Home » Alle News, Damen News, Herren News, Ski WM 2021, Top News

Ski-WM 2021: Der WM-Team Event geht an Norwegen

Ski-WM 2021: Der WM-Team Event geht an Norwegen

Ski-WM 2021: Der WM-Team Event geht an Norwegen

Cortina d’Ampezzo – Zugegeben, mit diesem rein skandinavischen Finale im Teambewerb anlässlich der diesjährigen Ski-Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo hatte im Vorfeld keiner gerechnet. Norwegen (Kristin Lysdahl, Kristina Riis-Johannessen, Thea Louise Stjernesund, Sebastian Foss-Solevag, Fabian Wilkens Solheim) holte sich im nordeuropäischen Bruderduell gegen Schweden (Estelle Alphand, Sara Hector, Jonna Luthman, William Hansson, Kristoffer Jakobsen, Mattias Rönngren) die Goldmedaille. Das Finale war an Spannung nicht zu überbieten; so musste Sebastian Foss-Solevag seinen Lauf gegen Kristoffer Jakobsen wiederholen. Für Schweden, auch wenn es „nur“ für Silber reichte, war es das sechste weltmeisterliche Edelmetall im Teambewerb. 2023 erfolgt der nächste Anlauf zu Gold.

Im kleinen Finale konnte sich Deutschland (Emma Aicher, Lena Dürr, Andrea Filser, Stefan Luitz, Alexander Schmid, Linus Straßer) gegen die Schweiz (Wendy Holdener, Camille Rast, Jasmina Suter, Semyel Bissig, Tanguy Nef und Sandro Simonet durchsetzen. Somit holte sich der entthronte Weltmeister die Bronzemedaille, während sich das Swiss-Ski-Aufgebot mit „Blech“, einhergehend mit dem undankbaren vierten Platz, begnügen musste. Auch hier war wieder die schnellere Individualzeit ausschlaggebend.

 

Daten und Fakten zum
WM-Nationen Team Event in Cortina d‘Ampezzo

Offizielle FIS-Startliste – Team Event Athleten
Offizielle FIS-Teamraster – Team Event Mannschaften
Offizieller FIS-Liveticker – Team Event
Offizeller FIS-Endstand – Team Event

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

 

WM-Nationen-Team-Event 2021 in Cortina d‘Ampezzo – Halbfinale

Mit dem nötigen Hundertstelsekundenglück und über die besten Individual-Zeiten zog Norwegen gegen die Schweiz in das große Finale um Gold und Silber ein. Somit können das eidgenössische Aufgebot, das auch 2018 im südkoreanischen Pyeongchang Olympiasieger wurde, nicht mehr den WM-Titel, den es vor zwei Jahren in Åre gewann, verteidigen.

Auch Schweden schaffte den Sprung in das Finale. Gegen Deutschland war im Semifinale vor zwei Jahren die schnellere Individualzeit ausschlaggebend. Selbst wenn einige dieses Rennformat als unsinnig oder unnütz beschreiben, kann man auf keinen Fall behaupten, dass es nicht spannend wäre.

WM-Nationen-Team-Event 2021 in Cortina d‘Ampezzo – Viertelfinale

Im Viertelfinale verpasste Kanada aufgrund der schlechteren Individualzeit gegen die Schweiz die große Sensation. Das Kollektiv aus Norwegen warf nach einem sehr spannenden Duell – auch anhand der schnelleren Individualzeit – die USA raus und zog ins Semifinale ein.

Bittere Tränen vergoss Italien nach der Niederlage gegen Deutschland. Eine faustdickte Sensation gelang auch Schweden, auch bekannt unter dem Drei-Kronen-Team, das den haushohen Favoriten aus Österreich dank der besseren Individualzeit aus dem Bewerb kegelte und in die Vorschlussrunde

WM-Nationen-Team-Event 2021 in Cortina d‘Ampezzo – Achtelfinale

Die Schweiz hatte im Achtelfinale ein Freilos und zog automatisch in die Runde der letzten Acht ein. Kanada hatte mit der Tschechischen Republik keine Mühe. Beim Duell zwischen Russland und den USA ging es nicht um die Fortsetzung des Kalten Krieges, sondern rein ums Sportliche. Das US-Team kam dank der Individualzeit weiter. Norwegen ließ gegen Japan nichts anbrennen und buchte souverän das Ticket für das Viertelfinale.

Die Gastgebernation Italien zog gegen Finnland den Kopf aus der Schlinge und qualifizierte sich nur aufgrund der besseren Individualzeit für die nächste Runde. Deutschland behielt gegen Großbritannien die Oberhand. Das kann man auch von Schweden sagen, das gegen Slowenien kaum Probleme hatte. Österreich wurde seiner Favoritenrolle mehr als nur gerecht und zog ebenfalls in die Runde der letzten Acht ein; Belgien erwies sich als kein Stolperstein.

Eine Nation, die in Teambewerben stets um die Medaillen mitgekämpft hat, war heute nicht am Start! Frankreich verzichtete auf ein Antreten. Dabei hätten die das Kontingent der Equipe Tricolore mit Mathieu Faivre den Parallel-Weltmeister und mit Tessa Worley die Dritte von gestern namhafte Athletinnen und Athleten in seinen Reihen und durchaus wieder Edelmetall-Chancen gehabt.

 

FIS ALPINE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2021
in CORTINA D’AMPEZZO (ITA)

– Mi., 10.02.2021, keine WM-Rennen / Veranstaltung
– Do., 11.02.2021, 10:45 Uhr: Super-G Damen
– Do., 11.02.2021, 13:00 Uhr: Super-G Herren
– Sa., 13.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Damen
– So., 14.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Herren
– Mo., 15.02.2021, 09:45/14:10 Uhr: Kombination Damen
– Mo., 15.02.2021, 11:15/15:20 Uhr: Kombination Herren
– Di., 16.02.2021, 14:00 Uhr: Parallelslalom Damen/Herren
– Mi., 17.02.2021, 12:15 Uhr: Mixed Team Parallelslalom
– Do., 18.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Damen
– Fr., 19.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Herren
– Sa., 20.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Damen
– So., 21.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Herren

 

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.