16 Februar 2021

Ski WM 2021 LIVE: WM Nationen Team Event in Cortina d’Ampezzo, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 12.15 Uhr

Ski WM 2021 LIVE: WM Nationen Team Event in Cortina d’Ampezzo, Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 12.15 Uhr
Ski WM 2021 LIVE: WM Nationen Team Event in Cortina d’Ampezzo, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 12.15 Uhr

Am Mittwoch steht bei den Ski-Weltmeisterschaften 2021 in Cortina d‘Ampezzo der Nationen Team Event auf dem Programm. Ab 14.00 Uhr kämpfen 15 Teams um Gold, Silber und Bronze. Die Schweizer, die als Topfavoriten in den Teamwettbewerb gehen, ziehen mit einem Freilos in das Viertelfinale ein. Im Achtelfinale trifft Österreich auf Belgien, Deutschland misst sich mit Großbritannien, und Italien hat auf heimischen Schnee gegen Finnland ebenfalls eine machbare Aufgabe vor der Brust. Das offizielle FIS Teamraster für den WM-Nationen Team Event, am Mittwoch um 12.15 Uhr in Cortina d’Ampezzo, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

 

Daten und Fakten zum
WM-Nationen Team Event in Cortina d‘Ampezzo

Offizielle FIS-Startliste – Team Event Athleten
Offizielle FIS-Teamraster – Team Event Mannschaften
Offizieller FIS-Liveticker – Team Event
Offizeller FIS-Endstand – Team Event

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Die Paarungen im WM-Achtelfinale lauten:

Das an Nummer 1 gesetzte Schweizer Team hat im Achtelfinale ein Freilos und zieht kampflos ins Viertelfinale ein. Die weiteren Begegnungen im Achtelfinale:

Kanada – Tschechien
USA – RSF (Russland)
Norwegen – Japan
Italien – Finnland
Deutschland – Great Britain
Slovenien – Schweden
Österreich – Belgien

 

Der Skifan kennt das Format, welches seit der WM 2011 als Parallelslalom mit Riesentorlauf-Toren ausgetragen wird. In jeder Runde starten pro Nation 4 Starter – 2 Herren und 2 Damen**. Es gibt jeweils nur einen Lauf zwischen zwei Gegnern (Gegnerinnen). In der Zwischenzeit wurde das Format auf Team Event und bei der Ski WM 2021 auf den offiziellen Namen Mixed Team Paralellel umgetauft. Das Rennen findet, auf der gleichen Strecke wie das Parallel-Rennen der Damen am Dienstag statt.

** Steht es nach vier Läufen 2:2 werden die besten Individual-Zeiten einer Dame und eines Herren pro Nation addiert (bzw. die zweitbesten Zeiten im Falle von Zeitgleichheit bei den besten Zeiten). Die Nation mit der niedrigeren Gesamt-Zeit kommt weiter.

 

FIS Vorschau auf die WM Mixed Team Weltmeiserschaft 2021 in Cortina d‘Ampezzo

Österreich hat den Mannschaftswettbewerb rekordverdächtige drei Mal bei den Weltmeisterschaften gewonnen. In den Jahren 2007, 2013 und 2015 war das Land siegreich.

Österreich (G3-S3-B0) hat sechs der sieben Male, die dieser Wettbewerb bei Weltmeisterschaften ausgetragen wurde, auf dem Podium gestanden. Die Ausnahme war ein fünfter Platz im Jahr 2017.

Michaela Kirchgasser (G3-S1-B0) hat diesen Wettbewerb rekordverdächtige drei Mal gewonnen und teilt sich den Rekord der meisten Medaillen in diesem Wettbewerb mit Schwedens Maria Pietilä Holmner (G0-S1-B3).

Frankreich (2) ist neben Österreich das einzige Land, das mehrere Weltmeistertitel in dieser Disziplin vorweisen kann. Tessa Worley gehörte zu den beiden Goldmedaillengewinnern aus Frankreich.

Worley wurde entweder Erste (zweimal) oder Fünfte (dreimal) in dieser Disziplin.

Die Schweiz ist der amtierende Weltmeister im Mannschaftswettbewerb. Nur Österreich hat den Team-Event jemals bei aufeinanderfolgenden Weltmeisterschaften gewonnen (2013-2015).

Die Schweiz gewann auch die erste und einzige Auflage des Team-Events bei den Olympischen Spielen, in Pyeongchang 2018.

Schweden (G0-S2-B3) hat fünf Medaillen in dieser Disziplin geholt, konnte aber keine Goldmedaille gewinnen. Nur 2005 (7.) und 2019 (5.) verpassten sie eine Medaille.

Deutschland gewann 2005 die erste Goldmedaille in dieser Disziplin. Die einzige weitere Podiumsplatzierung des Teams in diesem Wettbewerb war ein dritter Platz im Jahr 2013.

Italien wurde vor zwei Jahren Dritter und holte damit seine erste WM-Medaille in diesem Wettbewerb.

Italien kann nach Österreich, das 2013 in Schladming Gold gewann, und Schweden, das 2007 in Åre Silber holte, das dritte Gastgeberland werden, das eine WM-Medaille im Teamwettbewerb gewinnt.

Quelle: www.FIS-Ski.com
Übersetzungsdienst: DeepL

 

Blick zurück auf den letzten Alpinen Team Event bei den Olympischen Winterspielen

Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang wurden im Alpinen Team Event erstmals Medaillen vergeben. In einer spannenden Entscheidung konnten sich das Schweizer Team mit Luca Aerni, Denise Feierabend, Wendy Holdener, Daniel Yule und Ramon Zenhäusern, über die Goldmedaille freuen. Trotz der Österreichischen Finalniederlage war die Freude bei Katharina Gallhuber, Katharina Liensberger, Michael Matt, Marco Schwarz, Stephanie Brunner und Manuel Feller über die Silbermedaille groß.

Im kleinen Finale konnte sich das Team Norwegen mit Sebastian Foss-Solevaag, Nina Haver-Loeseth, Kristin Lysdahl, Leif Kristian Nestvold-Haugen, Jonathan Nordbotten und Maren Skjoeld die Bronzemedaille gegen Frankreich, in der Besetzung Adeline Baud Mugnier, Julien Lizeroux, Clement Noel, Nastasia Noens, Alexis Pinturault und Tessa Worley sichern.

 

SKI WM 2019: Schweiz holt Weltmeistertitel im Nationen Team Event

In einem höchst spannenden Wettbewerb sicherte sich Olympiasieger Schweiz (Aline Danioth, Wendy Holdener, Andrea Ellenberger, Ramon Zenhäusern, Daniel Yule und Sandro Simonet) auch den Weltmeistertitel und die Goldmedaille in Are. Im Finale setzten sich die Eidgenossen gegen Österreich (Katharina Truppe, Katharina Liensberger, Franziska Gritsch, Marco Schwarz, Michael Matt und Christian Hirschbühel) mit einem Vorsprung von 77 Hundertstelsekunden im Zeitvergleich durch. Einen Hauptanteil am Sieg der Schweizer hatte Ramon Zenhäusern der als Schlussfahrer dreimal mit schnellsten Fahrzeiten den Weg zur Goldmedaille ebnete. Im kleinen Finale um die Bronzemedaille konnte sich Italien (Lara Della Mea, Marta Bassino, Irene Curtoni, Simon Maurberger, Ricardo Tonetti und Alex Vinatzer) gegen Deutschland (Christina Geiger, Lena Dürr, Marlene Schmotz, Linus Straßer, Anton Tremmel und Dominik Stehle) durchsetzen, und sich so über die Bronzemedaille freuen. Besonders bitter für das DSV-Team, das schon Bronze im Zielraum feierte, dann jedoch wegen einem Torfehler von Linus Straßer nachträglich disqualifiziert wurde.

 

FIS ALPINE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2021
in CORTINA D’AMPEZZO (ITA)

– Mi., 10.02.2021, keine WM-Rennen / Veranstaltung
– Do., 11.02.2021, 10:45 Uhr: Super-G Damen
– Do., 11.02.2021, 13:00 Uhr: Super-G Herren
– Sa., 13.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Damen
– So., 14.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Herren
– Mo., 15.02.2021, 09:45/14:10 Uhr: Kombination Damen
– Mo., 15.02.2021, 11:15/15:20 Uhr: Kombination Herren
– Di., 16.02.2021, 14:00 Uhr: Parallelslalom Damen/Herren
– Mi., 17.02.2021, 12:15 Uhr: Mixed Team Parallelslalom
– Do., 18.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Damen
– Fr., 19.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Herren
– Sa., 20.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Damen
– So., 21.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Herren

Verwandte Artikel:

Gibt es im Ski Weltcup Winter 2021/22 keine Parallelrennen und Kombibewerbe? (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Gibt es im Ski Weltcup Winter 2021/22 keine Parallelrennen und Kombibewerbe? (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Der offizielle Damen Ski Weltcup Kalender 2021/22 Samstag, 23.10.2021: Riesenslalom der Damen in Sölden (AUT) Samstag, 13.11.2021: Parallelrennen der Damen (Lech Zürs) Samstag, 20.11.2021: Slalom der Damen in Levi (FIN) Sonntag, 21.11.2021: Slalom der Damen in Levi (FIN) Samstag, 27.11.2021: Riesenslalom der Damen (Killington – USA) Sonntag, 28.11.2021: Slalom der Damen (Killington – USA) Freitag,… Der offizielle Damen Ski Weltcup Kalender 2021/22 weiterlesen

Gröden ist Italiens Bewerber für die Ski-WM 2029
Gröden ist Italiens Bewerber für die Ski-WM 2029

Bozen – Gröden ist nun der offizielle Bewerber Italiens für die alpine Skiweltmeisterschaften 2029. Mit seinem Ziel, möglichst Ressourcen schonende Titelkämpfe auszurichten und auf bereits bestehende Pisten und vorwiegend vorhandene Infrastrukturen zurückzugreifen, konnte Gröden beim italienischen Wintersportverband FISI offensichtlich punkten und sich heute (8. September) in Mailand gegen den Mitbewerber Sestriere durchsetzen. Nun kann Gröden… Gröden ist Italiens Bewerber für die Ski-WM 2029 weiterlesen

Nicht nur Thomas Dreßen freut sich auf Lake Louise
Nicht nur Thomas Dreßen freut sich auf Lake Louise

Lake Louise – Nachdem die Corona-Pandemie im letzten Jahr für eine Absage sorgte, kehrt der alpine Skiweltcupzirkus in der bevorstehenden Olympiasaison wieder nach Nordamerika zurück. Natürlich kann immer alles passieren oder etwas Unvorhergesehenes dazwischenkommen. Aber die Speedspezialistinnen und -spezialisten sind guter Dinge, dass die Rennen in Lake Louise und danach in Beaver Creek an den… Nicht nur Thomas Dreßen freut sich auf Lake Louise weiterlesen

Damit die Sicherheit der Athletinnen und Athleten an erster Stelle steht
Damit die Sicherheit der Athletinnen und Athleten an erster Stelle steht

Stroppari – Der Internationale Skiverband hat die Notwendigkeit der Verwendung einer schnittfesten Kleidung im Skirennsport anerkannt, um die Sicherheit der Skirennläuferinnen und -läufer im Wettkampf und im Training zu gewährleisten. Dieser Schritt ist von großer Bedeutung, wenn man sieht, wie viele Skiunfälle in der jüngeren passiert sind. Der Widerstandsgrad des Skianzugs wird mittels Zertifizierung auf… Damit die Sicherheit der Athletinnen und Athleten an erster Stelle steht weiterlesen

Johannes Strolz hofft auf einem Weltcupeinsatz in Val d’Isère
Johannes Strolz hofft auf einem Weltcupeinsatz in Val d’Isère

Oslo – Johannes Strolz und Marc Digruber bestritten zusammen fast 150 Weltcup- und gut 200 Europacuprennen. Nachdem die letzte Saison nicht ganz nach Wunsch verlief, erhielt das Duo keinen ÖSV-Kaderstatus mehr. Am morgigen Sonntag geht es für beide in den hohen Norden Europas. In der norwegischen Hauptstadt Oslo werden sie hart arbeiten, um wieder im… Johannes Strolz hofft auf einem Weltcupeinsatz in Val d’Isère weiterlesen

Banner TV-Sport.de