17 Februar 2021

Ski WM 2021: ÖSV bleibt im Teambewerb ohne Medaille

Parallel-Weltmeisterin Katharina Liensberger blieb im heutigen Teambewerb ohne Medaille.
Parallel-Weltmeisterin Katharina Liensberger blieb im heutigen Teambewerb ohne Medaille.

Die österreichische Mannschaft ging zum zweiten Mal in der Geschichte von Teambewerben bei alpinen Weltmeisterschaften bei der Vergabe der Medaillen leer aus. Bis auf die WM 2017 in St. Moritz konnte der ÖSV bis dato in sieben Entscheidungen sechs Medaillen feiern. Heute war im Viertelfinale gegen Schweden Endstation. Weltmeister wurde Norwegen vor Schweden und Deutschland.

Das ÖSV-Team mit Katharina Liensberger, Stephanie Brunner, Chiara Mair sowie Adrian Pertl, Fabio Gstrein und Roland Leitinger bekam es zum Auftakt im Achtelfinale mit Belgien zu tun und setzte sich in vier Läufen souverän mit 4:0 durch.

Im Viertelfinale wartete mit Schweden ein harter Gegner. Die Skandinavier konnten bereits fünf WM-Medaillen im Teambewerb holen und zählten auch heute zu den Mitfavoriten. Auf dem langsameren blauen Kurs mussten Stephanie Brunner und Fabio Gstrein Niederlagen gegen Sara Hector beziehungsweise Kristoffer Jakobsen hinnehmen. Adrian Pertl und Katharina Liensberger gewannen ihre Läufe auf dem roten Kurs gegen Matthias Roenngren beziehungsweise Estelle Alpand souverän. Beim Stand von 2:2 entschied die bessere Laufzeit und hier setze sich Schweden, die später die Silbermedaille holten, mit 0,39 Sekunden Vorsprung durch.

Fabio Gstrein: „Das Achtelfinale war vom Gefühl her sehr gut, da bin ich gut ins Fahren gekommen. Im Viertelfinale war es von Beginn weg schwierig mit den tiefen Spuren und es hat dann Nichts mehr zusammengepasst.“

Stefanie Brunner: „Es ist sehr ärgerlich. Im Flachen bin ich an der Kante hängen geblieben, dann war der Speed weg. Ich war einfach zu langsam.“

Adrian Pertl: „Im ersten Lauf war es ein Herantasten an den Lauf, dann habe ich gewusst, wie es funktioniert und der Zweite war dann ganz ok. Ich finde das Format cool und ich freue mich, wenn ich am Start stehen darf. Die Enttäuschung ist natürlich sehr groß, wir wollten um die Medaille mitfahren.“

Katharina Liensberger: „Es ist sehr schade und wir haben uns mehr erhofft heute. Wir haben unser Bestes gegeben und Schweden hat richtig starke Leistungen gezeigt. In diesem Bewerb ist alles möglich.“

 

Daten und Fakten zum
WM-Nationen Team Event in Cortina d‘Ampezzo

Offizielle FIS-Startliste – Team Event Athleten
Offizielle FIS-Teamraster – Team Event Mannschaften
Offizieller FIS-Liveticker – Team Event
Offizeller FIS-Endstand – Team Event

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

FIS ALPINE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2021
in CORTINA D’AMPEZZO (ITA)

– Mi., 10.02.2021, keine WM-Rennen / Veranstaltung
– Do., 11.02.2021, 10:45 Uhr: Super-G Damen
– Do., 11.02.2021, 13:00 Uhr: Super-G Herren
– Sa., 13.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Damen
– So., 14.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Herren
– Mo., 15.02.2021, 09:45/14:10 Uhr: Kombination Damen
– Mo., 15.02.2021, 11:15/15:20 Uhr: Kombination Herren
– Di., 16.02.2021, 14:00 Uhr: Parallelslalom Damen/Herren
– Mi., 17.02.2021, 12:15 Uhr: Mixed Team Parallelslalom
– Do., 18.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Damen
– Fr., 19.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Herren
– Sa., 20.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Damen
– So., 21.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Herren

 

Quelle:  www.OESV.at

 

Verwandte Artikel:

Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können
Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können

Salzburg – Der österreichische Riesentorlaufspezialist Roland Leitinger war mit dem zweiten Platz, den er im Vorjahr beim Saison Opening am Rettenbachferner gestartet war, mehr als nur zufrieden. Doch die Freude währte nur kurz. Einige Zeit später zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Der 31-Jährige hat mit der Ironie des Schicksals zu kämpfen. Immer, wenn er… Roland Leitinger wird seinen zweiten Platz in Sölden heuer nicht verteidigen können weiterlesen

ÖSV-Nachwuchsathletin Emily Schöpf träumt von einer Teilnahme beim Riesenslalom in Sölden (Foto: © Emily Schöpf / Instagram)
ÖSV-Nachwuchsathletin Emily Schöpf träumt von einer Teilnahme beim Riesenslalom in Sölden (Foto: © Emily Schöpf / Instagram)

Pitztal – Im März des Vorjahres infizierte sich die österreichische Skirennläuferin Emily Schöpf mit dem Coronavirus. Dazu gesellten sich Herzprobleme. Doch die Athletin kämpfte sich tapfer zurück und, auch wenn die Vorbereitung auf den Winter alles andere als optimal war, buchte beinahe ein Weltcupticket. Die junge Dame, die mit Atomic-Brettern unterwegs ist und als Speedspezialistin… ÖSV-Nachwuchsathletin Emily Schöpf träumt von einer Teilnahme beim Riesenslalom in Sölden weiterlesen

Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)
Die ÖSV-Stars freuen sich über die Vertragsverlängerung mit Audi_1 (Fotocredit: Agentur LOOP New Media GmbH)

SALZBURG, 03. Oktober 2022 – Audi bekräftigt einmal mehr sein Engagement im Wintersport und verlängert die Partnerschaft mit dem Österreichischen Skiverband. Seit über einem Jahrzehnt unterstützt Audi Österreich den ÖSV und stellt die Dienstwagenflotte. Die Unterstützung im Wintersport ist für Audi der ideale Schauplatz, um die Sportlichkeit, Dynamik und Elektrifizierung der Marke einem breiten Publikum… Audi verlängert sein Engagement beim Österreichischen Skiverband weiterlesen

Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen
Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen

Semmering – Die Fragestellung, ob die Wintersportwelt aufgrund der gegenwärtigen Energiekrise auf Flutlicht-Events verzichten soll, ist in aller Munde. Eine richtige Antwort kann oder will vielmehr noch keiner geben. Inzwischen bereitet man sich am Semmering auf den Nachtslalom der Damen vor. Neben dem Riesentorlauf am 28. Dezember werden am Folgetag Mikaela Shiffrin, Wendy Holdener, Katharina… Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen weiterlesen

In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen
In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen

Sölden – In fast genau vier Wochen steht in Sölden der Auftakt zur neuen Weltcupsaison auf dem Programm. Sowohl die Damen als auch die Herren bestreiten im Ötztal einen Riesenslalom. Pistenchef Isidor Grüner und sein Team arbeiten auf Hochtouren. Frau Holle hat ihre Betten ausgeschüttet, und die Arbeiter wollen den Hang in einem optimalen Zustand… In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen weiterlesen