17 September 2018

Ski Weltcup 2018/19: Wendet sich in Bormio alles zum Guten

Ski Weltcup 2018/19: Wendet sich in Bormio alles zum Guten
Ski Weltcup 2018/19: Wendet sich in Bormio alles zum Guten

Glaubt man einem Bericht des italienischen Internetportal raceskimagazine.com, sind die Ski-Weltcup-Rennen in Bormio gesichert. Auf der traditionsreichen, berühmt berüchtigten Pista Stelvio sollen, zwischen Weihnachten und Neujahr 2018, eine Abfahrt (28.12.) und ein Super-G (29.12) ausgetragen werden.

Erst in der letzten Saison kehrte Bormio, nach einer dreijährigen Pause, wieder in den Skiweltcup-Kalender zurück. In der Zwischenzeit wurden die Rennen im benachbarten Santa Caterina Valfurva ausgetragen. Das Hickhack um die Austragung des Abfahrtsrennens wenige Tage vor dem Jahreswechsel begann vor einigen Jahren. Der Termin der Austragung war von den Hoteliers vor Ort und den Anlagenbetreiber (SIB) nicht gerne gesehen, zumal in diesen Tagen um Weihnachten Hochsaison im Wintertourismus herrscht.

In den letzten Wochen soll FISI-Präsident Flavio Roda das Heft in die Hand genommen haben, damit die Rennen während den Feiertagen über die Bühne gehen können. Feststeht in der Zwischenzeit, dass am Donnerstagmorgen Renndirektor Markus Waldner die FIS-Inspektion in Bormio, auf der Pista Stelvio durchführen wird. Am Nachmittag soll eine FIS-Pressekonferenz stattfinden, die jedoch noch nicht offiziell bestätigt wurde.

Die Hoffnung ist groß, das im traditionsreichen Skiweltcup-Ort auch dieses Jahr Rennen stattfinden können. In den 1980er-Jahren wurden hier die Ski-Weltmeisterschaften ausgetragen. Bode Miller, Aksel Lund Svindal, Bode Miller, Hermann Maier, Daron Rahlves, Fritz Strobl, Michael Walchhofer, Dominik Paris, Didier Défago, Christof Innerhofer… die Liste der erfolgreichen Athleten ist lange und mit vielen großen Namen gespickt.

Im Vorjahr setzte sich auf der selektiven und stets pickelharten „Stelvio“-Piste der Südtiroler Dominik Paris, vor den beiden Norwegern Aksel Lund Svindal und Kjetil Jansrud durch. In der Alpinen Kombination hatte der Franzose Alexis Pinturault die Skispitzen vorne. Rang zwei sicherte sich Peter Fill aus Südtirol, gefolgt von Kjetil Jansrud, der wie bereits am Vortag vom Siegerpodest winken konnte.

Verwandte Artikel:

LIVE: 2. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr
LIVE: 2. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr

Garmisch-Partenkirchen – Kurz vor dem Abflug nach Peking, wo in der Zeit vom 04.02.2022 bis 20.02.2022 die Olympischen Winterspiele stattfinden, sind die Speed-Damen zu Gast in Garmisch-Partenkirchen. Für die besten Speedfahrerinnen der Welt stehen am Samstag eine Abfahrt und am Sonntag ein Super-G auf dem Programm. Beim Abschlusstraining am Freitag um 11.30 Uhr haben die… LIVE: 2. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 11.30 Uhr weiterlesen

Olympia 2022: Mikaela Shiffrin und der gefühlte Druck vor den Olympischen Winterspielen
Olympia 2022: Mikaela Shiffrin und der gefühlte Druck vor den Olympischen Winterspielen

Vail/Peking – Seit dem Beginn der aktuellen Skiweltcupsaison hat die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin zehn Podestplätze in drei verschiedenen Disziplinen erzielt und vier Rennen gewonnen. Trotzdem sieht sie in ihren Augen kein ideales Jahr. Da sie die Erkrankung am Coronavirus um die Einsätze in Lienz prellte, musste sie tatenlos zusehen, wie Petra Vlhová im Slalom eine… Olympia 2022: Mikaela Shiffrin und der gefühlte Druck vor den Olympischen Winterspielen weiterlesen

Olympia 2022: „Planai“-Sieger Linus Straßer will es auch in Peking wissen
Olympia 2022: „Planai“-Sieger Linus Straßer will es auch in Peking wissen

München/Peking – Dank seines Erfolges beim Nachtslalom auf der Planai ist der deutsche Skirennläufer Linus Straßer quasi über Nacht zum Hoffnungsträger in Peking geworden. Der 29-Jährige krönte seine ausgezeichnete Vorstellung in Schladming mit einem Sieg. Noch nie hat ein DSV-Athlet dort gewonnen. Und wie alle anderen Bewerbe in dieser Slalomsaison war auch dieser Torlauf reich… Olympia 2022: „Planai“-Sieger Linus Straßer will es auch in Peking wissen weiterlesen

Olympia 2022: Ester Ledecká möchte in Peking im Stile eines Harry Potter zaubern (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Olympia 2022: Ester Ledecká möchte in Peking im Stile eines Harry Potter zaubern (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Peking/Prag – Die tschechische Skirennläuferin und Snowboarderin Ester Ledecká trainiert derzeit in Italien auf einem Brett. Daher ist sie nicht bei den alpinen Speedrennen in Garmisch-Partenkirchen mit von der Partie. Am 8. Februar beginnt ihr olympischer Einsatz. Wenn alles nach Plan verläuft, wird sie Ende Januar nach China fliegen. Nach den Rennen in Cortina d’Ampezzo,… Olympia 2022: Ester Ledecká möchte in Peking im Stile eines Harry Potter zaubern weiterlesen

Olympia 2022: Henrik Kristoffersen hätte die Olympische Winterspiele lieber nach Europa verlegt.
Olympia 2022: Henrik Kristoffersen hätte die Olympische Winterspiele lieber nach Europa verlegt.

Lørenskog/Peking – Der norwegische Ski Weltcup Rennläufer Henrik Kristoffersen ist von dem Austragungsort der bevorstehenden Olympischen Winterspiele alles andere als glücklich. Der Edeltechniker hat wie alle Athleten die Angst, sich an Corona anzustecken, bevor er nach Peking fliegt. Gegenüber den Kollegen von TV2 bedauerte er, dass die Spiele im Kreise der fünf Ringe so weit… Olympia 2022: Henrik Kristoffersen hätte die Olympische Winterspiele lieber nach Europa verlegt. weiterlesen