissig beim 1. Europacup-Riesentorlauf von Folgaria
Sieg für Semyel Bissig beim 1. Europacup-Riesentorlauf von Folgaria

Folgaria/Vielgreuth – In einer Zeit, in der es im Weltcup angesichts der bevorstehenden Ski-WM in Cortina d’Ampezzo verhältnismäßig ruhig ist, geht die Europacupsaison 2020/21 weiter. So wurde heute zum Beispiel ein Riesenslalom der Herren im Trentino ausgetragen. Dabei war in Folgaria der Schweizer Semyel Bissig mit sehr viel Biss unterwegs. Er gewann in einer Zeit von 1.45,78 Minuten. Der Norweger Timon Haugan (+0,52) landete auf Platz zwei, während der Franzose Cyprien Sarrazin (+0,63) auf Rang drei abschwang.

Bester Österreicher des Tages wurde Dominik Raschner (+0,70), der im zweiten Lauf 16 Positionen gutmachte und am Ende Vierter wurde. Die beiden Südtiroler Hannes Zingerle (+0,72) und Alex Hofer (+0,76) zeigten auch eine anständige Leistung und wurden mit den Plätzen fünf und sechs belohnt; letzterer lag zur Halbzeit noch auf Rang 27 und katapultierte sich weit nach vorne. Der Brite Charlie Raposo (+0,82) verwies als Siebter den Niederländer Maarten Meiners um vier Hundertstelsekunden auf Position acht. Die besten Zehn wurden von Raschners Teamkollegen Raphael Haaser (+0,87) und dem Kanadier Trevor Philp (+0,88) komplettiert.

Die beiden Deutschen Bastian Meisen (+0,93) und Fabian Gratz (+1,05) beendeten ihren Arbeitstag in einem Rennen der verhältnismäßig knappen Zeitabstände auf den Rängen zwölf und 15. Der nächste Riesentorlauf geht – ebenfalls in Folgaria – morgen über die Bühne. Bleibt zu hoffen, dass auch dieses Rennen spannend wird und faire Bedingungen für alle Athleten tonangebend sind.

Offizieller FIS Endstand: 1. Europacup-Riesenslalom der Herren in Folgaria

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Zrinka Ljutic und River Radamus gehört die Zukunft (Foto: © Zrinka Ljutic / Instagram)
Zrinka Ljutic und River Radamus gehört die Zukunft (Foto: © Zrinka Ljutic / Instagram)

Hintertux – Die junge kroatische Skirennläuferin Zrinka Ljutic ist sehr talentiert. Einen Monat vor der Eröffnung der neuen Saison hat sie in Zermatt gut im Riesentorlauf gearbeitet. Sie ist bereit für Sölden. Bereits mit 17 Jahren konnte sie im Konzert der Großen ihr Debüt feiern. In den Torläufen am Semmering, in Zagreb und in Flachau… Hochtalentierte Zrinka Ljutic möchte im Ski Weltcup Fuß fassen weiterlesen

Thomas Dorner will im bevorstehenden Europacupwinter konstant gut fahren (Foto: © Thomas Dorner / Instagram)
Thomas Dorner will im bevorstehenden Europacupwinter konstant gut fahren (Foto: © Thomas Dorner / Instagram)

Andelsbuch – Der österreichische Skirennläufer Thomas Dorner freut sich auf die kommende Saison. Auch wenn der letzte Winter nicht ganz nach Wunsch verlief und er nicht unbedingt in Sölden am Start stehen muss, will er seine Zuversicht weiterhin aufrechterhalten. Der Athlet aus dem Ländle berichtet auch, dass er bei den letzten Trainingseinheiten spürte, dass die… Thomas Dorner will im bevorstehenden Europacupwinter konstant gut fahren weiterlesen

Muskelverletzung bremst Manfred Möllg nur kurz aus (Foto: © Manfred Möllg / Instagram)
Muskelverletzung bremst Manfred Möllg nur kurz aus (Foto: © Manfred Möllg / Instagram)

Saas Fee – Der routinierte Ski Weltcup Rennläufer Manfred Mölgg aus Südtirol muss einen kleinen Zwischenstopp einlegen. Der 39-jährige Veteran der Squadra Azzurra zog sich in der Turnhalle eine kleine Verletzung am rechten Halbsehnenmuskel zu. Das ist nichts Ernstes, trotzdem muss Manfred Möllg eine Trainingspause einlegen. Auch wenn die Verletzung nicht gravierend ist, ist es… Muskelverletzung bremst Manfred Möllg nur kurz aus weiterlesen

Comeback: Mattia Casse träumt von einem Podestplatz. (Foto: © Archivio FISI Gio Auletta / Pentaphoto)
Comeback: Mattia Casse träumt von einem Podestplatz. (Foto: © Archivio FISI Gio Auletta / Pentaphoto)

Zermatt – Der italienische Ski Weltcup Rennläufer Mattia Casse, der im letzten Winter nur an der Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo teilnahm, träumt davon, seine guten Resultate der Saison 2019/20 zu wiederholen. Zudem hofft er, endlich einmal auf das Podest zu klettern. Der azurblaue Speedspezialist hatte sich im November 2020 während einer Riesentorlaufeinheit in Cervinia, am… Comeback: Mattia Casse träumt von einem Podestplatz weiterlesen

Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Oberhofen am Thunersee – Der Internationale Weltskiverband (FIS) hat die Austragung von je 37 Ski Weltcup Einsätzen pro Geschlecht im kommenden Winter bestätigt. Das erste Rennen beginnt am 23. Oktober. Die Damen eröffnen die bevorstehende Saison in Sölden mit einem Riesentorlauf, am Folgetag carven die Herren am Rettenbachferner zu Tal. Insgesamt werden wir, wenn das… Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit weiterlesen

Banner TV-Sport.de