25 September 2021

Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen

Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen (Foto: © Simon Jocher / instagram)
Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen (Foto: © Simon Jocher / instagram)

Schongau – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Simon Jocher hat vor einiger Zeit in Saas Fee die ersten Speedtrainingskilometer abgespult. Nun wird er in der Schweiz, in Südtirol und in Österreich seine Trainingszelte aufschlagen. Er freut sich, dass in Nordamerika die Saison 2021/22 eingeläutet wird. Das war im letzten Winter coronabedingt nicht möglich.

Der 25-Jährige hat in der warmen Jahreszeit solide und fleißig gearbeitet. Im Salzburger Land absolvierte er einen Konditionslehrgang. Im Allgäu waren Manuel Schmid und Andi Sander seine Trainingskollegen. Im April wollte er etwas Urlaub machen, doch die Covid-19-Pandemie verhinderte dies. Im August konnte er einige Tage am Gardasee entspannen. Hinsichtlich einer möglichen neuen Coronawelle oder einer Impfauffrischung will der DSV-Athlet keine negativen Gedanken aufkommen lassen. Er blendet alles diesbezüglich aus, denn man kann sowieso nichts beeinflussen.

Wie im vergangenen Jahr konnte man in Chile keine Trainings abspulen. Dieses Mal war es nicht nur das Virus, das die Welt in Geiselhaft hält, sondern die fehlende weiße Pracht. Jocher gibt an, dass man in der bevorstehenden Saison mit den Olympischen Winterspielen in Peking lange von zuhause wegbleiben muss. So gesehen ist das ins Wasser gefallene Trainingslager in Südamerika kein Nachteil.

Apropos Olympia: Der Schongauer würde sich gerne für den Höhepunkt im neuen Winter qualifizieren. Nachdem er schon bei den Welttitelkämpfen in Cortina d’Ampezzo im Februar 2021 an den Start gehen konnte, will er logischerweise auch im Reich der Mitte dabei sein. Er will in den Speeddisziplinen unterwegs sein. Auch die Kombination hat er im Visier. In den bellunesischen Dolomiten schwang er in dieser Disziplin als sehr guter Fünfter ab. Niemand weiß, wie sich die Sache entwickelt und wie die Kriterien rund um eine Qualifikation aussehen werden. So wird der 25-Jährige vom ersten Rennen an versuchen, gute Resultate zu erzielen, die zum einen ein Ticket für Asien garantieren und zum anderen sein Selbstbewusstsein stärken.

Jocher hat sich früher oft den Kopf über FIS-Punkte zerbrochen. Jetzt ist er viel fokussierter und schaut auf seine Technik und will sich immer weiter verbessern. Der Mann aus Schongau will im Weltcup gut fahren, viele Zähler sammeln. Je früher er sich für das Großereignis in China qualifizieren kann, umso befreiter kann er fahren. Die 40 Weltcuppunkte des letzten Winters und zwei guten WM-Resultate in Norditalien können Antrieb für mehr sein. Und so ganz nebenbei kann die Taktik des Deutschen aufgehen.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: merkur.de

Verwandte Artikel:

Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten
Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten

Sölden – Der österreichische Skirennläufer Roland Leitinger ist mit dem zweiten Rang beim gestrigen Riesentorlauf in Sölden optimal in den Olympiawinter 2021/22 gestartet. Die Klatsche, die die ÖSV-Herren im Jahr zuvor auf dem Rettenbachferner erleben mussten, scheint vergessen. Nun will man im Riesenslalom konstant gute Leistungen abrufen. So kann man bei den nächsten Rennen durchaus… Roland Leitinger und Co. wollen auch in den nächsten Riesenslaloms mit Konstanz punkten weiterlesen

Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen
Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen

Sölden – Nach 24 harten Monaten freute sich die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin über ihren Sieg in Sölden. Der Triumph im Riesentorlauf ist gleichzeitig der 70. Erfolg bei einem Ski Weltcup Rennen. Die 26-Jährige dominierte das Geschehen und wirkte sichtlich gelöst. Im Zielraum wartete Mutter und Mentorin Eileen, aber auch Freund Aleksander Aamodt Kilde. Auch… Mikaela Shiffrin kann, trotz Tränen, wieder lachen weiterlesen

Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft
Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft

Sölden – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami eröffnete ihren Ski Weltcup Winter 2021/22 beim Riesentorlauf in Sölden mit einem zweiten Platz. Sie kann zufrieden sein und schaut schon zuversichtlich auf die bevorstehenden Einsätze. Vor gut drei Jahren landete sie hinter der französischen Siegerin Tessa Worley mit dreieinhalb Sekunden Rückstand auf Position 14. Die Tessinerin hat… Lara Gut-Behrami schaut nach Ski Weltcup Auftakt optimistisch in die Zukunft weiterlesen

Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison
Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison

Manuel Feller hat zu Beginn der neuen Saison allen Grund zur Freude: Der Fieberbrunner Publikumsliebling eröffnete den Winter 2021/22 mit einem soliden 15. Platz in Sölden. Neben dieser Tatsache und dem Wissen, dass die Vorbereitungen körperlich und skitechnisch sehr gut waren, verlängerte Feller nun auch den Vertrag mit seinem Hauptsponsor, der Tiroler Hotelsoftware-Firma „Casablanca“, um… Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison weiterlesen

Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen
Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen

Sölden – Livio Magoni, der frühere Trainer von Petra Vlhová, startet nun mit der Skirennläuferin Meta Hrovat in ein neues Abenteuer. Nach der Trennung suchte der Italiener einen neuen Posten und heuerte im slowenischen Team an. Er will die vielversprechende, junge Athletin an die Spitze führen. Man möchte in Peking, wenn die Olympischen Winterspiele im… Livio Magoni möchte Meta Hrovat behutsam an die Spitze führen weiterlesen

Banner TV-Sport.de