Home » Herren News, Top News

Sieg für Pinturault, kleine Kugel für Hirscher beim RTL in Kranjska Gora

Sieg für Pinturault beim RTL in Kranjska Gora

Sieg für Pinturault beim RTL in Kranjska Gora

Kranjska Gora – Heute wurde im slowenischen Kranjska Gora der vorletzte Riesentorlauf der Herren im Skiwinter 2014/15 ausgetragen. Dabei siegte der Franzose Alexis Pinturault in einer Zeit von 2.19,78 Minuten.

Grund zur Freude hatte auch der zweitplatzierte Österreicher Marcel Hirscher (+0,68), der sich die kleine Kugel in der Disziplinenwertung sicherte. Im ORF-Gespräch sagte der Salzburger: „Nach dem Fehler war unten Vollgas. Das wurde mir fast noch zum Verhängnis. Der Fehler vor dem Flachstück ist richtig oa… Selber Schuld, Innenski im Flachstück tut man nicht. Aber weitergekämpft und nochmals 80 Punkte geholt. Ich habe es selber nicht glauben können, dass ich nach so einem Missgeschick Zweiter werden kann. Die Kugel gibt mir sehr viel. Was da dahintersteckt, so viel Arbeit wie da drinnen steck. Das ganze Team hat so viel gegeben.“

Auch Rang drei ging an Frankreich. Thomas Fanara hatte am Ende 93 Hundertstelsekunden Rückstand auf seinen erfolgreichen Landsmann Pinturault.  Ted Ligety (+1,88) aus den USA hatte vor dem Rennen noch minimale Chancen auf die kleine Kristallkugel. Doch der heutige vierte Platz war zu wenig. Er hätte gewinnen und gleichzeitig auf ein schlechtes Ergebnis von Hirscher hoffen müssen. Der amtierende Weltmeister muss bis zur nächsten Saison warten, will er in Slowenien zum siebten Mal ganz oben stehen.

Offizieller FIS Endstand: Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora

Bester Deutscher wurde einmal mehr Felix Neureuther (+1,98) auf Position fünf. Einen gewaltigen Satz nach vorne machte der Norweger Henrik Kristoffersen (+2,01), der mit zwei Junioren-WM-Goldmedaillen in den technischen Disziplinen aus Hafjell angereist war und vom 22. Rang im ersten Lauf Platz um Platz gut machte und weit nach vorne gespült wurde. Der Italiener Roberto Nani (+2,16) beendete seinen heutigen Arbeitstag auf Position sieben. Achter wurde der Schweizer Gino Caviezel (+2,45), der zur Halbzeit noch auf Platz 19 gelegen war. Die besten Zehn des heutigen Tages wurden von Hirschers Teamkollege Philipp Schörghofer (+2,50) und dem azurblauen Athleten Davide Simoncelli (+2,79) abgerundet.

Schörghofer resümierte im TV-Interview: „Es waren sehr gute Passagen dabei – aber dann immer wieder Fehler eingebaut. Aber ich bin lieber irgendwo schnell. Es war sicher ein Schritt in die richtige Richtung.“

Der Südtiroler Florian Eisath (+2,93) konnte sich im zweiten Durchgang etwas verbessern und landete auf Platz 13. Der Eidgenosse Carlo Janka lag zur Halbzeit nur auf Position 29 und machte auch einige Plätze gut. Mit 3,21 Sekunden positionierte sich der Riesentorlauf-Weltmeister vergangener Tage noch auf Rang 16. DSV-Athlet Stefan Luitz (+3,56) verpatzte seinen Finallauf und fiel von Platz zehn zur Halbzeit noch um acht Ränge zurück. Kjetil Jansrud (23.; +3,91) aus Norwegen musste auch fast tatenlos zusehen, wie ihm Marcel Hirscher um weitere Zähler im Kampf um den Gesamtweltcup enteilte. Ein ähnliches Schicksal wie Luitz passierte auch dem Deutschen Fritz Dopfer, der als Zwölfter nach dem ersten Lauf noch alle Chancen auf ein einstelliges Ergebnis hatte, doch aufgrund einer fehlerhaften Fahrt im Finale und 4,37 Sekunden Rückstand auf Pinturault auf dem 27. und vorletzten Platz landete.

Der Kärntner Matthias Mayer sah genauso wie der US-Amerikaner Tim Jitloff im zweiten Lauf nicht das Ziel. Ersterer meinte, auf sein Rennen angesprochen: „Ich war ein bisserl zu spitz, dann ist der Schwungansatz zu früh und man rutscht aus. Es ist schade, so ist kein Ergebnis da.“

Der letzte Riesentorlauf der Saison wird beim Finale im französischen Méribel ausgetragen. Auch wenn der Disziplinensieger feststeht, hoffen wir in Frankreich auf ein spannendes Rennen. Und dabei werden die Augen – spätestens seit heute – besonders auf Pintu und Fanara gerichtet sein. Davon kann man auf jeden Fall ausgehen. Im Kampf um die große Kristallkugel liegt nun Hirscher mit 124 Punkten Vorsprung auf Jansrud auf Platz eins. Ob das eine kleine Vorentscheidung ist, werden wir frühestens nach den Speedrennen in Méribel wissen.

Offizieller FIS Endstand: Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora 

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

 

Alle News zum Ski Weltcup 2014 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

 

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2014/15
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2014/15
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2014/15
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2014/15


In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

 

 

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

 

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.