Home » Alle News, Herren News, Top News

Ski Weltcup 2018/19: Wendet sich in Bormio alles zum Guten

Ski Weltcup 2018/19: Wendet sich in Bormio alles zum Guten

Ski Weltcup 2018/19: Wendet sich in Bormio alles zum Guten

Glaubt man einem Bericht des italienischen Internetportal raceskimagazine.com, sind die Ski-Weltcup-Rennen in Bormio gesichert. Auf der traditionsreichen, berühmt berüchtigten Pista Stelvio sollen, zwischen Weihnachten und Neujahr 2018, eine Abfahrt (28.12.) und ein Super-G (29.12) ausgetragen werden.

Erst in der letzten Saison kehrte Bormio, nach einer dreijährigen Pause, wieder in den Skiweltcup-Kalender zurück. In der Zwischenzeit wurden die Rennen im benachbarten Santa Caterina Valfurva ausgetragen. Das Hickhack um die Austragung des Abfahrtsrennens wenige Tage vor dem Jahreswechsel begann vor einigen Jahren. Der Termin der Austragung war von den Hoteliers vor Ort und den Anlagenbetreiber (SIB) nicht gerne gesehen, zumal in diesen Tagen um Weihnachten Hochsaison im Wintertourismus herrscht.

In den letzten Wochen soll FISI-Präsident Flavio Roda das Heft in die Hand genommen haben, damit die Rennen während den Feiertagen über die Bühne gehen können. Feststeht in der Zwischenzeit, dass am Donnerstagmorgen Renndirektor Markus Waldner die FIS-Inspektion in Bormio, auf der Pista Stelvio durchführen wird. Am Nachmittag soll eine FIS-Pressekonferenz stattfinden, die jedoch noch nicht offiziell bestätigt wurde.

Die Hoffnung ist groß, das im traditionsreichen Skiweltcup-Ort auch dieses Jahr Rennen stattfinden können. In den 1980er-Jahren wurden hier die Ski-Weltmeisterschaften ausgetragen. Bode Miller, Aksel Lund Svindal, Bode Miller, Hermann Maier, Daron Rahlves, Fritz Strobl, Michael Walchhofer, Dominik Paris, Didier Défago, Christof Innerhofer… die Liste der erfolgreichen Athleten ist lange und mit vielen großen Namen gespickt.

Im Vorjahr setzte sich auf der selektiven und stets pickelharten „Stelvio“-Piste der Südtiroler Dominik Paris, vor den beiden Norwegern Aksel Lund Svindal und Kjetil Jansrud durch. In der Alpinen Kombination hatte der Franzose Alexis Pinturault die Skispitzen vorne. Rang zwei sicherte sich Peter Fill aus Südtirol, gefolgt von Kjetil Jansrud, der wie bereits am Vortag vom Siegerpodest winken konnte.

Anmerkungen werden geschlossen.