Home » Alle News, Damen News, LIVETICKER.TV, Ski WM 2021, Startlisten, Top News

Ski WM 2021: Slalom der Damen in Cortina d’Ampezzo, Vorbericht, Startliste und Liveticker- Startzeiten: 10.00 /13.30 Uhr

Ski WM 2021: Slalom der Damen in Cortina d’Ampezzo, Vorbericht, Startliste und Liveticker- Startzeiten: 10.00 /13.30 Uhr

Ski WM 2021: Slalom der Damen in Cortina d’Ampezzo, Vorbericht, Startliste und Liveticker- Startzeiten: 10.00 /13.30 Uhr

Cortina d’Ampezzo – Die alpine Ski-Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo neigt sich dem Ende zu. Die Damen bestreiten mit dem Slalom ihr letztes Rennen. Wenn man sich das Quotenblatt der Buchmacher anschaut, erkennt man, dass Mikaela Shiffrin die Top-Favoritin ist. Die beste Torläuferin der Gegenwart und der Geschichte kennt trotz ihrer jugendlichen 25 Jahre diese Disziplin wie aus dem Effeff und ist dementsprechend erfolgreich. In Cortina könnte die US-Amerikanerin, nach 2013, 2015, 2017 und 2019 zum  fünften Mal in Folge den Torlauf-WM-Titel für sich beanspruchen. Zudem hat sie bei den diesjährigen Welttitelkämpfen bereits einen kompletten Medaillensatz gewonnen. Sie zählt neben der Schweizerin Lara Gut-Behrami und der Österreicherin Katharina Liensberger zu den Gewinnerinnen dieser Weltmeisterschaft. Die erste Dame des ersten Laufs wird um 10 Uhr (MEZ) aus dem Starthaus gelassen, der zweite Durchgang beginnt um 13.30 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den 1. Durchgang beim WM-Slalom der Damen, am Samstag um 10.00 Uhr in Cortina d’Ampezzo, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

   

Daten und Fakten zum Ski Weltmeisterschaft 2021
WM Slalom der Damen in Cortina d‘Ampezzo

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.30 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand WM Slalom in Cortina d’Ampezzo

Bei der WM werden keine Punkte für den
Ski Weltcup und Nationencup vergeben

Gesamtweltcupstand der Damen 2020/21
Weltcupstand Slalom der Damen 2020/21

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Apropos Liensberger: Die sympathische Athletin aus Vorarlberg hat in dieser Weltcupsaison zwei dritte und drei zweite Plätze im Slalom vorzuweisen. Auf den ganz großen Clou wartet sie noch. Vielleicht gelingt ihr das goldgekrönte Husarenstück gerade in Cortina d’Ampezzo und sie verweist die Titelträgerin der letzten Weltmeisterschaften aus den USA in die Schranken. Die Dame aus dem Ländle befindet sich in einer sehr guten Form und möchte diese auch im letzten Rennen unter Beweis stellen.

Die Slowakin Petra Vlhová, die bei den aktuellen Welttitelkämpfen ein Mammutprogramm abgespult hat, hat im Riesentorlauf, bei dem sie übrigens als Titelverteidigerin an den Start gegangen ist, eine böse Abfuhr erlitten. Ob sie sich so schnell regenerieren kann und im Slalom die Welt auf den Kopf stellt, damit ihr die Skiwelt zu Füßen liegt … bleibt eine offene Frage und ist im Voraus schwer zu beantworten. Die Schweizerin Michelle Gisin, ihres Zeichens eine couragiert fahrende Allrounderin, kann im Torlauf genauso wie in der Abfahrt aufs Podest fahren. Man kann ihr aufgrund ihrer Vielseitigkeit doch einiges zutrauen.

Gisins Teamkollegin Wendy Holdener hat nach einer Verletzung und einer, zugegeben, etwas verkorksten Saison sich unmittelbar vor dem saisonalen Höhepunkt in den bellunesischen Dolomiten von ihrem Trainer getrennt. Es ist müßig, darüber zu diskutieren, ob dieser Schachzug – zeitlich gesehen – genial war oder nicht. Fakt ist, dass sie im Slalom über sich hinauswachsen muss, um nicht ohne weltmeisterliches Edelmetall – egal welchen Couleurs – nach Hause fährt. Die Anspannung und der Druck, etwas holen zu müssen, sind demzufolge groß. Aber die Eidgenossin kann ihre mentale Stärke in den Vordergrund stellen und viele Kritiker mundtot machen.

Die Kanadierin Erin Mielzynski kann als Außenseiterin angesehen werden. Das kann man auch von ihrer, im Weltcup gut und solide fahrenden Landsfrau Laurence St-Germain behaupten. Lena Dürr aus Deutschland ist für eine gute Platzierung zu haben, aber oftmals haben ihr die Nerven einen Streich gespielt. Es ist davon auszugehen, dass Kira Weidle die einzige DSV-Athletin sein wird, die in einem Einzelrennen eine Medaille geholt hat. Shiffrins Teamkollegin Paula Moltzan kann durchaus auch eine ansprechende Leistung zeigen, vorausgesetzt, sie wiederholt ihre gute Vorstellungen des Parallelrennens und hat sich den einen oder anderen, der am Ende unglücklichen Nina O’Brien im Riesentorlauf angeschaut. Letztere will es im Slalom mehr als nur besser machen.

Aus Österreich kommen Chiara Mair und Franziska Gritsch. Beide sind jung und wollen in Cortina d’Ampezzo eine sehr gute Leistung abrufen. Beiden ist es zu wünschen, denn sie wollen eines Tages aus dem Schatten Liensbergers treten und gemeinsam mit ihr ein schlagfertiges Trio bieten, wobei rein ergebnispolitisch Letzteres bereits der Fall ist. Die Italienerinnen schauen wohl auf die routinierte Irene Curtoni.  Die Norweger-Delegation ist sich sicher, dass Kristin Lysdahl, Maria Therese Tviberg, Mina Fürst Holtmann und Thea Louise Stjernesund auf den Spuren der erfolgreichen Kolleginnen und Kollegen im Teambewerb wandeln und vielleicht auch eine Einzelmedaille in den hohen Norden Europas entführen.

Eine gute Platzierung ist auch der Schweizerin Melanie Meillard, aber auch der ÖSV-Dame Katharina Huber, der im Weltcup bisweilen forsch fahrenden Tschechin Martina Dubovská  und der Schwedin Sara Hector zuzutrauen. Doch das Rennen beginnt für alle Starterinnen bei null. Hoffen wir, dass alle gesund bleiben und ein faires und vor allem spannendes Rennen möglich ist. Es tut dem Skirennsport nur gut, wenn es ähnlich wie der Hundertstelkrimi im Riesentorlauf ausgeht. Das wäre dann so etwas wie Skirennsport von seiner besten Seite.

 

Damen Slalom Rennen der Saison 2020/21

  1. Slalom der Damen in Levi

Im finnischen Levi wurde der erste Slalom der Damen in der Saison 2020/21 ausgetragen. Dabei siegte die Slowakin Petra Vlhová vor der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und der Österreicherin Katharina Liensberger. Diese drei Athletinnen lagen bereits nach dem ersten Durchgang auf den Positionen eins bis drei. Die Eidgenössinnen Wendy Holdener und Michelle Gisin tauschten im Finale die Positionen und schwangen am Ende auf den Plätzen vier und fünf ab. Hinter dem schweizerischen Duo klassierte sich Laurence St-Germain knapp dahinter auf Rang sechs. Das ÖSV-Trio Katharina Truppe, Chiara Mair, und Katharina Huber beendete den Torlauf auf den Plätzen sieben, acht und zehn. Dazwischen konnte sich die junge Swiss-Ski-Dame Mélanie Meillard  über ihren sehr guten neunten Rang freuen.

  1. Slalom der Damen in Levi

Beim zweiten Ski Weltcup Damenslalom im Rahmen des Skiwinters 2020/21, der ebenfalls in Levi ausgetragen wurde, wiederholte Petra Vlhová ihren Vortagessieg. Die Slowakin verwies die Schweizerin Michelle Gisin und die Österreicherin Katharina Liensberger auf die Positionen zwei und drei. Wendy Holdener, ebenfalls für das Swiss-Ski-Team unterwegs, kam als Vierte ins Ziel. Mikaela Shiffrin aus den USA schwang als Fünfte ab und war in der Endabrechnung nur eine lächerliche Hundertstelsekunde schneller als die auf Platz sechs fahrende Österreicherin Franziska Gritsch, die ihr fahrerisches Talent erneut eindrucksvoll unter Beweis stellte. Hinter der Ötztalerin fuhr Katharina Truppe – auch sie ist für das Team Austria unterwegs – auf Position sieben. Die besten Zehn wurden von der Kanadierin Laurence St-Germain, der Italienerin Irene Curtoni und der aufstrebenden Tschechin Martina Dubovská vervollständigt.

  1. Slalom der Damen in Levi

Beim Nachtslalom auf dem Semmeringer Zauberberg vor den Toren Wiens, gewann die Schweizerin Michelle Gisin aus der Schweiz. Auf Position zwei schwang die Österreicherin Katharina Liensberger ab. Mikaela Shiffrin aus den USA beendete ihren Arbeitstag auf dem dritten Platz, nachdem sie zur Halbzeit noch in Führung lag. Die Slowakin Petra Vlhová, die die ersten beiden Torläufe in Levi für sich entschied belegte den vierten Rang. Zweitbeste Eidgenossin wurde Wendy Holdener, die trotz weniger Skitage auf Platz fünf abschwang. Katharina Truppe zeigte zwei konstante Läufe und klassierte sich auf Platz sechs. Die Norwegerinnen Kristin Lysdahl und Maria Therese Tviberg beendeten ihren Slalom auf niederösterreichischem Schnee hinter der ÖSV-Dame auf den Positionen sieben und acht. Shiffrins Mannschaftskollegin Nina O‘Brien und Katharina Huber vom Team Austria konnten sich im Finallauf verbessern und vervollständigten die besten Zehn.

  1. Slalom der Damen in Zagreb

Die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová gewann den Slalom in Zagreb und somit das erste Rennen des Kalenderjahres 2021. Zweite wurde die Österreicherin Katharina Liensberger. Auf Position drei klassierte sich die Schweizerin Michelle Gisin, die am Semmering noch auf die oberste Stufe des Podests kletterte. Die auf Rang vier abschwingende Mikaela Shiffrin verpasste knapp den 100. Sprung auf ein Weltcuptreppchen. Die Kanadierin Erin Mielzynski wurde Fünfte und war um 0,06 Sekunden schneller als Gisins Teamkollegin Wendy Holdener, die als Sechste ins Ziel kam. Die Wikingerin Kristin Lysdahl schwang als Siebte ab, während die Deutsche Lena Dürr sich als gute Achte einreihte. Die Tirolerin Chiara Mair und die Norwegerin Mina Fürst Holtmann komplettierten die besten Zehn des ersten Torlaufs der Frauen im Kalenderjahr 2021.

  1. Slalom der Damen in Flachau

Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin meldete sich beim Slalom in Flachau gerade rechtzeitig vor der Ski-WM 2021 zurück. Im letzten Torlauf vor den Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo gewann die 25-Jährige vor der Österreicherin Katharina Liensberger und Wendy Holdener aus der Schweiz. Die Slowakin Petra Vlhová, die die beiden letzten Rennen im Salzburger Land für sich entschied, belegte den vierten Rang. Auf den Positionen fünf und sechs klassierten sich mit Michelle Gisin und Camille Rast zwei Eidgenossinnen. Die Österreicherin Chiara Mair reihte sich auf Platz sieben ein. Die Top-10 des Nachtslaloms in Flachau, der coronabedingt ohne Fans stattfand, wurden von der Kanadierin Laurence St-Germain, Shiffrins Teamkollegin Paula Moltzan, und der ÖSV-Vertreterin Katharina Truppe abgerundet.

 

Blick zurück: WM-Slalom der Damen in Are 2019

Mikaela Shiffrin krönt sich beim WM-Slalom der Damen in Are zur Weltmeisterin 2019, und kann sich nach 2013, 2015, 2017 über den vierten Torlauf-WM-Titel in Folge freuen. Die Schwedin Anna Swenn Larsson (2. – + 0.58) und die slowakische Riesentorlauf-Weltmeisterin Petra Vlhova (3.) könnten sich über die Silber- bzw. Bronzemedaille freuen. Katharina Liensberger (4.) zeigte eine tolle Leistung, wurde aber für ihren Einsatz nicht belohnt. Am Ende des Tages musste sich die 21-jährige Vorarlbergerin mit dem undankbaren vierten Rang begnügen. Slalom-Olympiasiegerin Frida Hansdotter (5.) beendet ihr Heimrennen vor der Kanadierin Laurecnce St-Germain (6.), auf dem fünften Platz. Auch wenn Katharina Liensberger knapp eine Medaille verpasste, zeigte das ÖSV-Team mit Katharina Huber (7.), Katharina Truppe (8.) und Bernadette Schild (9.) eine starke Mannschaftsleistung. Hinter der zehntplatzierten Kanadierin Erin Mielzynski (10.) reihte sich Lena Dürr (11.) als beste DSV Rennläuferin auf dem elften Rang ein.

 

Daten und Fakten zum Ski Weltmeisterschaft 2021
WM Slalom der Damen in Cortina d‘Ampezzo

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang**
** Achtung Rennen läuft noch
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.30 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand WM Slalom in Cortina d’Ampezzo

Bei der WM werden keine Punkte für den
Ski Weltcup und Nationencup vergeben

Gesamtweltcupstand der Damen 2020/21
Weltcupstand Slalom der Damen 2020/21

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.