Home » Alle News, Fis & Europacup, Herren News, Top News

Ski-Junioren-WM 2021: Lukas Feurstein gewinnt die WM-Goldmedaille im Riesenslalom.

Lukas Feurstein und das ÖSV Team freut sich über die Goldmedaille im Riesentorlauf. (Foto: © ÖSV/Schrammel)

Lukas Feurstein und das ÖSV Team freut sich über die Goldmedaille im Riesentorlauf. (Foto: © ÖSV/Schrammel)

Bansko – Am heutigen Donnerstag wurde der Riesenslalomweltmeister der Herren im Rahmen der Ski-Junioren-WM im bulgarischen Bansko gekürt. Dabei konnte sich der junge Österreicher Lukas Feurstein über den Junioren-WM Titel freuen. Der 19-jährige Vorarlberger sicherte sich, nach Silber beim Super-G am Mittwoch, in einer Zeit von 1.45,33 Minuten, die Goldmedaille. Er verwies den Italiener Giovanni Franzoni (+0,72) – er holte sich gestern den Super-G-Titel – aus Italien und den norwegischen Halbzeitführenden Kaspar Kindem (+0,89) auf die Positionen zwei und drei.

Gut präsentierte sich der Deutsche Simon Luca Wolf (+1,27), der nach dem ersten Lauf noch auf Rang zehn lag und bis auf Platz vier nach vorne preschte. Bester Schweizer wurde Fadri Janutin (+1,34); er belegte den fünften Platz. Mit Joshua Sturm (+1,60) klassierte sich der zweitbeste ÖSV-Athlet auf Position sechs. Der US-Amerikaner Isaiah Nelson, der die Startnummer 1 hatte, riss als Siebter 1,77 Sekunden Rückstand auf Feurstein auf.

Die besten Zehn wurden vom Schweden William Hansson (+1,98), dem Franzosen Diego Orecchioni (+2,00) und dem Österreicher Armin Dornauer (+2,12) vervollständigt. Dem auf Platz elf gereihten Felix Lindenmayer, seines Zeichens für das DSV-Team im Einsatz, fehlten mehr als eine halbe Sekunde auf eine Position unter den Top-10. Gaël Zulauf (+2,73), für das Swiss-Ski-Aufgebot auf bulgarischem Schnee unterwegs, schwang als 13. ab. Pech hatte sein Landsmann Nick Spörri, der als Vierter des ersten Durchgangs durchaus mit einem weltmeisterlichen Edelmetall spekulierte und im Finallauf ausschied.

Offizieller FIS Endstand: Ski Junioren WM 2021 – Riesenslalom der Herren in Bansko

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.