5 Oktober 2020

Skiweltcup 2020/21: Nicht nur Peter Fill ist nicht mehr dabei

Skiweltcup 2020/21: Nicht nur Peter Fill ist nicht mehr dabei (Foto: © Archivio FISI/ Alessandro Trovati/Pentaphoto)
Skiweltcup 2020/21: Nicht nur Peter Fill ist nicht mehr dabei (Foto: © Archivio FISI/ Alessandro Trovati/Pentaphoto)

Sölden – Viele Skirennläufer, die in der jüngeren Zeit das Weltcupgeschehen mitbestimmten, haben ihre sportliche Laufbahn beendet. Die einen waren gesegneter, die anderen weniger – dieser Satz bezieht sich auf die erzielten Errungenschaften. André Mhyrer aus Schweden, Olympiasieger 2018 im Slalom und Peter Fill aus Südtirol, seines Zeichens dreifacher Gewinner einer kleinen Kristallkugel, können federführend genannt werden. Aber auch Fritz Dopfer war ohne Sieg bei einem Ski Weltcup Rennen einer der Großen seiner Zunft. So sehr die letzten Rennen mühsam waren, umso größer war vielleicht die Erleichterung groß, halbwegs gesund und ohne Qualen den Lebensabschnitt namens Ski Weltcup hinter sich gebracht zu haben.

Doch die Liste der Athleten ist riesengroß. Neben Dopfer hörten mit Dominik Stehle, Klaus Brandner und Benedikt Staubitzer drei weitere DSV-Exponenten auf. Die ÖSV-Abordnung muss von nun an auf die Einsätze von Markus Dürager, Johannes Kröll, Thomas Hettegger und Clemens Nocker verzichten. Mit Elia Zurbriggen, dem Sohn der Skilegende Pirmin Zurbriggen, und Pierre Bugnard sucht man zwei Eidgenossen vergeblich auf den Startlisten der nächsten Rennen. Vier US-Boys sind nicht mehr von der Partie; es sind dies neben Drew Duffy und Thomas Biesemeyer auch Wiley Marple und Nicholas Krause.

Die Norweger vermissen die beherzten Fahrten von Bjørnar Neteland, Marcus Monsen und Stian Saugestad. Mit den Finnen Jens Henttinen und Artu Niemela haben zwei weitere Nordeuropäer die Skier an den Nagel gehängt. Der azurblaue Athlet Henri Battilani ist auch nicht mehr von der Partie. Ähnliches können wir von Mhyrers Landsmann und Mannschaftskollegen Matts Olsson, dem Kanadier Dustin Cook, dem Slowenen Tilen Debelak und dem Franzosen Robin Buffet berichten.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen

Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23
Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23

man viele Trainingseinheiten. Österreichs Speedspezialisten wie beispielsweise Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer schnallten schon im August ihre Trainingslatten an. Ihr eidgenössische Konkurrent Beat Feuz ließ sich Zeit und hat, weniger Trainingskilometer abgespult, zumal er erst sehr viel später ins Geschehen eintrat und in Zermatt seine Zelte aufschlug. Feuz betont, dass er einem jungen Skirennläufer seine… Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23 weiterlesen

Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen
Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen

Radenthein – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat mit den Speed-Assen Matthias Mayer und Co. eine Vorbereitungswoche abgespult. Der Kärntner will das Gelernte unter Beweis stellen und vermehrt auch bei Super-G’s sein Können zeigen. In der vergangenen Saison erwies sich ein Einriss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk lange als Hindernis. Erst zum Ende… Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen weiterlesen

Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia
Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia

Vail – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die in der letzten Saison den Gesamtweltcup für sich entschieden hat, wird im kommenden Winter ihr Hauptaugenmerk auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesentorlauf richten. Da sie auch in den schnellen Disziplinen gearbeitet hat, wird sie die Abfahrten nicht ganz ausklammern. Sie konnte in Chile sehr gut trainieren.… Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia weiterlesen