19 März 2022

Simone Wild gewinnt letzten EC-Riesenslalom des Winters 2021/22 in Soldeu

Schweizer Dreifachsieg in Soldeu: Jasmina Suter, Simone Wild und Vivianne Härri (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Schweizer Dreifachsieg in Soldeu: Jasmina Suter, Simone Wild und Vivianne Härri (Foto: © Swiss-Ski.ch)

Soldeu – Nachdem sowohl der Super-G der Damen als auch jener der Herren beim Europacup-Saisonfinale in Andorra abgesagt wurde, wurde am heutigen Samstag der letzte Riesentorlauf der Damen ausgetragen. Dabei konnte sich das Swiss-Ski-Team über einen Dreifachsieg freuen. Es gewann Simone Wild in einer Zeit von 1.52,21 Minuten vor ihren Mannschaftskolleginnen Jasmina Suter (+0,30) und Vivianne Härri (+0,73).

Roberta Melesi (+0,74) aus Italien verpasste knapp den Sprung aufs Podium. Die US-Amerikanerin Katie Hensien (+1,16) drehte nach dem 28. Rang zur Halbzeit im Finallauf mächtig auf und schwang als Fünfte ab. Die Schwedin Lisa Nyberg (+1,20), nach dem ersten Durchgang noch auf Position drei gelegen, wurde Sechste. Die Südtirolerin Vivien Insam (+1,36) beendete ihren Arbeitstag auf Platz sieben und konnte im Finale neun Positionen gutmachen. Die besten Zehn wurden von Elisa Platino (8.; +1,40), der Französin Doriane Escané (9.; +1,44) und der Niederländerin Adriana Jelinkova (10.; +1,55) komplettiert.

Die Eidgenossinnen Lorina Zelger (+1,66) und Vanessa Kasper (+1,67) waren beinahe gleich schnell unterwegs und platzierten sich auf den Rängen elf und zwölf. Die ÖSV-Vertreterinnen Valentina Pfurtscheller (+1,78) und Sophia Waldauf (+1,86) fuhren im Pyrenäen-Zwergstaat auf die Plätze 15 und 17 und landeten noch vor dem DSV-Duo Jessica Hilzinger (18.; +2,03) und  Martina Willibald (19.; +2,04)

Die Österreicherin Franziska Gritsch, die letzthin das Europacupgeschehen dominierte, schied im zweiten Durchgang aus. Dessen ungeachtet stand der Sieg in der Gesamtwertung bereits fest. In der Disziplinenwertung ging der erste Platz an Wild. Sowohl Härri als auch die für das ÖSV-Team startende Nina Astner werden wir nächstes Jahr im Weltcup sehen. Pech hatte Elisa Mörzinger, der als auf Position vier gereihten Österreicherin ein winziger Punkt auf dieses Startticket fehlte.

Offizieller FIS Endstand: Riesenslalom der Damen in Soldeu

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben
Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben

Innsbruck – Am Sonntag fand in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck der Innsbruckathlon statt. Mit von der Partie war der österreichische Skirennläufer Manuel Feller, der sowohl im Slalom als auch im Riesentorlauf zu den Größen im Ski Weltcup gehört. Er freut sich immer auf das Event und berichtete in einem Interview, dass er schon beim Grazathlon… Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben weiterlesen

Für den frischgebackenen Ehemann Giuliano Razzoli geht es nach dem Hochzeitsurlaub wieder zum Training (Foto: © Giuliano Razzoli / Instagram)
Für den frischgebackenen Ehemann Giuliano Razzoli geht es nach dem Hochzeitsurlaub wieder zum Training (Foto: © Giuliano Razzoli / Instagram)

Les Deux Alpes/Courmayeur/Livigno – Am Wochenende ging ein guter Trainingsblock für die italienischen Skirennläuferinnen Elena Curtoni, Nicol und Nadia Delago, Laura Pirovano, Karoline Pichler und Roberta Melesi in Les Deux Alpes zu Ende. Auch Marta Bassino, Federica Brignone und die Slalom-Ladys Serena Viviani, Anita Gulli, Vera Tschurtschenthaler, Marta Rossetti und Lara Della Mea waren im… Für den frischgebackenen Ehemann Giuliano Razzoli geht es nach dem Hochzeitsurlaub wieder zum Training weiterlesen

Ganz Spindlermühle freut sich auf die Ski Weltcup Damenrennen im Januar 2023
Ganz Spindlermühle freut sich auf die Ski Weltcup Damenrennen im Januar 2023

Špindlerův Mlýn – Eine FIS-Delegation um Peter Gerdol überprüfte die Vorbereitungen für den Skiweltcup-Standort Špindlerův Mlýn (dt. Spindlermühle) und zeigte sich zufrieden. Im bevorstehenden WM-Winter wird der tschechische Ort wieder im Kalender aufgenommen. Im Januar 2023 werden ein Slalom und ein Riesentorlauf der Damen ausgetragen. Man sprach lediglich um Verbesserungsvorschläge, aber es scheint alles in… Ganz Spindlermühle freut sich auf die Ski Weltcup Damenrennen im Januar 2023 weiterlesen

Magdalena Egger packt am Stilfser Joch ihre Riesenslalom-Skier aus. (Foto: © ÖSV/Schrammel)
Magdalena Egger packt am Stilfser Joch ihre Riesenslalom-Skier aus. (Foto: © ÖSV/Schrammel)

Stilfser Joch – Wer die Hitze nicht so mag, geht in die Berge. Die österreichische Skirennläuferin Magdalena Egger, ihres Zeichens neunfache Junioren-WM-Medaillengewinnerin, spult von heute an, auf dem Stilfser Joch ihre Trainingseinheiten ab. Mit dabei sind ihre Teamkolleginnen und Gruppentrainer Charly Pichler. Nach einem eineinhalbmonatigen Konditionstraining kommt der Ausflug in die Höhe gerade recht, denn… Magdalena Egger packt am Stilfser Joch ihre Riesenslalom-Skier aus weiterlesen

Jessica Hilzinger im Skiweltcup.TV Interview: „Das coronabedingte Olympia-Aus war sehr bitter.“
Jessica Hilzinger im Skiweltcup.TV Interview: „Das coronabedingte Olympia-Aus war sehr bitter.“

Oberstdorf – Im letzten Winter konnte die DSV Ski Weltcup Rennläuferin Jessica Hilzinger ihr Talent gleich mehrere Male beweisen und viele Punkte im Slalom sammeln. Eine Coronaerkrankung zum denkbar ungünstigsten Moment ließ ihren Traum von einer Olympiateilnahme jedoch wie eine Seifenblase zerplatzen. Dennoch will sie nicht aufgeben und im Riesentorlauf einen Schritt nach vorne machen.… Jessica Hilzinger im Skiweltcup.TV Interview: „Das coronabedingte Olympia-Aus war sehr bitter.“ weiterlesen