18 Februar 2021

Ski-WM 2021: Morddrohung in Richtung Markus Waldner

Ski WM 2021: Morddrohung in Richtung Markus Waldner.
Ski WM 2021: Morddrohung in Richtung Markus Waldner.

Cortina d’Ampezzo – Die alpine Skiwelt hat Probleme mit der Corona-Pandemie, ohne Zweifel. Jetzt wurde eine Morddrohung in Richtung Renndirektor Markus Waldner publik. Der Südtiroler akzeptiert das nicht und meint, dass derjenige, der ihn diffamiert und mit dem Tod bedroht hat, den Mut aufbringen und zu ihm kommen soll.

Waldner habe eine persönliche E-Mail mit dem beängstigenden Inhalt bekommen. Dabei geht es wohl um das Teamevent, das von Norwegen vor Schweden, Deutschland, der Schweiz und Österreich gewann. Der Sportfunktionär berichtete, dass er laut der Nachricht mit vielen Tritten ins Gesicht sterben muss. Alles liegt nun in den Händen der FIS. Gestern war die blaue Strecke aufgrund der Hitze besser als der rote. Aber was kann man tun?

Man glaubt, dass es bei dem Absender der E-Mail um einen Österreicher handelt. Anderen Quellen zufolge soll es ein Schweizer sein.

 

Offizielle Pressmitteilung: Fondazione Cortina 2021  

Cortina d’Ampezzo (BL), 18. Februar 2021 – Alle Mitarbeiter der Fondazione Cortina 2021 bringen ihre Unterstützung und Solidarität für Markus Waldner, FIS-Chefrenndirektor für die Weltcup- und Weltmeisterschaftsrennen der Herren, zum Ausdruck, der nach der Kontroverse um die Durchführung des Parallelriesen in Cortina, die in seine Zuständigkeit fiel, Morddrohungen per E-Mail erhalten hat.

Für eine Veranstaltung wie die unsere, die auf den Werten des Sports und des Fair Play basiert, ist es inakzeptabel, dass ein geschätzter Profi wie Markus solch schwerwiegende Nachrichten erhält, die über eine normale Debatte und Konfrontation hinausgehen.

Alle Personen, die für die WM Cortina 2021 gearbeitet haben, haben sich in diesen Jahren mit Professionalität und Leidenschaft für den Erfolg der Veranstaltung eingesetzt, und als solche sind wir offen für eine ehrliche Konfrontation, aber Drohungen jeglicher Art sind völlig inakzeptabel.

Quelle: Fondazione Cortina 2021
Übersetzungsdienst: DeepL

 

FIS ALPINE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2021
in CORTINA D’AMPEZZO (ITA)

– Mi., 10.02.2021, keine WM-Rennen / Veranstaltung
– Do., 11.02.2021, 10:45 Uhr: Super-G Damen
– Do., 11.02.2021, 13:00 Uhr: Super-G Herren
– Sa., 13.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Damen
– So., 14.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Herren
– Mo., 15.02.2021, 09:45/14:10 Uhr: Kombination Damen
– Mo., 15.02.2021, 11:15/15:20 Uhr: Kombination Herren
– Di., 16.02.2021, 14:00 Uhr: Parallelslalom Damen/Herren
– Mi., 17.02.2021, 12:15 Uhr: Mixed Team Parallelslalom
– Do., 18.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Damen
– Fr., 19.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Herren
– Sa., 20.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Damen
– So., 21.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Herren

 

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: fantaski.it

Verwandte Artikel:

Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier
Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier

Wien – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat einen erfolgreichen Skiwinter 2020/21 erlebt und möchte auch in der bevorstehenden Saison Großes erreichen. Nach dem Gewinn zweier WM-Medaillen und der kleinen Kristallkugel im Slalomweltcup kann man die Messlatte ruhigen Gewissens ein wenig höher legen. Der Kärntner will auch im Riesentorlauf und im Super-G weiter… Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer
Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer

Sölden – In rund einem Monat beginnt in Sölden der Ski Weltcup Winter 2021/22. Mike Pircher und Ferdinand Hirscher wollen die ÖSV-Riesenslalomspezialisten an die Spitze führen. Es ist nicht einfach, zumal diese Disziplin bis vor kurzem das Sorgenkind der rot-weiß-roten Herren war. Andersrum kann man auch sagen, dass sowohl Pircher als auch Hirscher eine anspruchsvolle… Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer weiterlesen

Alex Zingerle beendet seine Karriere (© VÖLKL / Alex Zingerle)
Alex Zingerle beendet seine Karriere (© VÖLKL / Alex Zingerle)

Stern – Der Südtiroler Ski Weltcup Rennläufer Alex Zingerle, der beim Heimrennen auf der Gran Risa im Jahr 2012 sein Weltcupdebüt feierte, hängt die Skier an den Nagel. Der 29-jährige Ladiner genoss seinen ersten Einsatz sehr, denn es war von den ersten Schwüngen immer schon sein Traum, hier zu fahren. Der 1992 geborene Athlet der… Alex Zingerle beendet seine Karriere weiterlesen

Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)

In einem Monat erfolgt mit dem Ski Weltcup in Sölden der Auftakt zur Alpin-Saison 2021/22. Im Interview erläutert Walter Reusser, der Alpin-Direktor von Swiss-Ski, wie es um die Vorbereitung des Schweizer Teams steht, was die Strukturanpassung im Nachwuchsbereich bewirkt und welche Herausforderungen mit den Olympischen Winterspielen in Peking verbunden sind. In etwas mehr als einem… Ski Weltcup Saison 2021/22: Swiss-Ski Interview mit Alpin-Direktor Walter Reusser weiterlesen

FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami
FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami

Oberhofen am Thunersee – Noch am Ende der letzten Saison kritisierte die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Lara Gut-Behrami den Weltskiverband. Die Schweizerin meinte, dass die Speedspezialistinnen und -spezialisten zu wenige Chancen hätten, die großen Kristallkugeln zu gewinnen. Nun wurde der Kalender angepasst. Die 30-Jährige, die im vergangenen Winter die Super-G-Kristallkugel gewann, hatte 13 Speedrennen zu… FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami weiterlesen

Banner TV-Sport.de