14 Mai 2020

Simon Maurberger freut sich auf seine Teamkollegen

Simon Maurberger freut sich auf seine Teamkollegen (© Archivio FISI/Pentaphoto/Alessandro Trovati)
Simon Maurberger freut sich auf seine Teamkollegen (© Archivio FISI/Pentaphoto/Alessandro Trovati)

St. Peter im Ahrntal – Der Südtiroler Skirennläufer Simon Maurberger erlebte bis zum Chamonix-Parallelriesenslalom eine sehr gute Saison. Ein Kreuzbandriss beendete seinen Winter vorzeitig. Nun ist der Mann aus dem Ahrntal bereit, seine Motoren wieder anzuwerfen. Die Reha-Phase verläuft nach Plan und der Athlet hält den vom medizinischen Personal und von Physiotherapeuten entworfenen und festgelegten Zeitplan minutiös ein.

Maurberger weiß, dass die Verletzung zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt kam. Bis dahin hatte er sehr viele Top-Resultate erzielt; das Podest schien in greifbare Nähe zu rücken. Auch deshalb gibt der Südtiroler nicht auf. Der 25-Jährige hat gesehen, was möglich sein kann, wenn er nach seiner Verletzung wieder zur Top-Form auflaufen kann.

In Zeiten wie diesen vermisst er den Kontakt mit seinen Mannschaftskollegen und den Trainern. Momentan ist das Ganze rund um den Coronavirus eine schwierige Zeit, in der wir leben. Das weiß auch der Skirennläufer aus dem Seitental des Pustertals.

In den kommenden Monaten muss man mit der Gefahr des Virus weiterleben. Wenn man jedoch die Hygiene- und Abstandsregeln einhält, sollte man gefahrlos seinen Sport ausüben können. Dann sollte auch einem baldigen Comeback nichts im Weg stehen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: fisi.org

Verwandte Artikel:

Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier
Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier

Wien – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat einen erfolgreichen Skiwinter 2020/21 erlebt und möchte auch in der bevorstehenden Saison Großes erreichen. Nach dem Gewinn zweier WM-Medaillen und der kleinen Kristallkugel im Slalomweltcup kann man die Messlatte ruhigen Gewissens ein wenig höher legen. Der Kärntner will auch im Riesentorlauf und im Super-G weiter… Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer
Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer

Sölden – In rund einem Monat beginnt in Sölden der Ski Weltcup Winter 2021/22. Mike Pircher und Ferdinand Hirscher wollen die ÖSV-Riesenslalomspezialisten an die Spitze führen. Es ist nicht einfach, zumal diese Disziplin bis vor kurzem das Sorgenkind der rot-weiß-roten Herren war. Andersrum kann man auch sagen, dass sowohl Pircher als auch Hirscher eine anspruchsvolle… Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer weiterlesen

Mikaela Shiffrin darf in Peking nur vollgeimpft auf Medaillenjagd gehen
Mikaela Shiffrin darf in Peking nur vollgeimpft auf Medaillenjagd gehen

Peking – Wenn im Februar 2022 die Olympischen Winterspiele in Peking über die Bühne gehen werden, werden die USA nur vollgeimpfte Athletinnen und Athleten in das Reich der Mitte entsenden. Das US-amerikanische Nationale Olympische Komitee gab gestern bekannt, dass alle, die die Vereinigten Staaten von Amerika im Zeichen der fünf Ringe repräsentieren wollen, bis Anfang… Mikaela Shiffrin darf in Peking nur vollgeimpft auf Medaillenjagd gehen weiterlesen

Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen (Foto: © Simon Jocher / instagram)
Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen (Foto: © Simon Jocher / instagram)

Schongau – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Simon Jocher hat vor einiger Zeit in Saas Fee die ersten Speedtrainingskilometer abgespult. Nun wird er in der Schweiz, in Südtirol und in Österreich seine Trainingszelte aufschlagen. Er freut sich, dass in Nordamerika die Saison 2021/22 eingeläutet wird. Das war im letzten Winter coronabedingt nicht möglich. Der 25-Jährige… Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen weiterlesen

Olympia ohne Fans, zum Zweiten?
Olympia ohne Fans, zum Zweiten?

Peking – Wenn vom 4 bis zum 20. Februar 2022 die Olympischen Winterspiele in der chinesischen Hauptstadt Peking über die Bühne gehen, kann es sein, dass es wie bei den unlängst zu Ende gegangenen Olympischen Sommerspielen keine Zuschauer gibt. Aufgrund der Corona-Krise müssten die Schlachtenbummler vor verschlossenen Türen stehen. Das ist die Aussage von René… Olympia ohne Fans, zum Zweiten? weiterlesen

Banner TV-Sport.de