23 Februar 2020

Ski WM 2025: „Was in Crans-Montana geschieht, strahlt ins ganze Wallis aus“

Ski WM 2025: "Was in Crans-Montana geschieht, strahlt ins ganze Wallis aus"
Ski WM 2025: „Was in Crans-Montana geschieht, strahlt ins ganze Wallis aus“

Wie Tausende andere Fans zeigte sich auch Frédéric Favre von der Atmosphäre im „Hexenkessel“ von Crans-Montana begeistert. Etwas könne er der FIS versprechen, so der Walliser Staatsrat: „Das Skipublikum hier in Crans-Montana ist immer mit grossem Eifer dabei und sorgt für eine grossartige Ambiance.“

Diese Welle der Begeisterung schwappt im Skiort, der sich für die WM 2025 bewirbt, auch auf die Sportlerinnen über. „Alle freuen sich sichtlich, hier in Crans-Montana zu sein“, hat Favre bei seinem Besuch auf dem Hochplateau erkannt. Einen warmen Empfang für alle, egal ob aus der Schweiz oder nicht, „das können wir auch für die Weltmeisterschaften garantieren“. Der 40-Jährige aus Vétroz, seit März 2019 im Amt, ist überzeugt, „dass das, was hier in Crans-Montana mit dem Skisport passiert, ins ganze Wallis ausstrahlt.“ Es freut Favre, bei allen Leute so viel Emotionen zu sehen. Ein wichtiger Faktor sei auch die „Leidenschaft. Man spürt bei allen den Wunsch, so etwas Spezielles wie 1987 wieder erleben zu wollen.“

Und diese Leidenschaft gilt gemäss Favre „natürlich dem Skirennsport der Frauen, aber genauso auch demjenigen der Männer. Wir Walliser lieben einfach alle Disziplinen im Ski Weltcup, egal ob Slalom, Abfahrt oder Kombination. Ich bin überzeugt, dass es im vollen Interesse der FIS ist, an solchen Orten wie Crans-Montana präsent zu sein.“

Was der Kanton Wallis für die WM-Kandidatur und Crans-Montana machen könne? Auch bei der Antwort auf diese Frage zögert Favre nicht: „Das Wichtigste ist sicherlich die politische Unterstützung in allen Bereichen. Es geht darum zu zeigen, dass nicht nur die Skistation, das Organisationskomitee oder die Bergbahnen Lust auf die WM haben, sondern eben der ganze Kanton.“ Er – ja, das ganze Wallis – gebe gegenüber der FIS das Versprechen ab, „dass wir gemäss unserem Slogan ‚Alle zusammen‘ für diese Kandidatur einstehen“. Der Walliser Sportminister ist überzeugt von der Lust der Walliser Bevölkerung, „grossartige und emotionale Momente erleben zu wollen. Deshalb unterstützen wir unsere Sportler und Sportlerinnen an den Rennen. Und unterstützen wir eben auch eine Ski-WM im Wallis.“

Quelle: www.skicm-cransmontana.ch 

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)
Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 (Foto: © Jessica Hilzinger / Instagram)

Oberstdorf – Die DSV-Skirennläuferin Jessica Hilzinger ist ab der kommenden Ski Weltcup Saison auf Head-Skiern unterwegs. Die 24-Jährige, die in der Schweiz geboren wurde und bis 2015 für Liechtenstein fuhr, ist im Riesentorlauf und Slalom erfolgreich. Im Weltcup fuhr sie einige Male unter die Top-20. Auf kontinentaler Ebene konnte sie bereits sechs Rennen für sich… Jessica Hilzinger startet mit Head-Skiern in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison
Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison

Maribor – Die bekannte slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die besonders in den schnellen Disziplinen zu den besten ihrer Zunft gehört, wird mit einem neuen Ausrüster in den WM-Winter 2022/23 gehen. Die Dame aus Maribor, die lange auf Stöckli-Brettern unterwegs war, hat einen Vertrag mit Kästle unterzeichnet. Somit hat der Hersteller aus Vorarlberg ein… Die slowenische Speedspezialistin Ilka Stuhec geht mit Kästle-Skiern in die neue Saison weiterlesen

Bald ist Familie Janka zu viert im Schnee unterwegs (Foto: © Carlo Janka /instagram)
Bald ist Familie Janka zu viert im Schnee unterwegs (Foto: © Carlo Janka /instagram)

Obersaxen – Carlo Janka und seine Frau Jenny können sich freuen. Der schweizerische Skirennläufer, der vor nicht allzu langer Zeit seine Skier in die Ecke stellte und demzufolge seine erfolgreiche Laufbahn beendete, wurde am gestrigen Sonntag zum zweiten Mal Vater. Das teilte Janka in den sozialen Medien mit. Stammhalter Lio erblickte das Licht der Welt.… Carlo Janka freut sich über die Geburt seines Stammhalters Lio weiterlesen

Dave Ryding und seine Mandy haben geheiratet. (Foto: © Mandy Dirkzwager / Dave Ryding / Facebook)
Dave Ryding und seine Mandy haben geheiratet. (Foto: © Mandy Dirkzwager / Dave Ryding / Facebook)

London/Salzburg – Der britische Ski Weltcup Rennläufer Dave Ryding befindet sich derzeit auf Wolke sieben. Der Slalomspezialist, der im vergangenen Winter lange um die kleine Kristallkugel mitkämpfte, auf dem legendären Ganslernhang in Kitzbühel als Erster abschwang, in der warmen Jahreszeit Taufpate einer roten Gondel wird, Vaterfreuden entgegensieht, hat nun auch seine langjährige Freundin Mandy Dirkzwager… Bei Dave Ryding und Roland Leitinger läuteten die Hochzeitsglocken weiterlesen