Home » Alle News, Damen News, Top News

SKI WM 2019: Stephanie Venier mit Torfehler zur Tagesbestzeit beim 3. Abfahrtstraining

SKI WM 2019: Stephanie Venier mit Torfehler zur Tagesbestzeit beim 3. Abfahrtstraining

SKI WM 2019: Stephanie Venier mit Torfehler zur Tagesbestzeit beim 3. Abfahrtstraining

Das dritte Abfahrtstraining der Damen, welches extra für die Kombination der Damen im WM-Programm steht, musste am Donnerstag auf einer stark verkürzten Abfahrt ausgetragen werden. Da die Damen bereits am Montag eine Übungseinheit über die gesamte Strecke durchführen konnten, steht am Sonntag (12.30 Uhr) einem Rennen von ganz oben nichts im Wege.

Die Tagesbestzeit, jedoch mit einem Torfehler kurz vor dem Ziel, erzielte in 1:02.85 Minuten die Tirolerin Stephanie Venier. Direkt hinter der Österreicherin schwang Wendy Holdener (2. – + 0.09) aus der Schweiz, die große Favoritin für die morgige Kombination, vor Veniers zeitgleichen Teamkolleginnen Ricarda Haaser (3. – + 0.19) und Tamara Tippler (3. – + 0.19) , auf dem zweiten Rang ab.

Stephanie Venier: „Oben ist mir die Fahrt heute etwas besser gelungen, auch wenn es noch nicht ganz so ist, wie ich es mir vorstelle. Aber das Gefühl passt jetzt wieder. Kurz vor dem Ziel bin ich extrem weit rausgekommen, beim Rennen würde das dann aber noch passen, aber ich wollte nicht zu viel riskieren, da geht dann die Sicherheit vor.“

Ricarda Haaser: „Jede gute Fahrt ist wichtig für mich. Jetzt kann ich recht gelassen in die Kombination gehen. Ich habe schon versucht richtig Gas zu geben und denke ich habe die Abfahrt gut im Griff. Natürlich wäre ich neben der Kombi auch gerne bei der Abfahrt dabei, aber das ist brutal eng. Morgen möchte ich jetzt ein gutes Rennen fahren, und der Rest wird später geklärt. Bei der Kombi bin ich sicher nicht in der Favoritenrolle, das sind andere. Darum möchte ich morgen eine gute Abfahrt und einen guten Slalom fahren, dann können wir nach der Ziellinie weiter reden.“

Tamara Tippler: „Ich habe schon noch etwas Luft nach oben. Ich war aber etwas weg von der Linie und da habe ich etwas Zeit liegen gelassen. Prinzipiell passt mir die Strecke sehr gut und der Grundspeed hat auch sehr gut gepasst. Wegen dem Abfahrtsticket haben die Trainer das letzte Wort. Ich habe mein bestes gegeben und muss es nehmen wie es kommt.“

Daten und Fakten zur
WM-Alpinen Kombination der Damen in Are 2019

Offizielle FIS-Startliste: WM-Kombi-Abfahrtstraining in Are
Offizielle FIS-Liveticker: WM-Kombi-Abfahrtstraining in Are
Offizielle FIS-Endstand: WM-Kombi-Abfahrtstraining in Are
Offizielle FIS-Startliste: WM-Kombi-Slalom in Are
Offizieller FIS-Liveticker: WM-Kombi-Slalom in Are
Offizieller Zwischenstand: WM-Kombi-Slalom in Are
Offizielle FIS-Startliste: WM-Kombi-Abfahrt in Are
Offizieller FIS-Liveticker: WM-Kombi-Abfahrt in Are
Offizieller Endstand: WM-Kombi-Abfahrt in Are

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Eine starke Fahrt lieferte Ester Ledecka (5. – + 0.20) aus Tschechien ab, die sich vor den beiden Schweizerinnen Corinne Suter (6. – + 0.23) und Joana Hählen (7. – + 0.36) auf dem fünften Rang klassierte.

Während Viktoria Rebensburg auf die heutige Trainingseinheit verzichtete, reihte sich DSV-Rennläuferin Michaela Wenig (8. – + 0.37), zeitgleich mit der Schweizerin Lara Gut-Behrami (8. – + 0.37), auf dem achten Rang ein. Mit Nicole Schmidhofer (10. – + 0.43) konnte sich eine vierte ÖSV-Rennläuferin innerhalb der besten Zehn einreihen.

Die Top 15 komplettierten Lin Ivarsson (11. – + 0.53) aus Schweden, die Norwegerin Kajsa Vickhoff Lie (12. – + 0.54), Lisa Hörnblad (13. – + 0.85) aus Schweden, die Kanadierin Marie-Michele Gagnon (14. – + 0.87), und die zeitgleichen Sofia Goggia (15. – + 0.90) aus Italien und DSV Rennläuferin Kira Weidle (15. – + 0.90).

Neben Viktoria Rebensburg verzichteten auch Ramona Siebenhofer (AUT), Lindsey Vonn (USA), Christina Ager (AUT) und Laurenne Ross (USA) auf einen Start.

Anmerkungen werden geschlossen.