Home » Herren News, Top News

Silvan Zurbriggen gewinnt Abfahrt von Gröden / Val Gardena

Die Saslong war auch an diesem Wochenende wieder für einige Überraschungen gut. Mit Silvan Zurbriggen als Sieger hätte vor dem Rennen keiner gerechnet. Nach der Topgruppe spekulierte, der zu dieser Zeit noch in Führung liegende Didier Cuche mit dem Sieg. Doch dann reichten ihn sein Teamkollege und auch der Überraschungs-Zweite Romed Baumann vom obersten Platz auf dem Podium auf den 3. Rang durch. 

Der Länderkampf Österreich gegen die Schweiz ist in der Abfahrt wieder im vollen Gange. In den Top 5 nur Läufer aus der Schweiz und Österreich. Wobei die Eidgenossen dank Zurbriggen die Nase vorne hatten. Mit Baumann, Kröll und Walchhofer stellt Österreich dafür drei Läufer in den Top 5. 

In einer Zeit  von 1:57.21 verwies Zurbriggen, den Österreicher Romed Baumann (+ 0.06) und Didier Cuche (+ 0.10) auf die Ränge 2 und 3.   

Silvan Zurbriggen feierte bisher einen Weltcupsieg. Er gewann 2009 die Kombination in Kitzbühel. Heute konnte er sich über den ersten „Einzelsieg“ freuen: „Es war sehr schwierig, ich hatte viele Erinnerung an meinem Sturz hier vor vier Jahren. Ich konnte gestern nicht einschlafen und bin jetzt einfach happy. Es ist alles gut aufgegangen, aber ich bin schon froh, dass jetzt eine kleine Pause kommt. Ich muss mir meine Kräfte gut einteilen. Das Ziel in dieser Saison war ein Weltcupsieg. Alles andere ist jetzt eine Zugabe.“ 

Auch Romed Baumann strahlte im Zielraum: „Krölli und ich teilen uns den Servicemann. Wie ich seine Zeit gehört habe, wusste ich dass die Ski gut „gewachselt“ sind. Es war dann eine Super-Fahrt. Ich war schon in den Trainings gut drauf, hab mich vom verpatzten Auftakt in Lake Louise nicht beirren lassen. Von Zurbriggen bin ich schon ein bisserl überrascht, er muss einfach sauber gefahren sein – sonst gewinnst du da runter nicht.“ 

Didier Cuche fühlte sich schon als Sieger, musste sich aber am Ende mit Rang 3 begnügen: „Silvan ist schon ein Überraschungssieger in der Abfahrt. Aber er ist in den letzten Rennen schon sehr konstant gefahren. Ich bin sicher zufrieden. Man muss in Gröden immer länger warten da man hier auch mit hohen Nummern schnell fahren kann.“ 

Äußerst knapp am Podest vorbei schrammte der Österreicher Klaus Kröll. Am Ende fehlten ihm eine Hundertstel Sekunde für den Sprung auf das Stockerl: „Ich hab’s bei der Einfahrt in die Ciaslat rein ein bisschen vergeigt, da war ich weit draußen.“ 

Hinter Kröll musste sich sein Teamkollege und Topfavorit Michael Walchhofer (+ 0.35) mit Rang 5 begnügen:  „Ich hab mir oben am Start blöderweise genau den Poisson angeschaut – da war dann der Blutdruck schon hoch. Ich bin eher eine Sicherheitsfahrt gefahren – „gscheiter gsund“ im Ziel. Ich hätte es schon draufgehabt, aber oft kommt es anders, als man denkt.“ 

Den sechsten Rang sicherte sich völlig überraschend der Franzose Guillermo Fayed (+ 0.57) der mit der hohen Startnummer 49 noch ganz nach vorne fuhr. 

Gesamtweltcupsieger Carlo Janka (+ 0.75) aus der Schweiz reihte sich hinter dem Ski Oldie Patrik Järbyn (+ 0.60) aus Schweden und dem Vorjahressieger Manuel Osborne-Paradies aus Kanada auf den 9. Rang ein. 

Für die nächste Überraschung im Classement sorgte der Deutsche Stephan Keppler (+ 0.94). Nach seinem 2. Platz beim gestrigen Super G überzeugte er heute mit der hohen Startnummer 53 und Platz 10 erneut.

Österreichische Rennfahrer bei der Abfahrt in Gröden / Val Gardena 

2  26  51215 BAUMANN Romed  1986  AUT   1:57.27
 4  19  50753 KROELL Klaus  1980  AUT   1:57.32
 5  22  50041 WALCHHOFER Michael  1975  AUT   1:57.56
 23  15  50833 GRUGGER Hans  1981  AUT   1:58.97
 25  33  51327 PUCHNER Joachim  1987  AUT   1:59.05
 31  2  50858 STREITBERGER Georg  1981  AUT   1:59.34
 43  42  53817 FRANZ Max  1989  AUT   2:00.29
 47  41  50695 BUDER Andreas  1979  AUT   2:00.43

 

Schweizer Rennfahrer bei der Abfahrt in Gröden / Val Gardena 

1  23  510890 ZURBRIGGEN Silvan  1981  SUI   1:57.21
 3  17  510030 CUCHE Didier  1974  SUI   1:57.31
 9  18  511313 JANKA Carlo  1986  SUI   1:57.96
 23  24  510767 HOFFMANN Ambrosi  1977  SUI   1:58.97
 31  43  511142 LUEOEND Vitus  1984  SUI   1:59.34
 38  7  510747 GRUENENFELDER Tobias  1977  SUI   1:59.80
 41  57  511682 FRAVI Jonas  1990  SUI   2:00.07
 42  14  511139 KUENG Patrick  1984  SUI   2:00.08
 50  38  510498 ZUEGER Cornel  1981  SUI   2:00.71
 59  45  511405 OREILLER Ami  1987  SUI   2:02.25

 

Deutsche Rennfahrer bei der Abfahrt in Gröden / Val Gardena 

10  53  201606 KEPPLER Stephan  1983  GER   1:58.15
 19  48  201811 STECHERT Tobias  1985  GER   1:58.76
 28  55  200379 SANDER Andreas  1989  GER   1:59.13

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.