17 Februar 2021

Ski WM 2021: ÖSV bleibt im Teambewerb ohne Medaille

Parallel-Weltmeisterin Katharina Liensberger blieb im heutigen Teambewerb ohne Medaille.
Parallel-Weltmeisterin Katharina Liensberger blieb im heutigen Teambewerb ohne Medaille.

Die österreichische Mannschaft ging zum zweiten Mal in der Geschichte von Teambewerben bei alpinen Weltmeisterschaften bei der Vergabe der Medaillen leer aus. Bis auf die WM 2017 in St. Moritz konnte der ÖSV bis dato in sieben Entscheidungen sechs Medaillen feiern. Heute war im Viertelfinale gegen Schweden Endstation. Weltmeister wurde Norwegen vor Schweden und Deutschland.

Das ÖSV-Team mit Katharina Liensberger, Stephanie Brunner, Chiara Mair sowie Adrian Pertl, Fabio Gstrein und Roland Leitinger bekam es zum Auftakt im Achtelfinale mit Belgien zu tun und setzte sich in vier Läufen souverän mit 4:0 durch.

Im Viertelfinale wartete mit Schweden ein harter Gegner. Die Skandinavier konnten bereits fünf WM-Medaillen im Teambewerb holen und zählten auch heute zu den Mitfavoriten. Auf dem langsameren blauen Kurs mussten Stephanie Brunner und Fabio Gstrein Niederlagen gegen Sara Hector beziehungsweise Kristoffer Jakobsen hinnehmen. Adrian Pertl und Katharina Liensberger gewannen ihre Läufe auf dem roten Kurs gegen Matthias Roenngren beziehungsweise Estelle Alpand souverän. Beim Stand von 2:2 entschied die bessere Laufzeit und hier setze sich Schweden, die später die Silbermedaille holten, mit 0,39 Sekunden Vorsprung durch.

Fabio Gstrein: „Das Achtelfinale war vom Gefühl her sehr gut, da bin ich gut ins Fahren gekommen. Im Viertelfinale war es von Beginn weg schwierig mit den tiefen Spuren und es hat dann Nichts mehr zusammengepasst.“

Stefanie Brunner: „Es ist sehr ärgerlich. Im Flachen bin ich an der Kante hängen geblieben, dann war der Speed weg. Ich war einfach zu langsam.“

Adrian Pertl: „Im ersten Lauf war es ein Herantasten an den Lauf, dann habe ich gewusst, wie es funktioniert und der Zweite war dann ganz ok. Ich finde das Format cool und ich freue mich, wenn ich am Start stehen darf. Die Enttäuschung ist natürlich sehr groß, wir wollten um die Medaille mitfahren.“

Katharina Liensberger: „Es ist sehr schade und wir haben uns mehr erhofft heute. Wir haben unser Bestes gegeben und Schweden hat richtig starke Leistungen gezeigt. In diesem Bewerb ist alles möglich.“

 

Daten und Fakten zum
WM-Nationen Team Event in Cortina d‘Ampezzo

Offizielle FIS-Startliste – Team Event Athleten
Offizielle FIS-Teamraster – Team Event Mannschaften
Offizieller FIS-Liveticker – Team Event
Offizeller FIS-Endstand – Team Event

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

FIS ALPINE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2021
in CORTINA D’AMPEZZO (ITA)

– Mi., 10.02.2021, keine WM-Rennen / Veranstaltung
– Do., 11.02.2021, 10:45 Uhr: Super-G Damen
– Do., 11.02.2021, 13:00 Uhr: Super-G Herren
– Sa., 13.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Damen
– So., 14.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Herren
– Mo., 15.02.2021, 09:45/14:10 Uhr: Kombination Damen
– Mo., 15.02.2021, 11:15/15:20 Uhr: Kombination Herren
– Di., 16.02.2021, 14:00 Uhr: Parallelslalom Damen/Herren
– Mi., 17.02.2021, 12:15 Uhr: Mixed Team Parallelslalom
– Do., 18.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Damen
– Fr., 19.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Herren
– Sa., 20.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Damen
– So., 21.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Herren

 

Quelle:  www.OESV.at

 

Verwandte Artikel:

Christian Mitter, der frühere ÖSV-Damentrainer, bringt norwegischen Nachwuchs auf Vordermann
Christian Mitter, der frühere ÖSV-Damentrainer, bringt norwegischen Nachwuchs auf Vordermann

Oslo – Den ehemalige ÖSV-Damenchefcoach Christian Mitter zieht es in den Norden Europas. Der 42-Jährige, wird die Europacup-Herren betreuen und Talente auf dem Weg in den Weltcup begleiten. Außerdem will er sie behutsam an die Spitze führen. Vor seinem dreijährigen Intermezzo beim Team Austria war er schon von 2007 bei den Wikingern im Einsatz. Ab… Christian Mitter, der frühere ÖSV-Damentrainer, bringt norwegischen Nachwuchs auf Vordermann weiterlesen

Dave Ryding und seine Mandy haben geheiratet. (Foto: © Mandy Dirkzwager / Dave Ryding / Facebook)
Dave Ryding und seine Mandy haben geheiratet. (Foto: © Mandy Dirkzwager / Dave Ryding / Facebook)

London/Salzburg – Der britische Ski Weltcup Rennläufer Dave Ryding befindet sich derzeit auf Wolke sieben. Der Slalomspezialist, der im vergangenen Winter lange um die kleine Kristallkugel mitkämpfte, auf dem legendären Ganslernhang in Kitzbühel als Erster abschwang, in der warmen Jahreszeit Taufpate einer roten Gondel wird, Vaterfreuden entgegensieht, hat nun auch seine langjährige Freundin Mandy Dirkzwager… Bei Dave Ryding und Roland Leitinger läuteten die Hochzeitsglocken weiterlesen

Sara Hector und Kristoffer Jakobsen führen das schwedische Ski-Team in die neue Saison
Sara Hector und Kristoffer Jakobsen führen das schwedische Ski-Team in die neue Saison

Stockholm – Auch das Ski Weltcup Team der Schweden hat die Angehörigen des A- und B-Kaders bekanntgegeben. In der kommenden Saison werden wir Kristoffer Jakobsen, Mattias Rönngren und Felix Monsen im Weltcup sehen, während Adam Hofstedt, Alexander Köll, Fabian Ax Swartz, Olle Sundin und William Hansson auf ihre Chance warten und zunächst hauptsächlich im Europacup… Sara Hector und Kristoffer Jakobsen führen das schwedische Ski-Team in die neue Saison weiterlesen

Kein Überraschung: Johannes Strolz steigt in das Nationalteam auf
Kein Überraschung: Johannes Strolz steigt in das Nationalteam auf

Innsbruck – Seit dem heutigen Mittwoch stehen die Team Austria-Kader für die Saison 2022/23 fest. Insgesamt über 390 Athletinnen und Athleten in elf unterschiedlichen Sparten bilden das rot-weiß-rote Kontingent für den bevorstehenden Winter. In unserem Bericht konzentrieren uns zunächst auf den die Weltcup- und Europacupkader der Damen und Herren. Hier finden Sie sämtliche ÖSV-Kader der… ÖSV-Nationalkader für die Ski Weltcup Saison 2022/23 wurden bekanntgegeben weiterlesen

Sara Hector und die schwedischen Skidamen freuen sich auf neuen Cheftrainer
Sara Hector und die schwedischen Skidamen freuen sich auf neuen Cheftrainer

Ulten/Stockholm – Manuel Gamper, der Südtiroler Skitrainer, gehört zum Skiweltcup dazu wie Speckknödel zu seinem Heimattal, dem Ultental. Der 42-Jährige, stets umsichtig und sehr feinfühlig, heuert nun bei den Damen im Drei-Kronen-Team an. In den Jahren 2009 bis 2016 war er bei Swiss-Ski, dann bei den Ladys im Team Canada im Einsatz. Letztes Jahr wurde… Sara Hector und die schwedischen Skidamen freuen sich auf neuen Cheftrainer weiterlesen