26 März 2011

Ski Weltcup V.I.P. News: 26. März 2011 – Der Blick hinter die Kulissen

Chemmy Alcot / © Gerwig Löffelholz

Vor 4 Monaten, am 2. Dezember 2010 stürzte Chemmy Alcot beim Training für die Weltcupabfahrt in Lake Louise schwer. Alcott erlitt einen offen Schien und Wadenbeinbruch. Jetzt 4 Monate später verkündet Chemmy dass die Heilung immer bessere Fortschritte macht. Als Beweis zeigte Sie in ihrem Twitter Account ein Bild der immer besser verheilenden Wunde ( http://yfrog.com/h3alqpeoj ). „Es geht mir immer besser und ich pflege die Wunde auch immer mit Bioöl.“ Wir wünschen weiterhin gute Besserung und freuen uns auf Chemmy in der Ski Weltcupsaison 2011/12. 

Der Österreich Patrick Riml kehrt nach drei Saisonen bei den Kanadiern wieder in das US Team zurück. Hier übernimmt er den Posten des Alpindirektors und ist für alle Aktiviäten von der Basis bis zum Nationalteam verantwortlich. Der Söldener war bereits sieben Jahre als Headcoach der US Damen tätig bevor er in der Saison 2008/09 zu den Kanadiern wechselte. Riml steht einem Trainerteam vor, in dem Sasha Rearick als Herren- und der Salzburger Alexander Hödlmoser als Damen-Chef fungieren. 

Bei den Schweizer Meisterschaften im Super G kam es bei den Damen und Herren zu überraschenden Ergebnissen. Bei den Damen siegte die erst 17-Jährige Jasmine Flury vor Marianne Abderhalden und Martina Schild. Bei den Herren gewannen Christian Spescha und Mauro Caviezel zeitgleich den Titel, Dritter wurde Thomas Singer. Didier Cuche, am Vortag noch souveräner Sieger in der Abfahrt, schied aus.  

Felix Neureuther / © Gerwig Löffelholz

Felix Neureuther aus Garmisch Partenkirchen feiert am Samstag, 26. März 2011 seinen 27. Geburtstag. Nach der für ihn enttäuschend verlaufenen Heim WM erzielte er eine Woche später seinen ersten Weltcup-Podestplatz der Saison 2010/2011, als er überraschend in der Super-Kombination von Bansko Zweiter wurde. Beim Weltcupfinale in Lenzerheide stand er als Dritter im Slalom ein zweites Mal am Podest. Wir wünschen Felix alles Gute und eine Verletzungsfreie Vorbereitung auf die neue Saison, die so beginnen soll wie er die alte beendete. 

Giovanni Borsotti und Hilary Longhini gewannen in La Thuile die italienische Meisterschaft im Super-G. Borsotti siegte vor Matteo Marsaglia und Hagen Patscheider. Bei den Damen setzte sich Hilary Longhini vor Camilla Borsotti und Johanna Schnarf durch. Bereits am Donnerstag setzte sich Elena Curtoni vor Federica Brignone und Sabrina Fanchini bei den Damen und Mattia Casse vor Matteo Marsaglia und Giovanni Borsotti bei den Herren in der Super Kombination durch. 

Ein besonderer Leckerbissen wartet auf die Südtiroler Wintersportfans. Am 9. April warten der italienische Wintersportverband FISI und das Skigebiet Obereggen mit einer Überraschung auf. Alle Südtiroler WM-Teilnehmer werden sich zu einem öffentlichen Treffen an der Talstation in Obereggen einfinden. Südtirol stellte in den vergangenen Monaten bei den Weltmeisterschaften nicht weniger als 56 Athleten, 15 von ihnen kehrten mit einer Medaille nach Hause. Christof Innerhofer, Armin Zöggeler, Renate Gietl, Anton Blasbichler, Florian Clara und Patrick Pigneter schafften gar den Sprung auf höchste Treppchen und kürten sich zu neuen Weltmeistern. Den Fans wird dabei die Möglichkeit geboten, sich mit den Sportlern fotografieren zu lassen und Autogramme zu ergattern. 

Die Französin Marie Marchand-Arvier beteiligt sich heute Abend bei der Aktion „Earth Hour – 60 Minuten für den Planeten“ des WWF. In ihrem Twitter Account ruft die Französin zur Unterstützung auf. In der Zeit von heute Abend 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr soll das Licht ausgeschaltet werden. „Earth Hour ist eine globale Veranstaltung für den Kampf gegen die globale Erwärmung.“  Mehr Infos unter www.earthhour.fr

Du möchtest in Sachen Skiweltcup im auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.