Home » Damen News, Top News

SKI WM 2015: Anna Fenninger ist Super-G Weltmeisterin

SKI WM 2015: Anna Fenninger ist Super G Weltmeisterin

SKI WM 2015: Anna Fenninger ist Super G Weltmeisterin

Vail/Beaver Creek – Die Super-G-Weltmeisterin von 2015 heißt Anna Fenninger. Die 25-Jährige schrieb Sportgeschichte. Noch nie war es einer Skirennläuferin gelungen, nach der Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen im Super-G im Rahmen einer Ski-WM nachzudoppeln. Die Österreicherin benötigte für ihren Erfolg eine Gesamtzeit von 1.10,29 Minuten. Im ORF-Interview strahlte die Salzburgerin: „Ich check es selber noch nicht so ganz. Ich hatte in der Früh eine gute Stimmung und habe davon geträumt, dass ich im Ziel abschwinge und es grün aufleuchtet. Mein Traum ist wahrgeworden – es ist einfach nur cool. Es war ein sehr, sehr schwieriger Lauf. Man hat das schon im Vorfeld gesehen, das es zur Sache geht. Ich hab mir im Fernsehen die Vicky angeschaut und habe mir gedacht: Ja, genauso hab ich mir das angeschaut und so will ich es runterdrücken. Ich war nicht informiert, wie es steht. Ich muss eh auf mich schauen und kann das andere nicht beeinflussen. Es war mein Traum, dass es so losgeht – aber dass es so funktioniert, hätte ich mir nie gedacht. Ich habe die letzten Großereignisse zu Beginn immer kämpfen müssen.“

Der Slowenin Tina Maze, die bei der letzten Ski-WM im österreichischen Schladming die Goldmedaille im Super-G errang, fehlten auf der Raubvogelpiste gerade einmal drei Hundertstelsekunden zur erfolgreichen Titelverteidigung. Im TV-Gespräch meinte sie: „Nach St. Moritz war ich richtig down. Aber in den letzten Tagen konnte ich Super G trainieren – das war wichtig, denn ich habe immer Probleme mit dem Timing. Heute war es richtig gut.“

Dritte wurde Lindsey Vonn (+0,15). Die US-Amerikanerin holte sich somit bei ihrer Heim-WM die Bronzemedaille. Im Interview erzählte sie: „Ich habe den Wind oben gespürt, habe gemerkt, dass ich Gegenwind hatte. Ich habe versucht zu kämpfen. Aber es war schwierig. Denn auf diesem Kurs kannst du nicht zu gerade fahren. Mit diesem Wind hatte ich keine Chance oben. Aber ich bin zufrieden, denn ich habe eine Medaille bei der Heim-WM. Leider kein Gold für die Zuschauer – aber es passt schon. Der Druck war schon höher als gestern, da war nur Training. Ich habe schon versucht, mein Bestes zu geben. Schade, dass es kein absolut faires Rennen war. Aber ich freue mich auf Freitag. Ich hoffe auf gutes Wetter für die Abfahrt und werde Vollgas geben.“

Offizieller FIS ENDSTAND: WM Super G der Damen 2015 in Beaver Creek

Undankbare, aber für ihren ersten WM-Einsatz sehr gute, Vierte wurde Conny Hütter (+0,26). Die Steirerin überzeugte wie immer mit ihrer angriffslustigen und couragierten Fahrtweise und fuhr nur um elf Hundertstelsekunden am Podest vorbei. Im Fernsehinterview sagte sie: „Zwischendurch habe ich mir gedacht, ich hab ihn voll angestellt und ich bin nicht so schnell. Aber es hat gut funktioniert. Die ersten drei Tore sind schon windig, aber wenn du in den nächsten Hang reinkommst, dann passt es. Ich bin die letzten zwei Tage in Vail einen komplett neuen Ski gefahren und der hat mir getaugt. Ich hab mir gedacht: Gewonnen habe ich noch nichts, da riskiere ich es.“

Viktoria Rebensburg (+0,78) aus Deutschland kann auch mit ihrem fünften Platz zufrieden sein. Die Liechtensteinerin Tina Weirather hatte genau eine Viertelsekunde Rückstand auf die DSV-Athletin und muss als Sechste noch auf ihr erstes Edelmetall bei einem Großereignis warten. Die Eidgenossin Lara Gut (+1,28) belegte die siebte Position und war angesichts der Tatsache, dass sie von allen als Topfavoritin gehandelt wurde, sicher nicht zufrieden. Die Top-10 der ersten WM-Entscheidung von Vail/Beaver Creek wurden von der jungen Schwedin Kajsa Kling (+1,47), Hausherrin Julia Mancuso (+1,65) und der italienischen Athletin Elena Curtoni (+1,68) abgerundet. Zufrieden sein kann auch Veronique Hronek (+1,82) als zweibeste Deutsche im Feld, die um 14 Hundertstelsekunden an den besten Zehn des heutigen Super-G’s vorbeischrammte. Ein sehr gutes Ergebnis zeigte auch die junge Schweizerin Priska Nufer (+2,10), die auf Rang 16 fuhr. Ihre erfahrenere Teamkollegin Fabienne Suter (+2,46) landete außerhalb den Top-20.

Auf dem von ÖSV-Trainer Roland Assinger gesteckten Kurs hatten zwei seiner Schützlinge Pech. So schieden sowohl Nicole Hosp als auch Elisabeth Görgl nach einem Torfehler aus. Besonders bitter war der Ausfall von Görgl, ihres Zeichens Super-G-Weltmeisterin 2011. Sie lag nach der zweiten Zwischenzeit ganz knapp zurück und sagte im Interview: „Ich habe gespürt, dass ich voll andrücke, dass ich gut am Weg bin. Es hat richtig Spaß gemacht, diese Art von Kurssetzung ist einfach lässig. Ich bin dort leider zu aggressiv reingefahren, zu wenig Taktik und das war dann der Fehler. Es muss einfach alles zusammenpassen – die Mischung zwischen fein fahren und angreifen. Da habe ich vielleicht in einem kurzen Moment zu viel riskiert. Aber besser ich bin oben stark gefahren.“

Die Kanadierin Marie-Michéle Gagnon und Daniela Merighetti aus Italien kamen ebenfalls nicht ins Ziel. Das gleiche Schicksal ereilte die Ungarin Edit Miklós.

Blicken wir in die Geschichte bzw. in die Gegenwart: Für Österreich ist es die sechste Super-G-Medaille bei den Frauen. Die unvergessene Ulli Maier gewann 1989 (in Vail) und 1991, 1999 siegte die heutige ORF-Expertin und Co-Kommentatorin Alexandra Meissnitzer (ebenfalls in Vail), 2003 triumphierte Michaela Dorfmeister und vor vier Jahren hatte die Steirerin Lizz Görgl die Nase vorn. Und heute freute sich Anna Fenninger über Gold.

Zudem muss erwähnt werden, dass die erste Medaillenentscheidung bei der diesjährigen Ski-WM zunächst um eine halbe Stunde nach hinten verlegt werden musste. Die Jury um FIS-Renndirektor Atle Skaardal entschied sich überdies dazu, das Rennen aufgrund starker Windböen vom Reservestart auszuführen.

Morgen wird der Super-G der Herren ausgetragen. Wir hätten keinesfalls etwas dagegen, wenn es wieder so eine knappe und vor allem spannende Entscheidung im Hundertstelsekunden-Bereich geben wird. Denn was heute die schnellen Damen geboten haben, war mehr als nur eine Werbung für den Skisport schlechthin.

Offizieller FIS ENDSTAND: WM Super G der Damen 2015 in Beaver Creek

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

 
———————————————————————
FIS ALPINE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2015
IN VAIL/BEAVER CREEK (USA)
———————————————————————

Vail/Beaver Creek (USA)
– Mo., 02.02.2015, 19:00 Uhr (LOC)/03:00 Uhr (MEZ): Eröffnungsfeier
– Di., 03.02.2015, 11:00 Uhr (LOC)/19:00 Uhr (MEZ): Super-G Damen
– Mi., 04.02.2015, 11:00 Uhr (LOC)/19:00 Uhr (MEZ): Super-G Herren
– Fr., 06.02.2015, 11:00 Uhr (LOC)/19:00 Uhr (MEZ): Abfahrt Damen
– Sa., 07.02.2015, 11:00 Uhr (LOC)/19:00 Uhr (MEZ): Abfahrt Herren
– So., 08.02.2015, 10:00/14:15 Uhr (LOC)/18:00/22:15 Uhr (MEZ): Super-Kombination Herren
– Mo., 08.02.2015, 10:00/14:15 Uhr (LOC)/18:00/22:15 Uhr (MEZ): Super-Kombination Damen
– Di., 10.02.2015, 14:15 Uhr (LOC)/22:15 Uhr (MEZ): Nations Team Event
– Do., 12.02.2015, 10:15/14:15 Uhr (LOC)/18:15/22:15 Uhr (MEZ): Riesenslalom Damen
– Fr., 13.02.2015, 10:15/14:15 Uhr (LOC)/18:15/22:15 Uhr (MEZ): Riesenslalom Herren
– Sa., 14.02.2015, 10:15/14:15 Uhr (LOC)/18:15/22:15 Uhr (MEZ): Slalom Damen
– So., 15.02.2015, 10:15/14:30 Uhr (LOC)/18:15/22:30 Uhr (MEZ): Slalom Herren

Alle Startlisten und Liveticker für die Rennen der WM 2015 finden Sie in unserem Menü oben.
Alle News zum Ski Weltcup 2014 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

 

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2014/15
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2014/15
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2014/15
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2014/15


In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

 

 

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

 

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.