5 März 2022

Ski-Junioren-WM 2022 in Panorama: Magdalena Egger kürt sich auch zur Super-G-Weltmeisterin

Ski-Junioren-WM 2022 in Panorama: Magdalena Egger kürt sich auch zur Super-G-Weltmeisterin. (Foto: © Panorama Mountain Resort)
Ski-Junioren-WM 2022 in Panorama: Magdalena Egger kürt sich auch zur Super-G-Weltmeisterin. (Foto: © Panorama Mountain Resort)

Panorama – Die österreichische Skirennläuferin Magdalena Egger ist nicht zu bremsen. Kurze Zeit nach ihrer Abfahrtsgoldmedaille im Rahmen der diesjährigen Ski-Junioren-Weltmeisterschaften im kanadischen Panorama doppelte sie im heutigen Super-G in einer Zeit von 1.08,34 Minuten nach. Die US-Amerikanerin Ava Sunshine Jemison schwang als Zweite ab; ihr Rückstand auf die triumphierende Vorarlbergerin betrug viereinhalb Zehntelsekunden. Mit der auf Platz drei fahrenden Victoria Olivier (+0,71) gewann eine weitere Vertreterin vom Team Austria die Bronzemedaille.

Magdalena Egger: „Der Traum geht weiter. Ich freue mich brutal und es ist einfach so schön, dass ich das Podest mit Vici teilen kann. Die ganze Geschichte ist einfach nur cool.“

Victoria Olivier: „Von so etwas habe ich nicht einmal geträumt, es ist einfach ein Wahnsinn, dass es heute so aufgegangen ist. Ich weiß nicht, wann ich das wirklich realisieren werde, ich freue mich einfach so sehr.“

Die Deutsche Emma Aicher, im Weltcup im Slalom ihr Talent unter Beweis stellend und als Zweite zu WM-Abfahrtssilber rasend, wurde heute mit einem Rückstand von achteinhalb Zehntelsekunden auf Egger Vierte. Die Tschechin Alena Labastová (+0,94), die mit der Startnummer 1 den heutigen Super-G eröffnete, klassierte sich noch vor den fast zeitgleichen Hausherrinnen Cassidy Gray (6.; +1,03) und Sarah Bennett (7.; +1,04) den fünften Platz.

Die beiden Schweizerinnen Delia Durrer (+1,05) und Delphine Darbellay (+1,21) reihten sich auf den Positionen acht und neun ein. Die Top-10 wurden von der Deutschen Anna Schillinger (+1,29) komplettiert. Viktoria Bürgler (+1,65) teilte sich den 14. Platz mit ihrer schwedischen Gegnerin Lisa Bürgler. Kim Marschel (+1,77) klassierte sich als drittbeste DSV-Athletin auf Rang 17. Nichtsdestotrotz freute sich die am 22. Januar 21 Jahre alt gewordene Egger über ihre bereits fünfte WM-Goldmedaille im Juniorenbereich und ihr sechstes Edelmetall insgesamt.

Offizieller FIS Endstand: Super-G der Damen bei der Junioren WM 2022

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22   

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

JWM-Panorama: Magdalena #Egger holt nach Gold in der Abfahrt auch im Super-G die Goldmedaille! 🇦🇹🥇🥇
Victoria #Olivier holt sensationell Bronze! 🥉#skiaustria #austriapowerteam #fisalpine #panorama pic.twitter.com/RQ6AUrIopU

— Ski Austria 🇦🇹 (@Ski_Austria_) March 5, 2022

Verwandte Artikel:

Ein Blick auf die bevorstehende Ski Weltcup Saison 2022/23
Ein Blick auf die bevorstehende Ski Weltcup Saison 2022/23

Sölden – Im Frühjahr gab es vor der offiziellen Weltcupkalender-Bekanntgabe, viele Fragezeichen. Entwürfe über Entwürfe, Änderungen, Einfügungen und Streichungen, viele journalistische Indiskretionen. Es gab ferner viele Vorschläge, eine Formel für die Kombination einzuführen oder die technischen oder schnellen Rennen zu kombinieren. Dieses Format wurde beiseitegelegt; vielleicht wird es in den kommenden Jahren wieder aufgenommen. 43… Ein Blick auf die bevorstehende Ski Weltcup Saison 2022/23 weiterlesen

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen

Der Abfahrtsklassiker in Lake Louise gehört bald der Vergangenheit an
Der Abfahrtsklassiker in Lake Louise gehört bald der Vergangenheit an

Lake Louise – Im Jahr 1980 gastierte in Lake Louise, harmonisch gelegen in den kanadischen Rocky Mountains, zum ersten Mal die Weltcupfamilie. Damals behielt der Südtiroler Herbert Plank die Oberhand; mit Harti Weirather und Werner Grissmann landeten zwei Tiroler auf den Rängen zwei und drei. In der kommenden Saison werden nun zum letzten Mal Weltcuprennen… Der Abfahrtsklassiker in Lake Louise gehört bald der Vergangenheit an weiterlesen

ÖSV Damen News: Das neu formierte WC3-Team absolvierte fünf Trainingstage im Schloß Schielleiten. (Foto: © ÖSV)
ÖSV Damen News: Das neu formierte WC3-Team absolvierte fünf Trainingstage im Schloß Schielleiten. (Foto: © ÖSV)

Diese Woche kam die neu formierte WC3-Mannschaft zusammen und absolvierte fünf gemeinsame Trainingstage in Schielleiten. Mit dabei war der neue Gruppentrainer Charly Pichler, der wieder in den ÖSV zurückkehrte und das 12-köpfige Damen-Team anführt. Im Vorjahr bestand die Mannschaft bereits aus Ramona Siebenhofer, Rosina Schneeberger, Nadine Fest, Ricarda Haaser, Lisa Grill, Michaela Heider, Julia Scheib… ÖSV Damen News: Das neu formierte WC3-Team absolvierte fünf Trainingstage im Schloß Schielleiten. weiterlesen

Die ÖSV Europacup-Mannschaft beim gemeinsamen Trainingscamp in Obertraun (Foto: © ÖSV)
Die ÖSV Europacup-Mannschaft beim gemeinsamen Trainingscamp in Obertraun (Foto: © ÖSV)

Nach dem ersten gemeinsamen Training Anfang Juni in Niederösterreich, absolvierten die Europacup-Damen vergangen Woche in Obertraun bereits das zweite Konditionscamp, um sich für den kommenden Winter vorzubereiten, aber auch die Gruppendynamik zu steigern. Vom Sonntag 3. Juli bis Donnerstag 7. Juli 2022, trafen sich Vanessa Nussbaumer, Michelle Niederwieser, Anna Schilcher, Emily Sara Schöpf, Lena Wechner,… ÖSV News: Europacup-Damen schwitzten in Obertraun. weiterlesen