8 November 2020

Skiweltcup.TV kurz nachgefragt: Heute mit Marie-Therese Sporer

Skiweltcup.TV kurz nachgefragt: Heute mit Marie-Therese Sporer (Foto: ©  Marie-Therese Sporer)
Skiweltcup.TV kurz nachgefragt: Heute mit Marie-Therese Sporer (Foto: © Marie-Therese Sporer)

Finkenberg – Die junge österreichische Skirennläuferin Marie-Therese Sporer hat eine Kehrtwende gemacht und den Rücktritt vom Rücktritt angekündigt. Sie möchte wieder die Hänge hinunterrasen und erfolgreich sein. Im Interview mit Skiweltcup.TV spricht die Zillertalerin, dass es Parallelen mit der 2019 verstorbenen Formel-1-Legende Niki Lauda gibt. Außerdem kommt ihr Projekt „I believe in you“ zur Aussprache, genauso wie die Zielsetzungen und die Basis eines Rückzugortes.

Marie, Formel-1-Weltmeister Niki Lauda hat mit seiner zweiten Karriere die Fachwelt verblüfft und ist der Konkurrenz phasenweise um die Ohren gefahren. Was bewog dich, die Option des Rücktritts vom Rücktritt zu wählen, die ein wenig angestaubten Skier wieder aus dem Keller zu holen und noch einmal anzugreifen?

Niki Lauda ist auf alle Fälle jemand, zu dem auch ich aufschaue. Er hat nicht nur die Formel 1 geprägt, sondern als Sportler und auch Persönlichkeit Spuren hinterlassen. Auch ich möchte meine Geschichte erzählen und jungen Athleten Mut machen, nie aufzugeben und immer an Träume festzuhalten – auch wenn das heißt: sich eine Auszeit zu nehmen. Niki hatte seinen ganz eigenen Kopf und seine eigenen Visionen, um ans Ziel zu kommen, und genau diesen Weg verfolge nun auch ich.

Im Internet gibt es ein schönes Projekt „I believe in you“, bei dem man dich unterstützen kann. Was ist das genau für ein Projekt? Was willst du uns darüber erzählen?

Der alpine Skisport ist natürlich mit sehr hohen Kosten verbunden, welche ich für die Saison 2020/21 noch nicht alleine decken kann. Da ich im Februar 2020 meine Karriere beendet habe, wurde der Verbleib im ÖSV für die neue Saison nicht thematisiert. Somit bin ich auch kein offizielles Kadermitglied. Die Plattform „I believe in you“ gibt mir die Möglichkeit, via Crowdfunding Sponsoren, Gönner und Förderer des Skisports anzusprechen und auf mich aufmerksam zu machen. Werde – durch deinen finanziellen Beitrag – Teil meiner Reise und begleitet mich auf meinem Weg: Hier geht es direkt zum Unterstützungs-Link

Marie-Therese Sporer: Werde - durch deinen finanziellen Beitrag - Teil meiner Reise und begleitet mich auf meinem Weg (Foto: ©  Marie-Therese Sporer)
Marie-Therese Sporer: Werde – durch deinen finanziellen Beitrag – Teil meiner Reise und begleitet mich auf meinem Weg (Foto: © Marie-Therese Sporer)

Kannst du, nachdem du wieder in den Kampf um Hundertstelsekunden eingreifst und vielleicht auch einmal aufs Podest klettern möchtest, etwas von deinen bevorstehenden Zielen berichten?

Ein, und ich denke auch mein, größtes Ziel ist es natürlich, am Ende dieser Saison, wieder in der Kaderliste des Österreichischen Skiverbandes zu erscheinen. Damit du im Skisport erfolgreich sein kannst, brauchst du ein funktionierendes Betreuer- und Trainerteam um dich herum, das gemeinsam mit dir einen Weg findet, Tag für Tag besser zu werden und dich bestmöglich auf alle Hürden vorbereitet. Ferner möchte ich verletzungsfrei bleiben und Weltcuppunkte mit nach Hause nehmen.

Gibt es ein Sprichwort, das in jüngeren Karriere einmal ein Trainer zu dir gesagt hat und das dich zu der positiven und glücklichen Skirennläuferin und ausgeglichenen Menschen geformt hat, die du heute darstellen möchtest und das du vielleicht auch jüngeren Teamkolleginnen als Richtschnur für das weitere Leben, auch abseits der Piste, mitgeben willst?

Ich habe vor allem in den letzten Jahren gelernt, dass es nicht nur wichtig ist, als Athletin zu funktionieren, sondern vor allem die Persönlichkeit und der Mensch, der hinter steckt, soll glücklich und zufrieden sein. Ganz wichtig ist es – so nenne ich es – die Basis eines Rückzugsortes zu haben. Ob dies daheim bei deiner Familie, deinen Freunden, eine Baumhütte im Wald oder ein Bankerl draußen in der Natur ist: Nimm dir Zeit für dich selber, reflektiere Geschehenes und tanke dort – an deinem Wohlfühlort – neue Energie für die nächsten Aufgaben.

Marie-Therese Sporer: Nimm dir Zeit für dich selber, reflektiere Geschehenes und tanke dort – an deinem Wohlfühlort – neue Energie für die nächsten Aufgaben. (Foto: ©  Marie-Therese Sporer)
Marie-Therese Sporer: Nimm dir Zeit für dich selber, reflektiere Geschehenes und tanke dort – an deinem Wohlfühlort – neue Energie für die nächsten Aufgaben. (Foto: © Marie-Therese Sporer)

Bericht und Interview für Skiweltcup.TV: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Christian Mitter, der frühere ÖSV-Damentrainer, bringt norwegischen Nachwuchs auf Vordermann
Christian Mitter, der frühere ÖSV-Damentrainer, bringt norwegischen Nachwuchs auf Vordermann

Oslo – Den ehemalige ÖSV-Damenchefcoach Christian Mitter zieht es in den Norden Europas. Der 42-Jährige, wird die Europacup-Herren betreuen und Talente auf dem Weg in den Weltcup begleiten. Außerdem will er sie behutsam an die Spitze führen. Vor seinem dreijährigen Intermezzo beim Team Austria war er schon von 2007 bei den Wikingern im Einsatz. Ab… Christian Mitter, der frühere ÖSV-Damentrainer, bringt norwegischen Nachwuchs auf Vordermann weiterlesen

Thomas Dreßen im Skiweltcup.TV-Interview: „Die Freude am Skirennsport ist nicht abhanden gekommen!“ (Foto: © Thomas Dreßen / Instagram)
Thomas Dreßen im Skiweltcup.TV-Interview: „Die Freude am Skirennsport ist nicht abhanden gekommen!“ (Foto: © Thomas Dreßen / Instagram)

Mittenwald/Scharnstein – Auch wenn der deutsche Skirennläufer Thomas Dreßen im letzten Winter keine Rennen bestreiten konnte, schaut er optimistisch nach vorne. Er weiß, dass er noch für den Sport brennt. Und das ist schließlich das Entscheidende. Ferner geht es ihm wieder richtig gut. Mit Spannung schaut er auch auf den Beginn der Speedsaison 2022/23 mit… Thomas Dreßen im Skiweltcup.TV-Interview: „Die Freude am Skirennsport ist nicht abhanden gekommen!“ weiterlesen

Ida Dannewitz beendet mit gerade einmal 23 Jahren ihre Karriere (Foto: © Völkl/Marker)
Ida Dannewitz beendet mit gerade einmal 23 Jahren ihre Karriere (Foto: © Völkl/Marker)

Vänge – Die junge Schwedin Ida Dannewitz, die in fünf Weltcuprennen schon einen neunten Platz in der Kombination von Altenmarkt-Zauchensee erreicht hat, hängt ihre Skier an den Nagel. Die Allrounderin betrachtet diesen Schritt als schwerste Entscheidung, die sie je getroffen hat. Die talentierte Athletin wurde sehr oft von Verletzungen zurückgeworfen. Die Ankündigung zurückzutreten kam gleichzeitig… Ida Dannewitz beendet mit gerade einmal 23 Jahren ihre Karriere weiterlesen

Kein Überraschung: Johannes Strolz steigt in das Nationalteam auf
Kein Überraschung: Johannes Strolz steigt in das Nationalteam auf

Innsbruck – Seit dem heutigen Mittwoch stehen die Team Austria-Kader für die Saison 2022/23 fest. Insgesamt über 390 Athletinnen und Athleten in elf unterschiedlichen Sparten bilden das rot-weiß-rote Kontingent für den bevorstehenden Winter. In unserem Bericht konzentrieren uns zunächst auf den die Weltcup- und Europacupkader der Damen und Herren. Hier finden Sie sämtliche ÖSV-Kader der… ÖSV-Nationalkader für die Ski Weltcup Saison 2022/23 wurden bekanntgegeben weiterlesen