6 Oktober 2020

Ski Weltcup Saison 2020/21: Nicht nur Vincent Kriechmayr hat das Material gewechselt

Nicht nur Vincent Kriechmayr hat das Material gewechselt
Nicht nur Vincent Kriechmayr hat das Material gewechselt

Linz –Die Liste der Skirennläuferinnen und -läufer die sich in der anstehenden Ski Weltcup Saison 2020/21 entschieden haben einen Markenwechsel durchzuführen, ist doch einigermaßen lang geworden. So fährt die Tirolerin Stephanie Brunner, bisher mit Head-Skiern unterwegs, von nun an mit den roten Atomic-Latten den Berg hinunter. Die schwedische Französin (oder französische Schwedin – ganz, wie Sie wollen!) Estelle Alphand vertraut Head und beendete ihr Engagement mit Rossignol. Erin Mielzynski aus Kanada wechselte von Rossignol und wurde wie Brunner von der Atomic-Familie aufgenommen.

Ihre Teamkollegin Marie-Michèle Gagnon steht auch nicht mehr bei Rossignol unter Vertrag. Sie ist jetzt mit Head-Skiern unterwegs und will mit neuem Material zu Höhenflügen ansetzen. Charlotte Chable, der Unglücksrabe im Swiss-Ski-Team, will nach ihrer Gesundung auf Salomon erfolgreich sein. Bislang schnallte sie sich Fischer-Skier an. Maria Wallner aus Deutschland wird nach einem erfolgreichen Rennen nicht mehr Atomic-, sondern Fischer-Latten, gepaart mit einem zufriedenen Lächeln, in die Kamera zeigen.

Vincent Kriechmayer aus Österreich, der im letzten Winter um Haaresbreite die kleine Super-G-Kristallkugel verpasste, will, nachdem er von Fischer zu Head gewechselt, einen neuen Anlauf starten und sie nun jetzt holen. Sein Landsmann Roland Leitinger sagte Fischer Lebewohl und fährt von nun an mit Salomon-Fabrikaten. Dave Ryding aus Großbritannien, einst ein Dynastar-Aushängeschild, träumt mit Fischer-Skiern nach wie vor von einem Sieg im Slalom. Der US-Amerikaner Luke Winters wird Dynastar-Skier fahren, nachdem er bislang bei Rossignol unterwegs war. Der DSV-Starter Bastian Meisen wechselte ebenfalls das Material. Er fährt unter dem Motto: Fischer ist Geschichte, die Zukunft heißt Salomon.

Gleich drei Schweizer Skirennläufer schenken einem neuen Ausrüster das Vertrauen. So wechselten Justin Murisier von Nordica zu Head und Luca Aerni von Salomon zu Fischer. Thomas Tumler vertraut auf einheimisches Material. Der einstige Fischer-Athlet will nun mit Stöckli-Skiern erfolgreich sein. Ebenfalls mit neuen Fabrikaten sind die beiden Wikinger Fabian Wilkens Solheim und Rasmus Windingstad unterwegs. Beide Norweger beendeten ihre Partnerschaft mit Rossignol. Während der Erstgenannte mit Head-Skiern mehr als befriedigende Resultate erzielen möchte, ist Zweitgenannter wie Tumler auf eidgenössischem Fabrikat im Einsatz und hoffentlich auch erfolgreich.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: fantaski.it

Verwandte Artikel:

Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)
Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)

Bolsterlang – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Stefan Luitz wird das Jahr 2021 nicht so schnell vergessen. Der 29-Jährige gewann im Rahmen der Ski-WM in Cortina d’Ampezzo mit dem DSV-Team im Mannschaftsbewerb die Bronzemedaille, nachdem die Schweiz im kleinen Finale bezwungen wurde. In der warmen Jahreszeit gab er bekannt, dass er von Rossignol zu Head… Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano weiterlesen

Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben
Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben

Garmisch-Partenkirchen – Der ehemalige DSV-Athlet Felix Neureuther ist ein kritischer Zeitgenosse. Für ihn bleibt die Vergabe der Olympischen Winterspiele nach Peking ein Rätsel. China, mit seinen Eingriffen in die Natur und der ungelösten Menschenrechtsfrage, hätte für den 37-Jährigen keine Vergabe erhalten. Für Neureuther, der im Slalom und Riesentorlauf erfolgreich war, sollte etwa der Deutsche Olympische… Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben weiterlesen

Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“
Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“

Schwyz – Es ist wohl jedem bekannt, dass die Schweizerin Corinne Suter für den Skirennsport brennt. Aber auch die Tiere und der Tierschutz liegen ihr am Herzen. Die Ski Weltcup Rennläuferin hat 2.000 Euro gewonnen, als sie von der Zeitung „Blick“ zur Schweizer Sportlerin des Jahres 2020 gekürt wurde. Die Swiss-Ski-Dame spendete das Preisgeld zu… Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“ weiterlesen

Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)
Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)

Saas Fee/Hintertux – Von morgen bis zum 24. September arbeiten die Mädels von Devid Salvadori auf dem Gletscher von Saas Fee. Die azurblauen C-Kader-Athletinnen sind auf dem Hintertuxer Gletscher im Zillertal im Einsatz. Lara Della Mea, die sich beim WM-Team Event in Cortina d‘Ampezzo schwer verletzte und eine lange Phase der Rehabilitation durchwanderte, ist bereit… Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback weiterlesen

Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi
Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi

St. Vigil in Enneberg – Ohne Zweifel ist Franz Klammer eine Skilegende, fast schon ein Mythos der 1970er-/1980er-Jahre. Der Kärntner war der Kaiser schlechthin. 25 Siege, 41 Top-3-Platzierungen und fünf Kristallkugeln sprechen mehr als nur Bände. In der Saison 1974/75 stand er, erst 21-Jährig, in neun Rennen achtmal auf der obersten Stufe des Podests. Val… Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi weiterlesen

Banner TV-Sport.de